Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.06.2017, 22:05

Quarterback der Raiders ist bestbezahlter NFL-Profi

Es regnet Geld in Oakland: Carr kassiert ab

Es vergeht inzwischen kaum ein Tag mehr ohne eine sportliche Meldung über horrende Geldbeträge. Den neuerlichen Vogel abgeschossen hat Quarterback Derek Carr. Der Spielmacher der Oakland Raiders setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier bis 2022 und stieg damit zum bestbezahlten Profi der National Football League auf. Stichwort: 125 Millionen US-Dollar.

Derek Carr
Freut sich auf die Zukunft in Oakland und Las Vegas - und über einen vollen Geldbeutel: Raiders-Quarterback Derek Carr.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Oakland Raiders haben ihren Quarterback Derek Carr zum bestbezahlten Spieler der NFL gemacht. Der neue Kontrakt könnte dem Spielmacher in den kommenden fünf Jahren satte 125 Millionen US-Dollar (rund 112 Millionen Euro) einbringen.

Carr selbst bestätigte die Einigung am Donnerstagnachmittag und verkündete via Twitter: "Nun ist es abgeschlossen! Business done!" Er sei darüber hinaus mit seinem neuen Arbeitspapier seinem Traum einen Schritt näher gekommen, ein "Raider fürs Leben" zu werden. Nun will der hocheingeschätzte QB nur noch aufs Sportliche blicken: "Lasst uns loslegen."

Vom Rookie zum hoffnungsvollen Stern am Himmel

Die NFL-Karriere von Carr begann im Jahr 2014, als der aufs College Fresno State gegangene Athlet von Oakland im Draft gezogen (Zweitrunden-Pick, 36. Stelle) und als vielversprechender Neuzugang mit Symbolcharakter vorgestellt worden war. Kurzum: Mit Carr sollte eine neue Ära der "Raiders Nation" eingeläutet werden.

Nach durchschnittlichem Start (3:13 in seiner ersten Spielzeit, 7:9 im Anschluss) war vor allem die jüngste Regular Season ein eindeutiges Indiz dafür, dass Oakland in der Tat in absehbarer Zukunft zu den Großen aufschließen kann: Nach einer attraktiven, furiosen und zugleich höchst erfolgreichen Saison (12:4) standen am Ende erstmals wieder seit 2002/03 (!) die Play-offs zu Buche. Weiter ging es hernach aber nicht mehr: Carr erlitt in Week 16 und damit genau an Weihnachten einen Beinbruch - und die Raiders verloren in der Wild Card Round mit 14:27 gegen die Houston Texans.

Del Rio: "Wir haben eine vielversprechende Zukunft vor uns"

Die famose Reise nach vielen Jahren der Tristesse war damit auf extrem harte Weise zu Ende gegangen. Was verständlicherweise für getrübte Stimmung und hängende Köpfe gesorgt hatte - im Team und bei den kultigen Fans. Trainer Jack Del Rio hatte damals aber schon angekündigt: "Wir brauchen uns für das nicht zu entschuldigen. Wir haben stets stark gespielt und alles gegeben. Und das Wichtigste: Wir haben eine vielversprechende Zukunft vor uns. Das war nur der Anfang."

Derek Carr
Steht aktuell auf der obersten Stelle in Sachen NFL-Gehalt: Quarterback Derek Carr.
© Getty ImagesZoomansicht

In der Tat könnte das NFL-Franchise vor einer rosigen Zukunft stehen: Denn neben der Gewissheit, ab 2020 als erstes Football-Team in Las Vegas an den Start gehen zu dürfen, hat man nun das Aushängeschild Carr für viele weitere Jahre an den Klub gebunden.

Der 26-Jährige warf allein in der vergangenen Saison stolze 28 Touchdown-Pässe bei nur sechs Interceptions und zwei Fumbles. Insgesamt stehen für den aufstrebenden Star in drei Spielzeiten 81 TDs, 31 Int. sowie zwölf Fumbles zu Buche. Deswegen erscheint es absolut nachvollziehbar, dass die Raiders finanziell an die Grenzen gegangen sind und Carr mit einem monströsen Vertrag ausgestattet haben. Der bisherige Topverdiener der NFL war Spielmacher Andrew Luck von den Indianapolis Colts mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 24,6 Millionen US-Dollar. Bei Carr werden es 25 Millionen sein.

Fun Fact am Rande: Im Vergleich zu seiner Rookie-Season hat der Spieler eine Gehaltssteigerung von 2457,5 Prozent erfahren - von 977.519 US-Dollar rauf auf 25 Mio.

Wer folgt auf Carr?

In Fachkreisen geht man allerdings bereits fest davon aus, dass Carr nicht allzu lange an der Spitze des NFL-Gehaltsgefüges stehen wird: Marcus Mariota (Tennessee Titans) oder Jameis Winston (Tampa Bay Buccaneers) könnten bereits nächstes Jahr mit noch kräftigeren Verträgen folgen, auch Kirk Cousins (Washington Redskins), Matthew Stafford (Detroit Lions) oder Aaron Rodgers (Green Bay Packers) winken früher oder später millionenstarke Erhöhungen.

Oase Nevada

Allein das Geld, das in Carrs Tasche landet, könnte dennoch unübertroffen sein: Der baldige Umzug nach Las Vegas spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn dort müsste Carr keine Einkommensteuer an den Bundesstaat Nevada abtreten, in Kalifornien sind dies 13,3 Prozent. Nevada ist einer von sieben Bundesstaaten neben Alaska, Florida, South Dakota, Texas, Washington und Wyoming, der keine Einkommensteuer erhebt.

mag

 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Oakland Raiders
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Silber und schwarz
Anschrift:Oakland Raiders
1220 Harbor Bay Parkway
Alameda, California, USA 94502
Internet:http://www.raiders.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun