Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.10.2017, 09:18

NFL, Week 5, Thursday Night: Bucs vergeben Chancen gegen Patriots

Es war einmal ein Kicker in Tampa...

Selten dürfte die Chance so groß gewesen wie in diesen Wochen, das große New England zu schlagen. Die Patriots strauchelten zuletzt nach dem Super-Bowl-Gewinn im Frühjahr 2017 gewaltig - und verzeichneten mit der Bilanz von 2:2 den schlechtesten Saisonstart seit 2000 (erstes Jahr von Quarterback Tom Brady). Auswärts bei den Tampa Bay Buccaneers strichen die Pats aber zum Auftakt von Week 5 im Thursday Night Game ein knappes 19:14 ein. Warum? Weil die heimischen Bucs etliche Möglichkeiten auf den Sieg liegenließen - allen voran der Kicker.

Wut, Frust, Enttäuschung in Tampa

Nick Folk
Gleich drei Fehlschüsse in einem Spiel: Bucs-Kicker Nick Folk.
© imagoZoomansicht

Die meisten der 64.476 Zuschauer im Raymond James Stadium in Tampa/Florida dürften hoffend, bangend und zitternd auf ihre Plätzen gewesen sein - und das bis zur allerletzten Sekunde. Denn mit der finalen Aktion der Partie hatte Buccaneers-Quarterback Jameis Winston (334 Yards, ein Touchdown, keine Interception) tatsächlich noch die Chance, auf 20:19 zu stellen. Sein Pass in die Endzone zu Rookie-Receiver O'Terrius Jabari "O. J." Howard, der nicht frühzeitig genug in Richtung Ball geblickt hatte, fiel aber zu Boden.

Und so stieg der Frust im Lager der Piraten - besonders deswegen, weil man gegen ein weiterhin nicht gänzlich überzeugendes New England etliche Chancen nicht nutzte und letztlich mit 14:19 verlor. Dabei wäre ein Erfolg drin gewesen. Beispiele gefällig?

Vier Punkte, vier Fehlerquellen

1. Pats-Superstar Tom Brady (303 Yards, ein Touchdown) leistete sich früh eine Interception, seine erste seit 264 Snaps (zweitlängste Serie seiner Karriere), seine erste in dieser Saison und seine erste in der NFL seit Dezember 2016 gegen Baltimore (30:23). Die Konsequenz: nichts Dramatisches, Tampa Bay musste beim folgenden Drive punten.

2. Pats-Superstar Tom Brady leistete sich im dritten Quarter einen Fumble, weil seine Offensive Line einmal mehr zusammenbrach. Die Konsequenz: nichts Dramatisches, Tampa Bay brachte beim Stand von 7:16 keine Punkte auf die Anzeigentafel.

Video zum Thema
NFL-Highlights- 06.10., 10:00 Uhr
New England Patriots vs. Tampa Bay Buccaneers Highlights
Die New England Patriots kommen in der NFL allmählich auf Betriebstemperatur. Der Super-Bowl-Champion um Star-Quarterback Tom Brady gewann zum Auftakt von Week 5 im Thursday Night Game mit 19:14 bei den Tampa Bay Buccaneers und holte damit seinen dritten Sieg. Brady kam auf insgesamt 303 Yards, im zweiten Viertel fand er mit einem kurzen Pass Chris Hogan in der Endzone. Miserabel dagegen: der Kicker der Bucs.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

3. Pats-Superstar Tom Brady musste von der Abwehr der Bucs drei "Sacks" einstecken und steht damit bei 16 "Sacks" in dieser Spielzeit (2016 waren es 15 in zwölf Einsätzen). Die Konsequenz: nichts Dramatisches, weil Tampas Quarterback Winston an diesem Abend zu nachlässige Würfe ansetzte - häufig zu hoch, häufig zu niedrig, häufig zu fehlerhaft.

4. Bucs-Kicker Nick Folk bot einen grauenhaften Auftritt dar: Der 32-Jährige, immerhin in seiner elften NFL-Saison, verschoss gleich drei Field Goals. Aus 56, 49 und 31 Yards vergab Folk teils kläglich. Allein ein Treffer hätte am Ende schon gereicht, um mit 17:19 in den letzten Drive zu gehen und Winston den finalen, schwierigen und eben verpassten TD-Wurf zu ersparen. Gut möglich, dass die Zeit des ehemaligen Kickers der Dallas Cowboys (2007 bis 2009) und der New York Jets (2010 bis 2016) in Tampa bereits abgelaufen ist. Denn: Die Bucs haben über die vergangenen zwei Spielzeiten nur 28 von 42 Field Goals verwandelt. 14 Fehlschüsse sind vier mehr als jedes andere Team in diesem Zeitraum.

Brady zieht mit Manning und Favre gleich

Tom Brady
Nicht fehlerfrei, aber zurück in der Erfolgsspur: Tom Brady.
© imago

Dank all der verpassten Möglichkeiten der Buccaneers konnten die Patriots am Ende einen knappen 19:14-Sieg verbuchen - und ihre Bilanz auf 3:2 anpassen. Ein gutes Omen? 2014 war New England letztmals mit 3:2 in eine Saison gestartet - am Ende folgte der Titel in Super Bowl 49 mit dem bis zur letzten Sekunde dramatischen 28:24 gegen die Seattle Seahawks.

Ganz soweit ist es aber noch nicht: Die Pats zeigten sich defensiv zwar verbessert, ließen am Ende des Tages aber trotzdem 26 First Downs und 409 Total Yards zu. Was passte, war die Quote bei der Run Defense (90 Yards) und den zugelassenen Third Downs (4 von 13).

Das Gesicht von Superstar Brady sprach aber Bände, der 40-Jährige war sichtlich unzufrieden mit der gesamten Performance. Da half auch nicht, dass "TB12" fortan mit den Legenden und NFL-Rekordhaltern Brett Favre und Peyton Manning gleichgezogen ist und ebenfalls auf 186 Regular Season Wins kommt. Oder auch nicht, dass New Englands Headcoach Bill Belichick erstmals in Tampa gewonnen hat und somit in seinen 42 Jahren als Trainer alle 32 Teams mindestens einmal in deren Heimstätten geschlagen hat.

"Wir haben nur 19 Punkte erzielt, weil Tampa wirklich stark gespielt hat", äußerte sich Brady hinterher klar und ergänzte: "Ich hoffe, dass wir künftig mehr Punkte erzielen können. Wir wollen und müssen uns noch weiter verbessern. Das Wichtigste ist aber erst einmal, einen Weg zu finden, die Spiele zu gewinnen. Das haben wir heute geschafft." Wenn auch mit etwas Glück - oder der gütigen Mithilfe von Buccaneers-Kicker Nick Folk...


Ergebnisse, Week 5

Thursday Night, 5. Oktober (Ortszeit)

Tampa Bay - New England 14:19

Sunday, 8. Oktober

Cincinnati - Buffalo
Cleveland - New York Jets
Detroit - Carolina
Indianapolis - San Francisco
Miami - Tennessee
New York Giants - Los Angeles Chargers
Philadelphia - Arizona
Pittsburgh - Jacksonville
Los Angeles Rams - Seattle
Oakland - Baltimore
Dallas - Green Bay

Sunday Night

Houston - Kansas City

Monday Night, 9. Oktober

Chicago - Minnesota

mag

Die NFL-Quarterbacks mit den meisten TD-Pässen der Geschichte
Der Touchdown-Thron: Rodgers auf Mannings Spuren
Der Touchdown-Thron: Rodgers auf Mannings Spuren
Schier endlos viele Touchdowns

In der National Football League tragen sie Teams auf ihren Schultern - und sind hauptverantwortlich für Erfolg oder eben Misserfolg: die Quarterbacks. Ihr oberstes Ziel ist es, Touchdown-Pässe zu werfen. In der Geschichte der NFL haben das besonders elf Spielmacher eindrucksvoll getan und jeweils mindestens 300 TDs erreicht. Das Besondere: Sieben QBs darunter sind immer noch aktiv. Ob sie die Nummer 1 noch schnappen können?
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Tampa Bay Buccaneers
Gründungsdatum:01.01.1974
Vereinsfarben:Rot, dunkelbraun, orange
Anschrift:Tampa Bay Buccaneers
One Buccaneer Place
Tampa, Florida, USA 33607
Internet:http://www.buccaneers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:New England Patriots
Gründungsdatum:16.11.1959
Vereinsfarben:dunkelblau, rot, silber, weiß
Anschrift:New England Patriots
60 Washington Street
Foxboro, Massachusetts, USA 02035
Internet:http://www.patriots.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun