Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.01.2013, 16:00

Wintersport am Samstag: Dreifach-Triumph der Rodlerinnen

Friedrich und Florschütz auf Platz eins

Einen Doppelsieg fuhren die Bobpiloten Thomas Florschütz und Francesco Friedrich in Altenberg ein. Auch die deutschen Rodlerinnen machten das Podest unter sich aus. Langläufer Tobias Angerer sprang bei der Tour de Ski unter die Top Ten, die Kombinierer wurden Zweite. Bei der Vierschanzentournee qualifizierten sich alle DSV-Adler für das Finalspringen.

Bob, Herren

Jannis Bäcker, Francesco Friedrich, Thomas Florschütz und Kevin Kuske (r)
Doppelsieg der deutschen Bobpiloten: Bäcker, Friedrich, Florschütz und Kruske (v. li.) teilen sich Rang eins.
© picture allianceZoomansicht

Noch kein einziges Mal durften die deutschen Bobpiloten in diesem Winter jubeln. Am Freitag durchbrach dann Cathleen Martini den Bann und am Samstag legten die Männer gleich doppelt nach! Thomas Florschütz und sein Anschieber Kevin Kruske teilten sich beim Heimspiel in Altenberg Rang eins mit den zeitgleichen Duo Francesco Friedrich und Jannis Bäcker. Für beide Bobs wurde eine Zeit von 1:54,15 nach zwei Läufen gestoppt. Manuel Machata mit seinem Partner Christian Poser komplettierte als Dritter das deutsche Podest.

"Das war ein geiler Wettkampf. Wir haben gezeigt, dass die deutsche Mannschaft eine starke Mannschaft ist", Florschütz: "Wir haben eine lange Durststrecke hinter uns und sind echt froh, dass wir wieder da sind, wo wir hingehören." Für den 22-jährigen Friedrich aus Oberbärenburg war es nach drei dritten Plätzen in Übersee der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere. "Besser geht es nicht", sagte der Junioren-Weltmeister.

- Anzeige -

Begünstigt wurde der deutsche Dreifacherfolg jedoch vom Fehlen vieler Top-Piloten wie des Weltmeisters Steven Holcomb (USA), des Russen Alexander Subkow und des Schweizers Beat Hefti. Sie verzichteten auf einen Start auf der anspruchsvollen Bahn im Kohlgrund und trainierten stattdessen im schweizerischen St. Moritz. Dort findet vom 25. Januar bis 3. Februar die Bob-WM statt.


Rodeln, Damen

Beim Weltcup der Rodlerinnen im bayerischen Königsee war das Podium einmal mehr fest in deutscher Hand. Allerdings hatte die Olympia-Dritte Natalie Geisenberger mächtig zu kämpfen, um ihre jungen Konkurrentinnen Carina Schwab und Aileen Frisch knapp hinter sich zu lassen. Im zweiten Durchgang aber verwies Geisenberger ihre Landsfrauen in die Schranken.

"Momentan bin ich in einer super Form. Ich bin mental gut drauf, und der Schlitten läuft einfach wie Sau", sagte Geisenberger. "Das ist überwältigend - und dabei ist das gar nicht mein Wetter", meinte Junioren-Weltmeisterin Frisch. Anke Wischnewski als Fünfte komplettierte an ihrem 35. Geburtstag den starken Auftritt der deutschen Frauen. Dabei fehlte sogar noch Weltmeisterin und Olympiasiegerin Tatjana Hüfner.

Rodeln, Männer

Eine Klasse für sich waren auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt. Der Bayern-Express machte im fünften Rennen den fünften Sieg perfekt und greift wie schon 2011 nach dem Weltcup-Gesamtsieg. "Das war heute ein wenig wie Tiefschneefahren", beschrieb Arlt das weiche Eis vor allem am Start und auf der nicht überdachten langen Geraden. "Das war für uns auch neu, wir sind noch nie bei solchen Bedingungen gefahren."

Hinter Wendl/Arlt machten die WM-Zweiten Toni Eggert und Sascha Benecken vor den Österreichern Peter Penz und Georg Fischler den deutschen Doppelerfolg perfekt. "Wir sind auf einem guten Weg", freute sich Steuermann Eggert.


Langlauf, Frauen

Bei der Tour de Ski ist Justina Kowalczyk der vierte Triumph wohl nicht mehr zu nehmen. Die Polin siegte am Samstag in Val di Fiemme im Massenstart über zehn Kilometer und geht mit einem Vorsprung von über zwei Minuten auf die Norwegerin Theresa Norhaug in den finalen Neun-Kilometer-Lauf am Sonntag.

Die deutschen Starterinnen Denise Herrmann und Katrin Zeller lieferten erneut eine gute Leistung ab und sicherten sich im Tandem eine gute Ausgangsposition für den finalen Anstieg am Sonntag auf die Alpe Cermis. "Ich habe Denise in der Abfahrt angeschoben. Man kann schon gut zusammenarbeiten. Das hat heute ganz gut geklappt", sagte Zeller, die direkt vor Herrmann auf Rang 14 landete. In der Gesamtwertung liegt Herrmann als Neunte allerdings vier Plätze vor ihrer Teamkollegin.

Langlauf, Herren

Mit einer Unsportlichkeit endete der Massenstart über 15 Kilometer der Männer. Im Zielsprint hatte Tobias Angerer einen Podestplatz vor Augen, doch Alexander Legkow fuhr ihm in die Parade. Der Russe wechselte unvermittelt die Spur, schob Angerer den Stock zwischen die Beine und nahm ihm damit jede Chance, seine hohe Endgeschwindigkeit zu nutzen.

Obwohl die deutsche Mannschaft auf einen Protest verzichtete, trat die Jury auf den Plan. Legkow wurde mit einer 15-Sekunden-Strafe belegt. Neuer Gesamtführender ist der Italiener Dario Cologna, vor Legkow, der bisherige Spitzenreiter Petter Northug fiel auf Rang drei zurück.

"Ich habe mich bei ihm entschuldigt für die Worte, die ich gewählt habe", sagte Angerer 20 Minuten nach dem Rennen, wirkte aber immer noch aufgewühlt. "Ich hatte die Geschwindigkeit und vor allem den Glauben daran, unter die besten drei zu kommen. Aber Legkows Attacke, die zudem im normalerweise von der Jury geschützten letzten 100-Meter-Korridor erfolgte, hat ein bis zwei Kilometer pro Stunde gekostet", schimpfte der Bayer. Trotzdem rückte er in der Gesamtwertung auf Rang neun vor. Pech hatte auch Jens Filbrich, dem ein Stock brach.


Nordische Kombination

Einem guten zweiten Platz belegte das deutsche Team beim Heimweltcup in Schonach. Weltmeister Eric Frenzel, Tino Edelmann, Björn Kircheisen und Johannes Rydzek mussten sich nach einem Sprungdurchgang und einem Staffellauf über 4 x 5 Kilometer nur dem siegreichen Qaurtett aus Norwegen geschlagen geben. Dritter wurde die USA.

Dabei überzeugte das DSV-Team besonders in der Loipe. Auf Rang vier gingen sie ins Rennen und überholten noch die Teams aus Österreich und Japan. Nur Norwegen war nicht mehr zu holen, die Skandinavier hatten am Ende 48,5 Sekunden Vorsprung. "Wir wussten, dass Norwegen weit weg ist. Die anderen waren im Bereich des Möglichen. Das haben wir top durchgezogen, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.


Skispringen, Vierschanzentournee

Alle sechs deutschen Skispringer haben die Qualifikation für den letzten Wettbewerb der Vierschanzentournee in Bischofshofen überstanden. Von den DSV-Springern hinterließen Michael Neumayer als Vierter und 137 Metern sowie Andreas Wellinger auf Rang sieben und 130 Metern einen guten Eindruck. Richard Freitag (128,5 Meter) wurde Zehnter, Andreas Wank (127) kam auf Rang 21, Martin Schmitt (122) erreichte Platz 32. Der Gesamtvierte Severin Freund kam mit einem Sprung auf 126 Meter nur auf Platz 25.

Aber auch der Gesamtführende Gregor Schlierenzauer kam mit den Bedingungen überhaupt nicht zurcht. Der Österreicher stürzte mit 122 Metern förmlich ab und landete nur auf Rang 37. Sein Landsmann Wolfgang Loitzl erreichte mit 132 Metern die Bestweite.

05.01.13
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
   

Livescores

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Papierschnipsel sind besser als Pyro von: seelenwinter - 16.04.14, 04:49 - 40 mal gelesen
Re (8): Hier wird wieder ein Scheissdreck... von: seelenwinter - 16.04.14, 04:48 - 49 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:20 SDTV Zenit St. Petersburg - FK Krasnodar
 
08:30 EURO CARS
 
08:45 SKYS1 Fußball: DFB-Pokal
 
09:00 EURO Fußball
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

- Anzeige -