Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.10.2017, 21:05

Hymnen-Streit: Football-Teams demonstrieren weiterhin

Kein Protest-Stopp in der NFL

Die Proteste in der NFL gegen US-Präsident Donald Trump haben eine Woche nach Ausbruch des Hymnen-Streits angehalten. Vor ihrem Spiel bei den Arizona Cardinals kniete etwa das gesamte Team der San Francisco 49ers beim Abspielen der US-Nationalhymne - so auch die Cards selbst. 2016 hatte der frühere 49ers-Quarterback Colin Kaepernick als erster Spieler seinem Protest gegen Rassismus in den USA mit dem Kniefall Ausdruck verliehen.

Arizona Cardinals
Kein Stopp: Nicht nur wie hier die Arizona Cardinals setzten in Week 4 mit ihren Protesten weitere Zeichen gegen Rassismus.
© Getty ImagesZoomansicht

Neben den 49ers setzten auch Stars wie Quarterback Cam Newton (Carolina Panthers) oder Running Back Marshawn Lynch (Oakland Raiders) am Sonntag während Week 4 deutliche Zeichen. Newton etwa hob eine Faust, nachdem er im Spiel gegen die New England Patriots einen Touchdown erzielt hatte. Lynch trug bei seiner Ankunft im Stadion vor dem Duell bei den Denver Broncos ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Everybody vs. Trump" ("Alle gegen Trump").

Insgesamt nahm die Wucht der Proteste aber ab, teilweise sei so etwas wie Normalität zu beobachten gewesen, schrieben US-Medien. Trump hatte sich zuvor erneut zu Wort gemeldet. "Es ist sehr wichtig, dass die NFL-Spieler morgen, und immer, stehen, wenn unsere Nationalhymne abgespielt wird", schrieb Trump am Samstag (Ortszeit) bei Twitter. "Respektiert unsere Flagge und unser Land."

Die 49ers begründeten ihren Protest als "Geste der gegenseitigen Liebe und Brüderlichkeit trotz unserer unterschiedlichen Herkunft und unseres unterschiedlichen Glaubens". Er sei keineswegs gegen das Land gerichtet gewesen.

"Seid verflochten"

Auch die Green Bay Packers hatten derweil zum Auftakt von Week 4 im Thursday Night Game gegen die Chicago Bears Einheit demonstriert und in einem Statement unter anderem verkündet: "Macht mit, hakt eure Arme ineinander, egal, mit wem ihr zusammen seid. Fremde, Freunde, wo auch immer. Seid verflochten und geschlossen."

mag/sid

Best of NFL 2017 - Week 3
Zeichen gegen Trump, Monster-Serie und ein Kick
National Football League
Die NFL-Geschichten aus Week 3

In der National Football League stand während Week 3 nicht nur der Sport im Fokus: Nach einem Affront von US-Präsident Donald Trump gegen streikende Spieler standen sämtliche Teams zusammen - und setzten damit ein Zeichen gegen die harschen Äußerungen. Darüber hinaus bot Week 3 natürlich auch sportliche Highlights - eine Auswahl...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:San Francisco 49ers
Gründungsdatum:01.01.1946
Vereinsfarben:Rot und gold
Anschrift:San Francisco 49ers
4949 Centennial Boulevard
Santa Clara, California, USA 95054
Internet:http://www.sf49ers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Arizona Cardinals
Gründungsdatum:01.01.1898
Vereinsfarben:Rot, schwarz, weiß
Anschrift:Arizona Cardinals
PO Box 888
Phoenix, Arizona, USA 85001-0888
Internet:http://www.azcardinals.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Carolina Panthers
Gründungsdatum:26.10.1993
Vereinsfarben:blau, schwarz, silber, weiß
Anschrift:Carolina Panthers
800 South Mint Street
Charlotte, North Carolina, USA 28202
Internet:http://www.panthers.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:New England Patriots
Gründungsdatum:16.11.1959
Vereinsfarben:dunkelblau, rot, silber, weiß
Anschrift:New England Patriots
60 Washington Street
Foxboro, Massachusetts, USA 02035
Internet:http://www.patriots.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Oakland Raiders
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Silber und schwarz
Anschrift:Oakland Raiders
1220 Harbor Bay Parkway
Alameda, California, USA 94502
Internet:http://www.raiders.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine