Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.09.2017, 18:48

Pittsburgh Steelers können wieder auf ihren Star setzen

Ende gut, alles gut: Bell unterschreibt endlich

Le'Veon Bell ist einer der besten, gefährlichsten und aufgrund seiner Fangqualitäten zugleich vielseitigsten Running Backs der gesamten National Football League. Der 25-Jährige ward zuletzt bei den Pittsburgh Steelers aber nicht mehr gesehen. Der Grund: Vertrags- und Zukunftsverhandlungen standen an. Nun ist eine Entscheidung gefallen: Bell hat den Franchise Tag unterzeichnet.

Le'Veon Bell
Streift sich nach langer Pause wieder die Ausrüstung der Pittsburgh Steelers über: Running Back Le'Veon Bell.
© imagoZoomansicht

Ganz "Steel City" atmet auf: Le'Veon Bell ist zurück! Nachdem der Running Back zuletzt angekündigt hatte, ab Montag wieder zu seinem Team zu stoßen, hielt er sein Wort und unterschrieb den Franchise Tag in Pittsburgh.

Der neue Einjahresvertrag wird dem starken Läufer in der kommenden Saison stolze 12,1 Millionen US-Dollar einbringen. Zuvor konnten sich beide Seiten in einem langwierigen Verfahren nicht auf einen langfristigen Vertrag einigen, weshalb Bell den kompletten August nicht bei seinem Team verbrachte.

Pittsburghs General Manager Kevin Colbert zeigte sich von Bells Abwesenheit während des Training Camps enttäuscht. "Das ist wie Boxen ohne Sparring", so der Manager gegenüber "ESPN". Dennoch dürfte die Prämisse klar sein: Bell soll in naher Zukunft einen langfristigen Vertrag bei den Steelers unterschreiben - denn durch den Franchise Tag hat das NFL-Franchise Zeit gewonnen. Colbert dazu: "Wir haben das bereits zuvor gesagt. Wir wollen, dass Le'Veon eine grandiose NFL-Karriere als Pittsburgh Steeler hat. Das hat sich nicht geändert."

Scrimmage-Yards: Nur Priest Holmes und O.J. Simpson waren je besser

Wie wichtig Bell für die bärenstark aufgestellten Steelers um Quarterback Ben Roethlisberger oder Wide Receiver Antonio Brown ist, zeigt allein ein Blick auf die Zahlen: Der Zweitrunden-Pick 2013 kam 2016/17 auf 1268 Rushing Yards, sieben Touchdowns und legte obendrein 616 Receiving Yards und zwei Touchdowns drauf. Ein weiteres Indiz für seine starken Beine: In der vergangenen Saison erzielte der 25-Jährige im Schnitt pro Spiel 157 Yards von der Line of Scrimmage. Nur zwei Spieler erzielten in der Geschichte der National Football League durchschnittlich mehr: Priest Holmes im Jahre 2002 (163) und O.J. Simpson 1975 (160).

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Pittsburgh Steelers
Gründungsdatum:19.05.1933
Vereinsfarben:schwarz und gold
Anschrift:Pittsburgh Steelers
3400 South Water Street
Pittsburgh, Pennsylvania, USA 15203-2349
Internet:http://www.steelers.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun