Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.01.2018, 01:30

NFL, Conference Championships: Gefrorene Gesichter bei den Jaguars

"Same procedure as every year": Patriots im Super Bowl

Die New England Patriots hängen an ihr gigantisches Werk voller NFL-Meilensteine ein weiteres Kapitel an: Das Team aus Foxborough/Massachusetts setzte sich nach einer späten wie bärenstarken Aufholjagd im Conference Final der AFC mit 24:20 gegen freche Jacksonville Jaguars durch. Damit stehen die Pats bereits zum zehnten Mal im Super Bowl (Rekord), während es für das fabelhafte Duo um Headcoach Bill Belichick und Superstar Tom Brady die jeweils achte Teilnahme ist (ebenfalls Rekord).

Danny Amendola (li.)
Touchdown! Danny Amendola bringt beide Füße für die entscheidenden Punkte an den Boden.
© Getty ImagesZoomansicht

Der große Nackenschlag am Ende

Was haben die am Sonntag im Conference Finale der AFC als klarer Underdog ins Rennen gegangenen Jaguars da für ein Feuerwerk abgebrannt: In der Abwehr wie im Angriff spielte das Team aus Jacksonville groß auf - und führte gegen ein bis dato relativ blasses New England verdientermaßen mit 20:10. 14:52 Minuten im letzten Quarter waren da nur noch auf der Uhr. Womit zugleich klar war: Die voller Herz und Leidenschaft agierenden Jags um Quarterback Blake Bortles, der mit 23 von 36 angekommenen Pässen ganze 293 Yards sowie einen Touchdown erreichte (keine Interception) und sein Können so abermals unter Beweis stellte, hatten wahrhaftig die Chance auf den erstmaligen Sprung in den Super Bowl.

Doch die Erkenntnis traf das erst seit 1995 in der NFL anwesende Team, das bis dato als Erfolge lediglich drei Divisionssiege vorzuweisen hat, wie ein schallender Gong. Und so mussten die Jaguars letztlich wie schon so viele andere Kontrahenten zuvor erkennen, dass selbst gegen diese Patriots mit ihren diesmal vorhandenen Baustellen (Brady spielte mit einer genähten und bandagierten Hand, Tight End Rob Gronkowski fiel kurz vor der Halbzeit mit einer Gehirnerschütterung aus) nichts zu gehen scheint.

Brady, Amendola, Lewis - und Aus

Zu stark erwies sich die gerade in wichtigen Momenten bestens abgestimmte Maschinerie auf ein Neues: Beim Stand von 10:20 marschierten Quarterback "TB12" & Co. mit acht Spielzügen innerhalb von 3:19 Minuten über 85 Yards. Wide Receiver Danny Amendola, die in dieser Saison liebste Anspielstation von Brady, verbuchte dabei einen 9-Yard-TD.

Jaguars-Quarterback Blake Bortles
Im vierten Quarter ging nichts mehr: Jaguars-Quarterback Blake Bortles.
© Getty ImagesZoomansicht

Es stand also nur noch 17:20, was die Defense des amtierenden Meisters offenkundig so anspornte, dass sie Jacksonville nichts mehr gestattete. Also übernahm erneut Brady das Ruder, rollte eine Angriffsserie über fünf Spielzüge sowie 30 Yards innerhalb von 2:10 Minuten auf - und wieder tütete Amendola mit einem sagenhaften Catch (beide Beine am Ende der Endzone noch auf den grünen Boden gezogen) den Touchdown ein - 24:20.

Die meisten der 65.878 Fans im voll besetzten Gillette Stadium hielt es da längst nicht mehr auf den Sitzen. Mit einem First Down durch Running Back Dion Lewis finalisierte New England den Sieg. Superstar Brady, der sich die lädierte Hand nicht groß anmerken ließ und es auf starke 290 Yards und zwei Touchdowns (kein Int.) brachte, brauchte da nur noch einmal anrücken um abzuknien.

...und täglich grüßt das beste NFL-Duo

Was damit feststeht, dürfte sich für viele NFL-Anhänger anfühlen wie eine "Never ending story" - oder in bester Dinner-for-One-Manier wie: "The same procedure as every year".

Die Patriots stehen in der Ära Belichick/Brady nämlich bereits zum achten (!) Mal im Endspiel, dem nun anstehenden Super Bowl LII. Dort (in Minnesota im U.S. Bank Stadium) kann für die beiden in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar (0.30 Uhr, LIVE! Bei kicker.de) der sechste Titel eingefahren werden. Mit fünf Ringen halten die Beiden bereits jetzt den Rekord.

Tom Brady präsentiert die Lamar Hunt Trophy
Tom Brady präsentiert die Lamar Hunt Trophy.
© Getty Images

Es wäre im Übrigen zugleich die sechste Meisterschaft für das 1959 gegründete Franchise aus New England überhaupt, womit man mit den Pittsburgh Steelers (sechs Super-Bowl-Triumphe) gleichziehen würden.

"Phänomenal"

Video zum Thema
NFL, Highlights- 22.01., 11:13 Uhr
Jaguars hoffen vergebens - Brady & Co. drehen spät auf
Was haben die im Conference Finale der AFC als klarer Underdog ins Rennen gegangenen Jaguars da für ein Feuerwerk abgebrannt - und am Ende doch verloren. Zu Gast beim amtierenden Meister New England sah lange Zeit alles gut aus für Jacksonville, doch am Ende stand ein 20:24 gegen Tom Brady & Co. zu Buche.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

"Das ist alles ziemlich beeindruckend", freute sich Brady nach dem erneuten Finaleinzug sichtlich - und lobte dabei das gesamte Team: "Wir haben eine großartige zweite Halbzeit gespielt und uns nicht aufgegeben. Was auch die Defense geleistet hat, war phänomenal. Der Sieg ist fantastisch." Angesprochen auf seine genähte Hand sagte der Superstar nur: "Ich habe schon mit weit schlimmeren Verletzungen gespielt." Das sah sein Trainer Belichick, der gewohnt stoisch am Seitenrand agierte und sich lediglich beim finalen First Down von Lewis richtig freute, genauso: "Wir sprechen hier nicht über eine Operation am offenen Herzen."

Nein, wahrlich nicht: Man spricht in den kommenden Tagen vielmehr von den abermals überzeugenden New England Patriots, die mit ihrem 34. Play-off-Sieg der Geschichte zum zehnten Mal insgesamt in den Super Bowl eingezogen sind.


Die NFL-Play-offs 2018 im Überblick:

Conference Championships

Sonntag, 21. Januar 2018 (Ortszeit)

New England - Jacksonville 24:20
Philadelphia - Minnesota

Divisional Round

Samstag, 13. Januar 2018 (Ortszeit)

Philadelphia - Atlanta 15:10
New England - Tennessee 35:14

Sonntag, 14. Januar 2018

Pittsburgh - Jacksonville 42:45
Minnesota - New Orleans 29:24

Wild Card Round

Samstag, 6. Januar 2018 (Ortszeit)

Kansas City - Tennessee 21:22
Los Angeles Rams - Atlanta 13:26

Sonntag, 7. Januar 2018

Jacksonville - Buffalo 10:3
New Orleans - Carolina 31:26

mag

New England Patriots: "TB12" sorgt weiterhin für Furore
Tom Brady - Der beste Quarterback der Geschichte
Tom Brady
Ein Mann - und schier endlose Erfolgsgeschichten

Tom Brady: Dieser Name dürfte nicht nur Fans der National Football League ein Begriff sein, sondern auch Sportfans aus aller Welt. Der fünfmalige Super-Bowl-Sieger gehört der NFL seit 2000 an - und trotz seiner inzwischen 40 Jahre macht der Weltstar "TB12" weiterhin keinerlei Anstalten, seine Karriere in absehbarer Zeit zu beenden. Und das ist berechtigt, wie der folgende Blick auf seine enorm erfolgreiche Karriere zeigt...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:New England Patriots
Gründungsdatum:16.11.1959
Vereinsfarben:dunkelblau, rot, silber, weiß
Anschrift:New England Patriots
60 Washington Street
Foxboro, Massachusetts, USA 02035
Internet:http://www.patriots.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Jacksonville Jaguars
Gründungsdatum:30.11.1993
Vereinsfarben:Schwarz, dunkelgrün, gold
Anschrift:Jacksonville Jaguars
One Alltel Stadium Place
Jacksonville, Florida, USA 32202
Internet:http://www.jaguars.com/

weitere Infos zu Belichick

Vorname:Bill
Nachname:Belichick
Nation: USA

weitere Infos zu Marrone

Vorname:Doug
Nachname:Marrone
Nation: USA

Video zum Thema


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine