Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2018, 00:40

Begehrter Quarterback geht zu den Minnesota Vikings

Der Nächste, bitte! Cousins überholt Garoppolo

Das Quarterback-Domino läuft - und die ersten großen Steine fallen! Nachdem die New Orleans Saints wie erwartet den auslaufenden Vertrag mit Drew Brees verlängert haben, ist nun die große Causa Kirk Cousins geschlossen. Der Free Agent, der zuletzt bei den Washington Redskins unter Vertrag stand, schließt sich dem Vernehmen nach den Minnesota Vikings an - und sahnt so kräftig ab, wie keiner vor ihm.

Kirk Cousins
Hat sein neues Team gefunden: Star-Quarterback Kirk Cousins.
© imagoZoomansicht

"You like that?!" Mit diesen markanten Worten fiel Kirk Cousins am 25. Oktober 2015 in der Sportwelt richtig auf, nachdem er dies auf dem Weg in die Kabine in eine laufende Kamera schrie. Zuvor hatte der Quarterback seine Washington Redskins, von denen er 2012 in der vierten Draft-Runde und an 102. Stelle gezogen worden war, zum größten Comeback der Franchise-Geschichte geführt. Nachdem man zur Halbzeit mit 0:24 gegen die Tampa Bay Buccaneers zurücklag, spielte Cousins damals nach der Halbzeit groß auf und ermöglichte einen famosen 31:30-Sieg.

Im Jahr 2018 ist aber wie erwartet Schluss für ihn in der US-Hauptstadt - nach sechs Jahren, 62 Spielen, 16.206 Yards und 99 Touchdowns bei nur 55 Interceptions sowie nur 22 Fumbles. Der Hintergrund: Weil die Redskins Cousins nicht den Mega-Deal angeboten haben, zog es den hoch eingeschätzten Athleten als begehrtesten Akteur in die Free Agency. Hier hatte der 29-Jährige dem Vernehmen nach eine breite Auswahl an neuen Arbeitgebern - und entschied sich nun durchaus überraschend für die Minnesota Vikings. Das berichten US-Stimmen übereinstimmend.

Wie NFL-Network-Insider Ian Rapoport vermeldet, soll Cousins in Minneapolis einen Dreijahresvertrag mit einem Jahresgehalt in Höhe von 28 Millionen US-Dollar erhalten. Der historische Aspekt dabei: Der Vertrag und das Geld dabei sollen komplett garantiert sein - und ihn wenig verwunderlich über Jimmy Garoppolo (San Francisco 49ers) in der Hierarchie der NFL-Bestverdiener stellen.

Laut ESPN-Insider Adam Schefter deutet alles darauf hin, dass der Spielmacher jedoch erst am Donnerstag bei den Vikes offiziell unterschreiben wird. Eine vorherige Einigung gilt als unwahrscheinlich, weil die Trainer und Bosse sich zunächst mit Cousins zum Essen treffen wollen, ehe er am Donnerstag die Team-Einrichtungen besichtigen wird und anschließend seine Signatur leisten soll.

Was passiert mit Keenum, Bradford und Bridgewater?

Case Keenum (links) und Sam Bradford
Abschied von den Vikings: Case Keenum (links) und Sam Bradford.
© imago

Minnesota, das 2017/18 unter anderem dank einer bärenstarken Defensivleistung das NFC-Finale erreicht hatte und dort am späteren Super-Bowl-Champion Philadelphia mit 7:38 gescheitert war, galt lange Zeit zusammen mit den Denver Broncos, den Arizona Cardinals oder den New York Jets als Favorit im Rennen um Cousins.

Nun haben die Wikinger also das Rennen gemacht sowie teuer dafür bezahlt - und die schlagkräftige Konkurrenz muss(te) sich anderweitig nach Alternativen umsehen. Beziehungsweise bei dem Team umsehen, das Cousins aufnimmt. Denn die Vikings hatten selbst drei heiße Eisen im Feuer - und entschieden sich zur Verwunderung vieler gegen alle drei von ihnen.

Denver, Arizona und New York werden offenbar fündig

Denver: Aus Cousins ist also nichts geworden. Sei's drum, dachten sich die Broncos offenbar. Das Franchise aus der Mile High City schnappte sich kurzerhand einfach den bisherigen Starter aus Minneapolis - Case Keenum. Wie Adam Schefter von "ESPN" vermeldet, sind sich beide Seiten einig. Details sind allerdings noch nicht bekannt. Für den 30-Jährigen ist dies nach den Houston Texans (2012-2013), den St. Louis Rams (2014), wiederum den Houston Texans (2014), erneut den St. Louis/Los Angeles Rams (2015-2016) und eben den Vikings (2017) die vierte Station in der NFL.

In Minneapolis übernahm Keenum zu Beginn der jüngsten Saison für den verletzten Sam Bradford, warf in 15 Spielen (14 Starts) für 3547 Yards und 22 Touchdowns (sieben Interceptions), überzeugte vollends und schaffte den besagten Sprung bis ins NFC-Finale.

Teddy Bridgewater
Ihn zieht es offenbar nach New York - und zwar zu den Jets: Teddy Bridgewater.
© imagoZoomansicht

Arizona: Die Cardinals haben den in Rente gegangenen Star-Quarterback Carson Palmer (38) verloren - und außerdem Running Back Adrian Peterson wie erwartet entlassen. In Sachen Spielmacher-Ersatz ist das Franchise aus Glendale bereits fündig geworden: Die Cards einigten sich mit Vikings-Ersatzmann Sam Bradford auf einen Einjahresvertrag mit Option auf ein zweites Jahr. Wie Insider Ian Rapoport vermeldet, handelt es sich um einen Einjahresvertrag über 20 Millionen US-Dollar, mit Garantien in Höhe von 15 Millionen US-Dollar. Ein zweites Jahr ist via Option für weitere 20 Millionen enthalten.

New York: Laut NFL-Insider Ian Rapoport soll Vikings-Quarterback Teddy Bridgewater, der nach seiner Horror-Verletzung wieder voll angreifen will, ebenfalls vor dem Absprung aus Minnesota stehen. Demzufolge arbeiten die New York Jets an einem Deal. Denn der 25-Jährige sei die erste Wahl für NY.

Kurzum - und das ist eben das Erstaunliche daran: Die Minnesota Vikings hatten bereits drei starke Quarterbacks in den eigenen Reihen. Trotzdem gehen sie mit Kirk Cousins den Mega-Deal ein, weil sie sich von ihm den großen Wurf Richtung Super Bowl erwarten.

mag

Die Top-16-Jahresverdienste in der National Football League
Jahresgehälter in der NFL: Matt Ryan thront
Jahresgehälter der NFL
Millionen, Millionen, Millionen

Die San Fracisco 49ers hatten Jimmy Garoppolo Anfang 2018 zum bestbezahlten Quarterback gemacht. Der 26-Jährige erhält für die nächsten fünf Jahre im Optimalfall 137,5 Millionen US-Dollar. 74 Millionen sind garantiert. Doch inzwischen sind Kirk Cousins (Minnesota Vikings) und Matt Ryan (Atlanta Falcons) vorbeigezogen. Die folgende Bildergalerie listet die Top-16-Jahresgehälter der NFL auf. Alle Akteure sind QBs.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Minnesota Vikings
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Purpur, gold, weiß
Anschrift:Minnesota Vikings
9520 Viking Drive
Eden Prairie, Minnesota, USA 55344
Internet:http://www.vikings.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Washington Redskins
Gründungsdatum:01.01.1932
Vereinsfarben:Burgunderrot und gold
Anschrift:Washington Redskins
21300 Redskin Park Drive
Ashburn, Virginia, USA 20147
Internet:http://www.redskins.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Denver Broncos
Gründungsdatum:14.08.1959
Vereinsfarben:orange, marineblau, weiß
Anschrift:Denver Broncos
13655 Broncos Parkway
Englewood, Colorado, USA 80112
Internet:http://www.denverbroncos.com/

weitere Infos zu Zimmer

Vorname:Mike
Nachname:Zimmer
Nation: USA


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine