Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.04.2017, 10:45

NFL, Regular Season 2017: Der neue Spielplan steht fest

Die NFL-Saison 2017: Kracher zum Auftakt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (MESZ) brachte sich die National Football League, die zwischen Februar und September gewohntermaßen eine sportliche Pause einlegt, wieder richtig ins Gespräch: Inmitten von Free-Agency-Spekulationen und personellen Veränderungen sowie dem Vorlauf des diesjährigen Drafts verkündete die NFL den neuen Spielplan der Regular Season 2017. Die Paarungen haben es in sich.

Der Meister trifft auf Kansas City

Tom Brady gegen Dee Ford (Chiefs)
Zum Auftakt gegen Kansas City: Tom Brady, hier im Vorjahr gejagt von Dee Ford (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Die New England Patriots, die in dem vielleicht spannendsten und dramatischsten Super Bowl aller Zeiten (SB 51) einen zwischenzeitlichen 3:28-Rückstand wettgemacht und in ein 34:28 nach Verlängerung gedreht hatten, eröffnen die neue NFL-Saison gebührend mit einem Heimspiel. Die Pats erwarten die Kansas City Chiefs aus der AFC West im heimischen Gillette Stadium am 7. September 2017 (Orstzeit) im ersten Thursday Night Game.

Der 39-jährige Quarterback Tom Brady, der mit fünf Titeln schon jetzt neben dem früheren Abwehrspieler Charles Haley der erfolgreichste Football-Spieler aller Zeiten ist, trifft mit seinen Kollegen Rob Gronkowski (Tight End), James White (Running Back) oder Julian Edelman (Wide Receiver) somit auf das Team von Headcoach Andy Reid um Spielmacher Alex Smith oder Justin Houston (Linebacker).

Zur Neuauflage des diesjährigen Super Bowls kommt es am 27. Oktober.

Traditioneller Beginn: Dallas im eigenen Heim

Das war so nicht anders zu erwarten: Die Dallas Cowboys eröffnen die Saison am Sonntag, den 10. September (Ortszeit), mit einem Spiel im heimischen AT&T Stadium gegen die New York Giants. Diese Paarung gibt es bereits zum dritten Mal in Folge in Week 1 und zum vierten Mal in den vergangenen fünf Spielzeiten. Das Ende der kommenden Regular Season hat es für America's Team um den jungen Quarterback Dak Prescott und ohne den zurückgetretenen Star-Spielmacher Tony Romo dagegen in sich: Drei der vier letzten Saisonspiele müssen die Texaner auswärts bestreiten (in New York, in Oakland und in Philadelphia). Das einzige Heimspiel dazwischen in Week 16? Gegen Seattle!

Rodgers vs. Wilson in der Käsestadt

Apropos Seattle: Die von Pete Carroll trainierten Seahawks müssen zu Beginn die Reise vom Bundesstaat Washington Richtung Wisconsin antreten. Dort kommt es für die Hawks in Week 1 zum Kräftemessen mit den Green Bay Packers. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden hoch im Kurs stehenden Teams fand erst Mitte Dezember 2016 statt: Damals in Week 14 behielten die Käsestädter mit einem stark aufspielenden Aaron Rodgers auf dem heimischen Lambeau Field mit 38:10 die Oberhand. Bei NFC-Rivale Seattle gab es an jedem Abend einen Reinfall nach dem anderen, allen voran Russell Wilson: Der Quarterback leistete sich in der bekannten Kälte Green Bays satte fünf Interceptions.

Aaron Rodgers vs. Russell Wilson
Sehen sich in Week 1 wieder: Aaron Rodgers (links) und Russell Wilson.
© Getty Images

Denvers Debüt nach 1960

Interessant wird auch das erste Monday Night Game der 2017er Regular Season: Am 11. September (Ortszeit), dem dann 16. Jahrestag des schrecklichen Unglücks am Word Trade Center, treten in Denver bei den Broncos zum ersten Mal seit 1960 die Chargers wieder unter ihrem Los-Angeles-Banner auf. Das NFL-Franchise war nach dem Ende der vergangenen Saison aus San Diego zurück zu den Wurzeln nach L.A. gewechselt.

Mexikanische Salsa im Aztekenstadion

Natürlich werden auch in der neuen Saison einige Spiele außerhalb der USA stattfinden: So steigen in London zum Beispiel vier Duelle (Baltimore vs. Jacksonville, Miami vs. New Orleans, L.A. Rams vs. Arizona, Minnesota vs. Cleveland), während es am 19. November in Mexiko City zum Clinch zwischen den New England Patriots und den vor allem in Mexiko extrem beliebten Oakland Raiders kommt - und das natürlich im altehrwürdigen und mit Sicherheit prall gefüllten Aztekenstadion.

Weihnachts-Overload und Silvester-Feuerwerk

Auch zur besinnlichen Weihnachtszeit macht die National Football League keine Pause und sendet ihre krachende Action weltweit auf die Bildschirme: Am 23. Dezember (Ortszeit) kommt es zu den Duellen zwischen Baltimore und Indianapolis sowie Green Bay und Minnesota, während am 24. Dezember (Christmas Eve) gleich zwölf Paarungen über die Bühne gehen. Auch am 1. Weihnachtsfeiertag, der in den USA der Christmas Day und damit Hauptweihnachtstag ist, fliegt das "Ei": Houston vs. Pittsburgh, Philadelphia vs. Oakland.

Knallhart: Cleveland und Jacksonville fliegen aus der Primetime

Hart formuliert könnte man sagen: Football-Fans, die keine Anhänger der Browns oder Jaguars sind, haben es in der kommenden Regular Season leichter, Spielen der beiden Teams aus dem Weg zu gehen. Denn sowohl Cleveland als auch Jacksonville, die zusammengerechnet 2016 auf nur vier Siege kamen, werden 2017 in keinem einzigen Thursday, Sunday oder Monday Night Game auftauchen.

Zehn Mannschaften bekommen derweil stolze fünf Spiele zu bester Sendezeit spendiert - und rücken damit ins NFL-Rampenlicht: Chiefs, Falcons, Cowboys, Broncos, Packers, Patriots, Raiders, Eagles, Steelers und Redskins.


Week 1

Thursday Night, 7. September (Ortszeit)

New England - Kansas City

Sunday, 10. September

Buffalo - New York Jets
Chicago - Atlanta
Cincinnati - Baltimore
Cleveland - Pittsburgh
Detroit - Arizona
Houston - Jacksonville
Miami - Tampa Bay
Tennessee - Oakland
Washington - Philadelphia
Los Angeles Rams - Indianapolis
Green Bay - Seattle
San Francisco - Carolina

Sunday Night

Dallas - New York Giants

Monday Night, 11. September

Minnesota - New Orleans
Denver - Los Angeles Chargers

mag

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun