Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.10.2017, 08:30

NFL, Week 7, Thursday Night: Schlagabtausch beim 31:30

Drama in Oakland: Raiders gewinnen nach Ablauf der Uhr

Wie kann eine verkorkste Phase in der NFL am besten vergessen werden? Richtig, mit einem unfassbaren Triumph gegen einen Erzrivalen in wirklich aller letzter Sekunde. So geschehen im Thursday Night Game von Week 7: Eine seit 1960 existierende Rivalität zwischen Oakland und Kansas City mündete hier in einem Offensivfeuerwerk mit beinahe 1000 Yards und 61 Punkten - und führte zu einem furiosen Finale zugunsten der von den meisten der 63.026 Fans gefeierten heimischen Raiders.

Keine Sekunde mehr Zeit - und trotzdem sieben Punkte reicher

Langer Atem: Derek Carr warf nach Ablauf der Uhr den entscheidenden Pass zum Sieg.
© Getty ImagesZoomansicht

Kurz nach Spielende schlichen sich sowohl bei den siegreichen Raiders (3:4), die zuletzt viermal in Folge verloren hatten, als auch bei den unterlegenen Chiefs (5:2) ungläubige Gesichtsausdrücke ein. Das ein oder andere Kopfschütteln war ebenfalls dabei. Denn in der Tat bot vor allem das Finale dieses Duells selten bis nie Gesehenes: Beim Stand von 24:30 übernahm Oaklands Quarterback Derek Carr 2:11 Minuten vor Ende ein letztes Mal - und führte das NFL-Franchise aus Kalifornien zum vielumjubelten 31:30.

Mit elf Spielzügen überwanden Carr & Co. letztlich 85 Yards, mit dem entscheidenden Touchdown plus Extrapunkt sollte es aber ungewöhnlich lange dauern, denn: Zunächst wurde der vom ehemaligen Packers-Tight-End Jared Cook 23 Sekunden vor Spielende erzielte TD zu Recht zurückgenommen (Bodenkontakt vor der Endzone). Anschließend folgte ein Zehn-Sekunden-Abzug auf der Uhr, ehe Michael Crabtree das "Ei" fing. Wegen Offensive Pass Interference zählte aber auch dieser Score nicht, sodass nur noch drei Sekunden auf der Uhr waren. Es folgte ein Zuspiel auf Cook, der nicht fangen konnte.

Game over? No way! Wegen eines Defensive Holdings wurde die Partie trotz abgelaufener Spielzeit um ein Play verlängert, wenngleich auch hier Cordarrelle Patterson keinen Catch zustande brachte. Doch erneut flogen Flaggen - und erneut gab es einen Spielzug extra, wegen Defensive Holding 2.0. Nun sollte es klappen: Wide Receiver Crabtree fing einen 2-Yard-Pass in der vorderen linken Ecke der Endzone, anschließend verwandelte der aus Mailand stammende Kicker Giorgio Tavecchio zum 31:30.

"Deswegen lieben wir diesen Sport"

"Das ist einfach nur unglaublich", rang ein sichtlich berührter Raiders-Head-Coach Jack Del Rio hinterher noch nach Luft, riss nochmals mitten im Interview auf dem Spielfeld die Hände in die Höhe und ergänzte: "Wir sagen es die ganze Zeit: This is Football! Deswegen lieben wir diesen Sport." Auch zum Umkehrschwung nach zuletzt vier Niederlagen in Serie verlor der 54-Jährige ein paar Worte: "Wir sind immer ruhig geblieben, haben hart trainiert und stets an uns geglaubt. Denn wir haben eine starke Gruppe."

Das hat Oakland in der Tat, was allein diese 60 Minuten Football gegen einen bärenstarken Kontrahenten Kansas City zeigte. Die Chiefs nämlich, mit 5:0 in die Spielzeit gestartet und bis dato in zwölf aufeinanderfolgenden AFC-West-Duellen stets erfolgreich gewesen, konnten sich einmal mehr auf ihren bärenstarken Angriff verlassen: Quarterback Alex Smith warf für 342 Yards und drei Touchdowns (keine Interception) und hat bei nun 15 TDs in dieser Spielzeit bereits so viele wie in der gesamten letzten Saison, Passempfänger Tyreek Hill strich 125 Yards und einen TD ein. Beinahe unnötig zu erwähnen, dass Rookie-Running-Back Kareem Hunt zum siebten Mal in Folge über 100 Scrimmage Yards erreichte, seinen NFL-Startrekord damit ausbaut und zugleich einen neuen Eintrag in die NFL-Bücher geschrieben hat: Der 22-Jährige ist nach Eric Dickerson der zweite Spieler, der nach seinen ersten sieben Partien in dieser elitären Liga bereits über 1000 Yards eingestrichen hat.

Video zum Thema
NFL Highlights- 20.10., 07:10 Uhr
Oakland Raiders vs. Kansas City Chiefs
Eine seit 1960 existierende Rivalität zwischen Oakland und Kansas City mündete in einem Offensivfeuerwerk. Raiders-Quarterback Derek Carr führte die Kalifornier zum am Ende viel umjubelten 31:30 über die Chiefs.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

AC/DC findet den Stecker wieder

Doch gegen ein wieder in Schwung gekommenes Oakland, das kurz vor der Halbzeit Marshawn Lynch wegen eines Ausrasters verlor, reichte das alles in Verbindung mit stolzen 425 Total Yards von Kansas City nicht aus, um einen Sieg davonzutragen. Erstaunlich: Die Chiefs erlaubten sich nicht einmal einen Turnover - inzwischen seit 423 (!) offensiven Spielzügen nicht. Und trotzdem stand eine Niederlage nach insgesamt sieben Führungswechseln zu Buche: Der von der lautstarken Raider Nation unterstütze Gastgeber hatte schlichtweg noch bessere Zahlen zu bieten - angefangen bei 505 Total Yards.

Fehlerfrei und trotzdem der Verlierer: Alex Smith spielte wieder mal groß auf.
© Getty Images

Allen voran Wide Receiver Amari "AC" Cooper und Quarterback Derek "DC" Carr fanden wieder zu ihrem elektrisierenden Spiel und vor allem zu ihrem in den letzten beiden Jahren auch auf weite Zuspiele ausgelegten Zusammenspiel: Carr erreichte am Ende alleine 417 Yards und drei Touchdowns (keine Int.), während Cooper mit 210 Receiving Yards plus zwei TDs einen neuen persönlichen Rekord und einen neuen NFL-Saisonbestwert aufstellte. Obendrein steuerten Jared Cook (107 Yards), Running Back DeAndre Washington (33 Yards, ein TD) und Matchwinner Crabtree (24 Yards, ein TD) eminent wichtige Aktionen bei.

Schlusswort von Carr gefällig? "Niemand in dieser Liga rettet uns. Und niemand kommt, um uns zu helfen. Wir müssen das allein hinkriegen - und haben heute einen wichtigen Schritt gemacht. Es war ein harter Monat (mit den vier Niederlagen; Anm.d.Red.) - und wir haben zurückgeschlagen. Nun sind wir zurück in der Spur und können positiv nach vorn blicken."


Ergebnisse, Week 7

Thursday Night, 19. Oktober (Ortszeit)

Oakland - Kansas City 31:30

Sunday, 22. Oktober

Los Angeles Rams - Arizona (in London)
Buffalo - Tampa Bay
Chicago - Carolina
Cleveland - Tennessee
Green Bay - New Orleans
Indianapolis - Jacksonville
Miami - New York Jets
Minnesota - Baltimore
San Francisco - Dallas
Pittsburgh - Cincinnati
Los Angeles Chargers - Denver
New York Giants - Seattle

Sunday Night

New England - Atlanta

Monday Night, 23. Oktober

Philadelphia - Washington

mag

Millionen-Verträge in der National Football League
Gigantische Geldspeicher: Top-Verträge in der NFL
Gigantische Geldspeicher: Top-Verträge in der NFL
Die Top-Verträge in der NFL

Es vergeht inzwischen kaum ein Tag mehr ohne eine sportliche Meldung über horrende Geldbeträge - davor macht auch die äußerst lukrative National Football League in den USA keinen Halt. Den neuerlichen Vogel abgeschossen hat nach Jimmy Garoppolo von den San Francisco 49ers Matt Ryan von den Atlanta Falcons. Doch wer folgt? Und gehören der Liste, die nach dem Vertragsgesamtvolumen geordnet ist, ausschließlich Spielmacher an?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine