Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.08.2018, 17:00

Green Bay Packers bereiten sich vor - Aaron Rodgers kritisiert

Equanimeous St. Brown und der anstehende Cut

Fünf Rookie-Receiver weist der Roster der Green Bay Packers aktuell aus: Kyle Lewis, Adonis Jennings, Marquez Valdes-Scantling, J'Mon Moore und Equanimeous St. Brown. Letzterer, der zugleich die deutsche Hoffnung ist, hat dabei gar keine schlechten Karten, den Cut zu schaffen und damit auch in NFL-Pflichtspielen Pässe von Star-Quarterback Aaron Rodgers zu fangen. Wenngleich dieser jüngst etwas Kritik übt.

Equanimeous St. Brown
Will den Cut schaffen - und sich besonders in den kommenden Preseason-Games bei den Packers beweisen: Equanimeous St. Brown.
© imagoZoomansicht

Equanimeous St. Brown ist im diesjährigen NFL-Draft von den Green Bay Packers ausgewählt worden - und das erst spät in der sechsten Runde und an 207. Stelle. Überraschend für den selbstbewussten 21-Jährigen. Doch das deutsche Football-Talent, das mit einer Größe von 1,96 Metern beste Voraussetzungen für die Position des Wide Receivers mitbringt und sich im Vorfeld der Saison exklusiv gegenüber kicker online geäußert hat ("Ich habe Winterklamotten"), nimmt seitdem den Kampf um die Kaderplätze voll an.

"Mir war wichtig, dass ich einen starken Quarterback bekomme, der lange wie tiefe Bälle wirft. Mit Aaron Rodgers habe ich so einen bekommen, vielleicht sogar den Besten", hatte "EQ" vor Trainingsstart gesagt und ausgegeben: "Es steht viel Arbeit bevor - und ich muss mich jeden Tag neu beweisen. Mein Ziel ist es, Starter zu werden und mit den Packers so weit zu kommen wie möglich."

Überzeugende Leistungen im Packers-Camp

Diesen Worten lässt St. Brown seither durchaus Taten folgen: Im derzeitigen Trainingscamp der Packers präsentiert sich der Rookie, der aufs College von Notre Dame gegangen und dort auf 92 Receptions für 1484 Yards und 13 Touchdowns gekommen war, bislang fangsicher. Mit seinem enormen Tempo und seinen zuverlässigen Routen besticht "EQ".

Kritik von Rodgers

Doch um einen Quarterback wie Superstar Aaron Rodgers überzeugen zu können, braucht es konstante Leistungen auf hohem Niveau - und zwar vom gesamten Receiver-Corps über einen gewissen Zeitraum hinweg. Das stimmt aktuell aber noch nicht. Wenige Tage vor dem ersten Preseason-Spiel gegen die Tennessee Titans (Freitag, 2 Uhr MESZ) zeigte sich "ARod" nach einer der jüngeren Einheiten angefressen. "Das war eine unserer schlechtesten Cards Sessions überhaupt. Ich weiß nicht, wie man es vereinfachen kann. Sie müssen doch nur ablesen, wie der Spielzug aussehen soll. Und anstrengend war es auch nicht. Das ist wirklich frustrierend. Es ist eine Sache, einen Spielzug im Kopf zu behalten und dabei etwas abzuweichen. Aber wenn du dir den Weg auf der Karte anschauen kannst, gibt es keine Entschuldigungen."

Aaron Rodgers
Will die jungen Spieler mit seiner Kritik offenbar etwas kitzeln: Star-Quarterback Aaron Rodgers.
© imago

Besonders mit den Neulingen ging der 34-Jährige dabei hart ins Gericht: "Ich kenne diese Einheiten seit Jahren. Das war kein guter Start für unsere jungen Spieler." Von seiner Kritik nahm er explizit nur DeAngelo Yancey, Geronimo Allison und Jake Kumerow aus. Alles andere sei schlimm gewesen. Damit dürften sich neben St. Brown auch die anderen beiden gedrafteten Receiver Moore und Valdes-Scantling angesprochen fühlen.

Ich werde älter und mürrischer.Aaron Rodgers

Rodgers, der die Jungen mit seiner Kritik auch womöglich etwas kitzeln will, relativiert im Anschluss aber auch etwas - und zwar bezogen auf sich selbst: "Ich werde älter und deswegen auch mürrischer - schließlich mache ich das alles schon extrem lange. Außerdem werde ich etwas müder, wir alle werden mit der Zeit etwas müder. Und wenn das passiert, dann wird automatisch auch die Zündschnur kürzer."

Cut am 1. September (Ortszeit)

Sicher ist: Die Receiver sowie sämtliche Spieler in der NFL haben noch bis zum 1. September Zeit - denn erst dann müssen die 32 Teams ihren aktuell aufgeblähten Kader auf 53 Akteure kürzen (Cut). Derzeit umfasst der Roster der Käsestädter aus Wisconsin stolze 90 Spieler, 37 erwischt es also. Die Karten für Equanimeous St. Brown dürften dabei trotz vermeintlich gesetzter Receiver wie Randall Cobb, Davante Adams oder Geronimo Allison und trotz der allgemeinen Rodgers-Kritik nicht allzu schlecht stehen.

mag

Die wichtigsten Begriffe zum Start der NFL-Saison
Das Football-ABC: Vom Touchdown bis zum Videobeweis
National Football League
Die National Football League

Die neue NFL-Saison steht in den Startlöchern...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Green Bay Packers
Gründungsdatum:11.08.1919
Vereinsfarben:Dunkelgrün, gelb, weiß
Anschrift:Green Bay Packers
1265 Lombardi Avenue
Green Bay, Wisconsin, USA 54304
Internet:http://www.packers.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine