Die Super-Bowl-Helden der Philadelphia Eagles werden gefeiert

Empfang der Superlative: Begeisterte Parade in Philly

NFL - 08.02. 22:00

Vor etlichen hunderttausend begeisterten Fans haben die Philadelphia Eagles am Donnerstag in ihrer Heimatstadt ihren errungenen Super-Bowl-Sieg ausgiebig gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Footballer mit insgesamt 17 Bussen durch die Stadt, die aus Angst vor Ausschreitungen stark gesichert war.

"Thank you Eagles": Die gesamte Stadt Philadelphia lag den siegreichen Eagles zu Füßen. © Getty Images

Die in Philadelphia vorherrschende Farbe des Tages war wie zu erwarten das Grün der Eagles. "Thank you Fans", stand auf einem der Busse, der erste Wagen der Mannschaft trug eine Konfettikanone. Unter begeisterten "Fly, Eagles, Fly"-Sprechchören machte sich das Team auf den Weg.

Hunderttausende Football-Fans haben dabei ihre Super-Bowl-Helden bei der offiziellen Siegerparade lautstark gefeiert. Kurz vor 11 Uhr Ortszeit machten sich die Spieler der Eagles in offenen Doppeldeckerbussen am Stadion auf die rund acht Kilometer lange Route durch die Innenstadt. Insgesamt wurde von den Veranstaltern mit rund zwei Millionen Menschen an der Strecke gerechnet.

Das Fernsehen und viele hochgeladene Live-Streams zeigten vor Freude weinende Fans. Mit ein Grund: Denn die Stadt Philly hatte nie zuvor einen Super Bowl im American Football gewonnen. Lediglich drei Titel im alten System waren dem Team vergönnt (1948, 1949, 1960). Doch nun war es soweit.

Schulen & Co. sind geschlossen

Angeführt von Chefcoach Doug Pederson und Nick Foles hatten die Eagles in der Nacht zum Montag die favorisierten Patriots um Quarterback Tom Brady mit 41:33 besiegt . Speziell der Ersatz-Quarterback und der Vertreter von Carson Wentz (Kreuzbandriss) hatte diesen Traum mit einer fantastischen Leistung , wegen der er auch zum MVP ernannt worden war, möglich gemacht.

Der Mann der Stunde in Philadelphia: Ersatz-Quarterback Nick Foles (Mitte). © Getty Images

Foles und das Team genossen den Anblick auf das Menschenmeer sichtlich. Die Anzahl der Fans steigerte sich auch dadurch, dass zur Feier des Tages in Philadelphia Schulen, Museen, Gerichte, Regierungsgebäude und der Zoo extra geschlossen wurden .

Etwas unschön bei diesem Ausnahmezustand: Nach dem historischen Sieg gegen die New England Patriots war es bereits in der Nacht zum Montag zu teils heftigen Ausschreitungen und Plünderungen in der Stadt gekommen. Hunderte zusätzliche Polizisten und Polizeifahrzeuge säumten deswegen während der Parade die Straßen.

mag/dpa/sid

weitere News und Hintergründe