Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.02.2013, 19:44

Wintersport am Sonntag: Teichmann läuft auf Platz vier

Florschütz in Form - Pechstein gibt auf

Auch in Abwesenheit der dreimaligen Olympiasiegerin Marit Björgen gab es in Davos im 10-km-Freistil-Rennen der Damen einen norwegischen Sieg: Therese Johaug triumphierte, für Katrin Zeller gab es bei der WM-Generalprobe keinen Platz unter den ersten Zehn. Axel Teichmann präsentierte sich an gleicher Stelle in WM-Form. Bob-Pilot Thomas Florschütz kam in Sotschi derweil auch im Vierer-Bob auf Platz zwei ins Ziel. Die Skispringer schrammten beim Mannschaftswettbewerb in Oberstdorf am Podest vorbei. In Hamar musste Claudia Pechstein bei der Eisschnelllauf-WM passen.

Bob: Versöhnlicher Saisonausklang

Einstieg gelungen: Florschütz & Co. kamen auf dem zweiten Platz ins Ziel.
Einstieg gelungen: Florschütz & Co. kamen auf dem zweiten Platz ins Ziel.
© Getty ImagesZoomansicht

Tags zuvor hatte Bob-Pilot Thomas Florschütz bereits im Zweier einen Achtungserfolg gefeiert. Am Sonntag legte er im Vierer nach und kam auf der olympischen Bahn im russischen Sotschi ebenfalls auf Platz zwei ins Ziel. Zum Ende eines anfangs durchwachsenen Winters durfte Florschütz zufrieden bilanzieren: "Das war ein geiler Abschluss einer Saison, die nicht so ganz einfach für uns war. Ich bin hochzufrieden mit unseren zweiten Plätzen". Für den Potsdamer Manuel Machata reichte es nach Schwierigkeiten beim Start nur für einen neunten Rang. Weltmeister Maximilian Arndt hatte verletzungsbedingt nicht teilgenommen.

- Anzeige -

Der 34-jährige Florschütz aus dem sächsischen Riesa verpasste den Sieg im letzten Weltcuprennen nur ganz knapp. Lediglich zwei Hundertstelsekunden betrug der Vorsprung seines lettischen Konkurrenten Oskar Melbardis. Letztlich zählte aber der positive Eindruck, auch bei Bundestrainer Christoph Langen. Der zeigte sich zwar von den Bedingungen in Sotschi nicht gänzlich überzeugt: "Es waren viele Kleinigkeiten, das ist immer nervig." Sportlich war er aber mit den Leistungen seiner Athleten im Reinen: "Aber es haben sich alle zusammengerauft, das war sehr gut."


Skispringen: Freitag-Patzer sorgt für Platz vier

"Ich habe unten zu viel gemacht, dadurch ist mir der Ski weggeklappt. Deshalb musste ich abbrechen. Es war mein eigener Fehler", erklärte Richard Freitag ganz selbstkritisch, warum es für die deutschen Skispringer im Mannschaftswettbewerb in Oberstdorf am Sonntag nur zu Platz vier reichte. Besagter Fehler unterlief Freitag beim finalen Sprung auf 196 Meter. So fehlten dem DSV-Quartett am Ende 2,5 Punkte auf die drittplatzierten Slowenen und 8,2 Zähler auf den Zweiten Österreich. Es gewannen die Norweger, die sich auch die 100.000 Euro Prämie für den Gesamterfolg in der Team-Tour sicherten.

"Es wäre natürlich schön gewesen, wenn wir noch einmal aufs Podest gekommen wären. Aber Richie ist leider ein Fehler unterlaufen", nahm auch Bundestrainer Werner Schuster kein Blatt vor den Mund. "Eine misslungene Generalprobe hat oft etwas Gutes", hoffte Severin Freund mit Blick auf die nordische Ski-WM. "Auch wenn wir knapp am Podium vorbeigeflogen sind, war es ein guter Wettkampf."

Ergebnis Skifliegen, Team:

1. Norwegen (Jacobsen, Hilde, Bardal, Stjernen) 1577,1 Punkte, 2. Österreich (Kraft, Loitzl, Koch, Schlierenzauer) 1529,3, 3. Slowenien (Tepes, Kranjec, Hvala, Prevc) 1523,6, 4. Deutschland (Severin Freund/Rastbüchl, Richard Freitag/Aue, Michael Neumayer/Berchtesgaden, Andreas Wank/Oberhof) 1521,1


Eisschnelllauf: Pechstein gibt auf

Bei den Mehrkampf-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Hamar warf Claudia Pechstein schon nach dem ersten Tag das Handtuch. Ein fiebriger Infekt ließ ein weiteres Mitmachen der Berlinerin nicht zu, so dass sie am Samstag aufgab. Für einen niederländischen Doppelsieg sorgten am Sonntag Ireen Wüst und Diane Valkenburg. Bei den Männern holte Sven Kramer zum sechsten Mal den Mehrkampf-Titel. Dem Niederländer gelang dies als erstem Eisschnellläufer in der 124-jährigen WM-Geschichte. Als 18. hatte Moritz Geisreiter das Finale der besten acht Läufer deutlich verpasst.


Langlauf: Teichmann rechtfertigt WM-Nominierung

Vier Tage vor dem Beginn der nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Val di Fiemme hat Axel Teichmann mit seinem besten Saisonergebnis seine Nominierung gerechtfertigt. Über 15 Kilometer im freien Stil kam er auf Platz vier. Sieger Johan Olsson aus Schweden war 15,1 Sekunden schneller. "Top Zehn hatte ich nach den Trainingseindrücken durchaus für machbar gehalten. Dass es so weit nach vorn ging, zeigt, dass er sich seiner Bestform nähert. Wenn es bei ihm läuft, ist immer ein Podestplatz in Reichweite", zeigte Bundestrainer Frank Ullrich sein Vertrauen in Teichmann. Schon vor zwei Wochen beim Weltcup in Sotschi hatte er Fortschritte bei Teichmann ausgemacht, obwohl sich dieser auch da im Einzel nicht im Vorderfeld platzierte.


Langlauf: Zeller verpasst Top-Ten-Platzierung

Skilangläuferin Katrin Zeller hat bei der Generalprobe für die nordische Ski-WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) eine Platzierung unter den besten Zehn verpasst. Im Freistilrennen über zehn Kilometer landete die Oberstdorferin im schweizerischen Davos auf dem 13. Platz. Fast eine Minute lag Zeller hinter der Spitze.

Es siegte die Norwegerin Therese Johaug, die die polnische Gesamtweltcupführende Justyna Kowalczyk (8,9 Sekunden zurück) und ihre Landsfrau Kristin Störmer Steira (13,4) auf die Plätze verwies. Stefanie Böhler aus Ibach verpasste auch im letzten Weltcuprennen vor der WM einen Platz unter den ersten Acht und damit die WM-Norm. Mit einem Rückstand von 2:14,0 Minuten reichte es nur zu Rang 44. Elisabeth Schicho (Schliersee) beendete den Wettkampf auf dem 40. Platz.

Katrin Zeller
Bei der WM-Generalprobe nicht im Vorderfeld: Katrin Zeller.
© picture allianceZoomansicht

Ergebnis Damen, 10 km/Freistil:

1. Therese Johaug (Norwegen) 26:16,7 Min.; 2. Justyna Kowalczyk (Polen) + 0:08,9; 3. Kristin Størmer Steira (Norwegen) + 0:13,4; 4. Emma Wiken (Schweden) + 0:17,8; 5. Charlotte Kalla (Schweden) + 0:19,4; 6. Julia Tschekalewa (Russland) + 0:23,9; 7. Marina Piller (Italien) + 0:35,1; 8. Riikka Sarasoja-Lilja (Finnland) + 0:39,3; 9. Heidi Weng (Norwegen) + 0:40,8; 10. Kerttu Niskanen (Finnland) + 0:42,4; ...13. Katrin Zeller (Oberstdorf) + 0:52,4; 40. Elisabeth Schicho (Schliersee) + 2:09,4; 44. Stefanie Böhler (Ibach) + 2:14,7

Weltcup-Gesamtwertung, nach 21 von 28 Wettbewerben:

1. Justyna Kowalczyk (Polen) 1552 Pkt.; 2. Therese Johaug (Norwegen) 1047; 3. Kristin Størmer Steira (Norwegen) 929; 4. Kikkan Randall (USA) 906; 5. Anne Kyllönen (Finnland) 790; 6. Heidi Weng (Norwegen) 669; 7. Marit Bjørgen (Norwegen) 642; 8. Krista Lähteenmäki (Finnland) 573; 9. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (Norwegen) 558; 10. Charlotte Kalla (Schweden) 473; 11. Denise Herrmann (Oberwiesenthal) 462; ...14. Katrin Zeller (Oberstdorf) 381; 27. Nicole Fessel (Oberstdorf) 218; 38. Hanna Kolb (Buchenberg) 137; 63. Sandra Ringwald (Schonach) 43; 74. Stefanie Böhler (Ibach) 31; 113. Elisabeth Schicho (Schliersee) 3

17.02.13
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
   

Livescores

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Schafft der FCB die Europa-League ??? von: Popivoda_1966 - 25.07.14, 13:12 - 0 mal gelesen
Re: Event-Antifaschismus und Pogromstimmung von: Pfyffedeckel - 25.07.14, 13:12 - 1 mal gelesen
Re (4): Gab's das eigentlich schon mal... von: vastel - 25.07.14, 13:12 - 0 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
13:45 SP1 Motorsport Live - Formel 1 Training
 
13:55 SKYS1 Formel 1: Großer Preis von Ungarn
 
14:00 SKYS2 Golf: European Tour
 
14:00 EURO Radsport
 
14:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

- Anzeige -