Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.03.2013, 16:24

Biathlon: Gössner landet beim Finale auf Platz 5

Crossfire: Birnbacher vergibt Siegchance

Das ist Andreas Birnbacher noch nie passiert. Obwohl der routinierteste der deutschen Biathleten im letzten Verfolgungsrennen der Saison alle 20 Scheiben abräumte, stand der Bayer im verschneiten Chanty-Mansijsk nicht als möglicher Sieger auf dem Podest. Was war passiert?

Unnötige fünf Strafrunden: Andreas Birnbacher.
Unnötige fünf Strafrunden: Andreas Birnbacher.
© picture allianceZoomansicht

Birnbacher hatte beim dritten Schießen auf die falschen Scheiben gezielt. Er setzte zwar alle Schüsse ins Schwarze, musste aber wegen des Crossfire fünf Strafrunden laufen und wurde beim Überraschungssieg des Österreichers Christoph Sumann am Ende nur 19.

Enttäuscht schüttelte der Schlechinger im Ziel den Kopf. Wenig später konnte er über das bittere Malheur aber schon wieder schmunzeln. "Ich war voll auf Stand drei fokussiert, weil ich da angeschossen habe und auch beim ersten Schießen war", berichtete der zweimalige Saisonsieger. Doch zum dritten Schießen war er als Vierter gekommen, der Tscheche Michal Slesingr stand auf der dritten Bahn. "Ich hatte dann fünf Treffer und dachte: Cool, null. Dann schaue ich vor und sehe wie Michal die Hand hebt und dachte: Scheiße, ich war auf vier. Ich habe es dann gleich gemerkt und bin fünf Strafrunden gelaufen", erzählte Birnbacher.

- Anzeige -

Crossfire kommt nicht so oft vor, doch Birnbacher ist in prominenter Gesellschaft. Auch Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner passierte das schon. Beim Weltcup in Nove Mesto im Januar 2012 räumte Neuner in Führung liegend die falschen Scheiben komplett ab und vergab damit den sicheren Sieg. Hinterher vergoss sie Tränen. Soweit war es bei Birnbacher nicht, aber die 3 wird wohl nicht mehr seine Glückszahl. "Viermal Null schießt man nicht allzu oft, ich hätte vorne mitlaufen können. Das ist Pech", meinte Birnbacher. Er will nun am Sonntag beim Saisonfinale im Massenstart wieder angreifen. Bester Deutscher war am Samstag Arnd Peiffer (2 Fehler) als Achter vor Florian Graf (4).

Henkel und Gössner nach dem vierten Schießen aus dem Rennen

In der Verfolgung in Chanty-Mansijsk sprang für Miriam Gössner Rang fünf heraus.
In der Verfolgung in Chanty-Mansijsk sprang für Miriam Gössner Rang fünf heraus.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch die Damen hatten das Podium im Visier. Doch durch Fehler beim entscheidenden vierten Schießen katapultierten sich Andrea Henkel und Miriam Gössner aus dem Rennen. Am Ende wurde Gössner Fünfte, Henkel Siebte. Dazwischen schob sich noch Youngster Laura Dahlmeier, die sich innerhalb nur eines Monats im deutschen Team durch starke Leistungen etabliert hat. Strahlende Siegerin war wie im Sprint die Tschechin Gabriela Soukalova.

"Ich dachte noch, dass die Scheibe fällt", erzählte Routinier Henkel etwas enttäuscht. Doch der letzte ihrer 20 Schuss war nicht der entscheidende. "Ich habe zu viel Zeit beim Liegendschießen liegen lassen", resümierte die 35-Jährige, die insgesamt drei Strafrunden laufen musste. Rang zwei holte sich die Russin Olga Wiluchina vor Weltcup-Gesamtsiegerin Tora Berger aus Norwegen.

Zwei Tage nach dem erfolgreichen Sprint mit Platz zwei für Henkel und Rang drei für Gössner waren die Temperaturen mit minus 6 Grad Celsius für sibirische Verhältnisse relativ mild. Aber bei Dauer-Schneefall wurde die Strecke noch stumpfer als sie ohnehin schon war. "Das Schießen war ganz okay, deshalb freue ich mich auf den Massenstart", meinte die drei Fehler schießende Gössner.

Auch Dahlmeier war nach ihrem erst siebten Weltcup-Einzelrennen zufrieden. Die 19-Jährige war mit nur einem Fehler wie Franziska Hildebrand als 14. beste deutsche Schützin. "Es macht einfach Spaß", bekannte Dahlmeier. Einige Plätze machte auch Umsteigerin Evi Sachenbacher-Stehle gut. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin lief von Sprint-Rang 26 auf Position 18 nach vorne

Herren, 12,5 km Verfolgung:

1. Christoph Sumann (Österreich) 34:47,9 Min./0 Schießfehler; 2. Simon Fourcade (Frankreich) + 0:35,7/0; 3. Martin Fourcade (Frankreich) + 0:40,4/5 und Michal Slesingr (Tschechien) + 0:40,4/3; 5. Dominik Landertinger (Österreich) + 0:54,0/3; 6. Carl-Johan Bergman (Schweden) + 0:56,5/0; 7. Lukas Hofer (Italien) + 1:00,4/1; 8. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) + 1:26,8/2; 9. Florian Graf (Eppenschlag) + 1:33,2/4; 10. Lowell Bailey (USA) + 1:34,0/1; ...19. Andreas Birnbacher (Schleching) + 1:55,4/5; 26. Daniel Böhm (Buntenbock) + 2:36,2/0; 39. Christoph Stephan (Oberhof) + 3:42,0/4; 51. Benedikt Doll (Breitnau) + 5:03,1/6; 58. Erik Lesser (Frankenhain) + 7:52,3/8

Weltcup-Gesamtwertung, nach 25 von 26 Wettbewerben:

1. Martin Fourcade (Frankreich) 1215 Pkt.; 2. Emil Hegle Svendsen (Norwegen) 779; 3. Jakov Fak (Slowenien) 694; 4. Andreas Birnbacher (Schleching) 677; 5. Jewgeni Ustjugow (Russland) 677; 6. Dominik Landertinger (Österreich) 661; 7. Fredrik Lindström (Schweden) 633; 8. Dmitri Malyschko (Russland) 625; 9. Anton Schipulin (Russland) 584; 10. Ondrej Moravec (Tschechien) 574; ...15. Erik Lesser (Frankenhain) 505; 18. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) 468; 26. Florian Graf (Eppenschlag) 353; 27. Simon Schempp (Uhingen) 341; 61. Daniel Böhm (Buntenbock) 73; 66. Benedikt Doll (Breitnau) 52; 70. Johannes Kühn (Reit im Winkl) 39; 94. Christoph Stephan (Oberhof) 6 Samstag:

Damen, 10 km Verfolgung:

1. Gabriela Soukalova (Tschechien) 30:58,8 Min./2 Schießfehler; 2. Olga Wiluchina (Russland) + 0:07,0/3; 3. Tora Berger (Norwegen) + 0:14,8/2; 4. Marie Dorin Habert (Frankreich) + 0:21,6/1; 5. Miriam Gössner (Garmisch) + 0:23,4/3; 6. Laura Dahlmeier (Partenkirchen) + 0:31,3/1; 7. Andrea Henkel (Großbreitenbach) + 0:34,7/3; 8. Kaisa Mäkäräinen (Finnland) + 0:41,7/3; 9. Anais Bescond (Frankreich) + 0:42,3/2; 10. Wita Semerenko (Ukraine) + 1:04,5/3; ...14. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) + 1:42,2/1; 18. Evi Sachenbacher- Stehle (Reit im Winkl) + 2:22,0/3; 37. Nadine Horchler (Willingen) + 4:32,7/6

Weltcup-Gesamtwertung, nach 25 von 26 Wettbewerben:

1. Tora Berger (Norwegen) 1233 Pkt.; 2. Darja Domratschewa (Weißrussland) 906; 3. Andrea Henkel (Großbreitenbach) 832; 4. Marie Dorin Habert (Frankreich) 804; 5. Kaisa Mäkäräinen (Finnland) 800; 6. Anastasiya Kuzmina (Slowakei) 760; 7. Gabriela Soukalova (Tschechien) 740; 8. Olena Pidgruschna (Ukraine) 740; 9. Miriam Gössner (Garmisch) 734; 10. Olga Saizewa (Russland) 699; ...25. Nadine Horchler (Willingen) 339; 28. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) 302; 35. Laura Dahlmeier (Partenkirchen) 184; 46. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) 109; 72. Tina Bachmann (Schmiedeberg) 33; 85. Maren Hammerschmidt (Winterberg) 12

16.03.13
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
   

Livescores

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Schweinsteiger von: Depp72 - 28.07.14, 06:20 - 3 mal gelesen
Re: Treuebekenntnis von KHR von: MacMackin - 28.07.14, 05:36 - 16 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
08:00 SKYS1 Fußball: England, Premier League
 
08:20 SDTV Standard Lüttich - RSC Charleroi
 
08:30 EURO Radsport
 
09:00 SKYS2 Golf: US PGA Tour
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

- Anzeige -