Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.09.2017, 09:09

NFL, Week 1, Sunday: Abreibung für die Indianapolis Colts

0, 100 und 251: Ungewohnte Gefühle für Aaron Rodgers

Die National Football League hat volle Fahrt aufgenommen, auch die erste sonntägliche Abendschicht (Ortszeit) oder Spätschicht (MESZ) ist inzwischen vorüber. Die vier Partien konnten sich dabei wahrlich sehen lassen: Im Sunday Night Game krachte es zwischen Dallas und den New York Giants, zuvor hatten die Los Angeles Rams Gegner Indianapolis komplett überrollt. Außerdem im Angebot: ein anfängliches Punt-Festival in Green Bay sowie die Rückkehr der feiernden Panthers.

Witten wird zum Cowboys-Rekordhalter

Jason Witten
Kaum zu halten: Dallas' Tight End Jason Witten verbuchte 59 Yards und einen TD.
© Getty ImagesZoomansicht

Das erste Sunday Night Game der neuen NFL-Saison ging an die Dallas Cowboys. America's Team um Quarterback Dak Prescott (268 Yards, ein Touchdown, keine Interception) ließ gegen den NFC-East-Rivalen New York Giants rein gar nichts anbrennen und siegte am Ende verdient mit 19:3. Einer der auffälligsten Männer war Dallas' Tight End Jason Witten, der mit sieben Receptions (59 Yards, ein TD) auftrumpfte und nun mit fortan 11.937 erreichten Yards der erfolgreichste Passempfänger der Cowboys-Geschichte ist.

Was sicherlich Einfluss auf den Spielverlauf nahm: Die N.Y. Giants mussten kurz vor Spielbeginn den Verlust von Star-Receiver Odell Beckham Junior (Knöchel, Vorsichtsmaßnahme) wegstecken, während die Texaner auf den wegen häuslicher Gewalt unter Beobachtung stehenden Running Back Ezekiel Elliott (104 Yards) setzen durften.

Daniels dominiert die Defense

Auf dem Lambeau Field trafen sich derweil zwei wahre Größen der jüngeren NFL-Zeit: Green Bay erwartete Besuch aus Seattle. Doch allen Erwartungen zum Trotz passierte im gesamten ersten Durchgang im Grunde nichts. Erst wenige Sekunden vor dem Pausengang verzeichneten die Seahawks unter einer strahlenden Abendsonne durch ein Field Goal die ersten Punkte - und konnten sich demnach über ein 3:0 nach 30 Minuten freuen. Zuvor hatte starke Abwehrarbeit auf beiden Seiten jeglichen Spielfluss im Keim erstickt.

Video zum Thema
NFL Highlights- 11.09., 05:14 Uhr
Rodgers 100. Karrieresieg bei Abwehrschlacht gegen Seattle
Zwei wahre Größen der jüngeren NFL-Zeit trafen auf dem Lambeau Field aufeinander: Green Bay Packers hatten die Seattle Seahawks zu Gast. Starke Abwehrarbeit auf beiden Seiten dominierte die ersten beiden Viertel. Packers-Quarterback Aaron Rodgers, der in Hälfte eins zum allerersten Mal in seiner 13-jährigen Karriere in einem Heimspiel ohne Touchdown geblieben war (inkl. Interception) und deswegen einen recht unzufriedenen Blick aufgesetzt hatte, übernahm letztlich auch in der Offensive das Kommando - und führte "The Pack" zum 17:9.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Die Defense war auch im zweiten Abschnitt Thema - allerdings in erster Linie nur noch die der Käsestädter: Defensive Tackle Mike Daniels erwischte schlichtweg einen bärenstarken Abend. Der 28-Jährige glänzte allein innerhalb dreier Hawks-Spielzüge am Stück mit einem geteilten "Sack" zusammen mit Nick Perry, mit einem alleinigen "Sack" sowie einem Forced Fumble, den seine Teamkameraden an der gegnerischen Sechs-Yard-Linie sicherten.

Rodgers' Mimik: enttäuscht, fokussiert, zufrieden

Aaron Rodgers
Wechselbad der Gefühle: Green Bays Quarterback Aaron Rodgers.
© Getty ImagesZoomansicht

Packers-Quarterback Aaron Rodgers, der in Hälfte eins zum allerersten Mal in seiner 13-jährigen Karriere in einem Heimspiel ohne Touchdown geblieben war und deswegen einen recht unzufriedenen Blick aufgesetzt hatte, übernahm letztlich auch in der Offensive das Kommando - und führte "The Pack" zum 17:9. Am Ende sprangen für den "Gunslinger", der mit fortschreitender Zeit das Abwehrverhalten von Seattle besser lesen konnte, bei 28 angekommenen von 42 Pässen 311 Yards sowie ein TD auf Jordy Nelson heraus.

Da machte es auch nichts, dass zwischenzeitlich seine überragende Serie von 251-Regular-Season-Zuspielen ohne Fehler mal wieder mit einer Interception endete. Vielmehr freute sich Rodgers hinterher über seinen 100. Karrieresieg und die 1:0-Bilanz für ganz Green Bay: "Der Schlüssel heute war ganz klar unsere Abwehr. Wir sind froh, dass wir mit einem Erfolgserlebnis in die Saison gestartet sind, gerade gegen ein Play-off-Kaliber wie Seattle."

Colts-Klatsche und Goff-Premiere

Jared Goff
Blowout: Rams-Quarterback Jared Goff erlebte einen Sahnetag.
© Getty ImagesZoomansicht

Zwei Teams gibt es fortan in der Sportmetropole Los Angeles: Neben den neu aus San Diego nach L.A. gezogenen Chargers haben es sich die Rams bereits seit fast zwei Jahren gemütlich gemacht. Das scheint offenbar Früchte zu tragen: Waren die Rammböcke in der Regular Season 2016 noch mit einem katastrophalen 0:28 in San Francisco und einem müden 9:3 gegen Seattle in die damalige Spielzeit gestartet, folgte nun eine furiose Show.

Quarterback Jared Goff, im Draft 2016 an erster Stelle gezogen und nun nach einer durchwachsenen ersten Saison (sieben Einsätze, sieben Niederlage, 1089 Yards, fünf Touchdowns, sieben Interceptions) verstärkt gefordert, wuchs beim überdeutlichen 46:9-Blowout gegen die Indianapolis Colts (ohne den noch nicht ganz bei 100 Prozent stehenden Andrew Luck) über sich hinaus. Der 22-Jährige erreichte erstmals in seiner noch blutjungen Laufbahn ganze 306 Yards und einen TD, brachte von 29 Pässen ganze 21 an, leistete sich keinerlei große Fehler und strich letztlich seinen ersten NFL-Sieg überhaupt als Starting Quarterback ein. Dem neuen Headcoach Sean McVay (mit 31 Jahren jüngster NFL-Trainer der Geschichte) bescherte dies neben seinem erfolgreichen Einstand an der Seitenlinie zugleich eine erste wie obligatorische Gatorade-Dusche von seinen Spielern ein.

Superman Cam ist zurück

Nach dem Fabeljahr 2015 mit einer famosen Bilanz von 15:1 war Carolina in der vergangenen Spielzeit arg eingebrochen - für Quarterback Cam Newton & Co. hatten am Ende nur sechs Siege bei zehn Niederlagen auf der Habenseite gestanden.

Demnach stand die Frage im Raum, ob die Panthers wieder in alte Fahrwasser zurückfinden können. Die Antwort: Es sieht danach aus. Carolina setzte mit einem deutlichen 23:3 bei den San Francisco 49ers eine erste Duftmarke - Superman Cam steuerte dabei bei einer Interception gute zwei Touchdowns sowie 171 Yards bei. Besonders erfreulich: Der nach Gehirnerschütterungen wieder integrierte Star-Linebacker Luke Kuechly verzeichnete direkt eine Interception gegen den Niners-Spielmacher Brian Hoyer (193 Yards, kein TD, eine Int.).


Statistik

Ergebnisse, Week 1

Thursday Night, 8. September (Ortszeit)

New England - Kansas City 27:42

Sunday, 10. September

Buffalo - New York Jets 21:12
Chicago - Atlanta 17:23
Cincinnati - Baltimore 0:20
Cleveland - Pittsburgh 18:21
Detroit - Arizona 35:23
Houston - Jacksonville 7:29
Tennessee - Oakland 16:26
Washington - Philadelphia 17:30
Los Angeles Rams - Indianapolis 46:9
Green Bay - Seattle 17:9
San Francisco - Carolina 3:23

Sunday Night

Dallas - New York Giants 19:3

Monday Night, 11. September

Minnesota - New Orleans
Denver - Los Angeles Chargers

Sunday, 19. November

Miami - Tampa Bay (verlegt wegen Hurrikan Irma)

las

Video zum Thema
NFL Highlights- 11.09., 02:22 Uhr
46:9! Sahnetag für Rams-Quarterback Jared Goff
Los Angeles Rams Quarterback Jared Goff, im Draft 2016 an erster Stelle gezogen und nun nach einer durchwachsenen ersten Saison (sieben Einsätze, sieben Niederlagen, 1089 Yards, fünf Touchdowns, sieben Interceptions) verstärkt gefordert, wuchs beim überdeutlichen 46:9-Blowout gegen die Indianapolis Colts über sich hinaus.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine