Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.08.2008, 13:54

Glücklicher 2:0-Sieg gegen Japan

Bronze für das Neid-Team

Zum dritten Mal in Folge gewinnt das deutsche Frauen-Fußball-Nationalteam die Bronzemedaille bei Olympia. Zur Matchwinnerin im Spiel um Platz drei gegen Japan avancierte Bajramaj, die nach ihrer Einwechslung beide Treffer für das Neid-Team erzielte und Japan damit in ein Tal der Tränen stürzte. In der ersten Hälfte hätten die Asiatinnen nämlich schon fast für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterten aber an Torfrau Angerer.

Jubeltraube: Doppeltorschützin Bajramaj im Mittelpunkt der Bronze-Gewinnerinnen.
Jubeltraube: Doppeltorschützin Bajramaj im Mittelpunkt der Bronze-Gewinnerinnen.
© dpaZoomansicht

Bundestrainerin Silvia Neid änderte ihre Startelf im Vergleich zur 1:4-Halbfinalniederlage gegen Brasilien nur auf einer Position: Im Angriff erhielt Smisek den Vorzug vor Mittag.

Die Neid-Elf tat sich enorm schwer, fand nicht in die Zweikämpfe und nicht ins Spiel. Immer wieder probierten die Akteurinnen es mit langen Bällen, die aber meist schlecht getimt waren. Die meist kleingewachseneren Japanerinnen agierten schnell, waren quirlig, ließen den Ball gut zirkulieren und stellten die Deutschen oft vor große Probleme. Ohno narrte am deutschen Strafraum gleich zwei Gegnerinnen und schoss dann mit rechts aus 16 Metern nur knapp über den rechten Torwinkel (14.).

Nach und nach erarbeitete sich die deutsche Elf mehr Spielanteile, gestaltete die Partie offener, ohne sich jedoch entscheidend durchsetzen zu können. Besser machten es die spielstarken Asiatinnen, die allein zwischen der 20. und 24. Minute viermal den Torschrei auf den Lippen hatten, doch Torfrau Angerer präsentierte sich in überragender Form und parierte unter anderem gegen Miyama und Yano in höchster Not.

Deutschland erlangte nach einer guten halben Stunde leichte Feldüberlegenheit, musste sich aber vor schnellen Kontern in Acht nehmen. Vor dem Strafraum gingen Prinz und Co. jedoch die Ideen aus. Die Aktionen waren viel zu durchsichtig, die japanische Abwehr hatte relativ leichtes Spiel.

Bei Deutschland kam zur zweiten Hälfte Pohlers für Smisek. Das brachte aber zunächst auch nicht mehr Durchschlagskraft in der Offensive.

Dass es auch nach einer Stunde noch 0:0 hieß, hatte das DFB-Team vor allem Torhüterin Nadine Angerer zu verdanken. Sie musste auch nach dem Wechsel immer voll konzentriert sein, konnte sich über zu wenig Beschäftigung wahrlich nicht beklagen und rettete unter anderem gegen Sawa und Hara in klasse Manier.

Kaum ein Durchkommen: Behringer (re.) versucht sich gegen die Japanerin Hara.
Harter Kampf: Behringer (re.) versucht sich gegen die Japanerin Hara.
© dpaZoomansicht

Silvia Neid brachte Bajramaj für Behringer sowie Okoyino da Mbabi für Laudehr und wollte so nochmal das Angriffsspiel ankurbeln. Und die Wechsel sollten sich auszahlen: Furumoto konnte einen Kopfball von Garefrekes nur abklatschen, Bajramaj schoss mit links aus ganz spitzem Winkel von links ein (69.). Eine zu diesem Zeitpunkt höchst glückliche Führung für Deutschland.

Die Führung gab dem DFB-Team deutlich mehr Sicherheit. Die Neid-Elf kontrollierte das Geschehen nun weitgehend, auch wenn die Japanerinnen natürlich auf den Ausgleich drängen wollten, was jedoch nicht gelang. Im Gegenteil, die nächste Chance ging wieder aufs Konto der Deutschen: Garefrekes köpfte nach einer Lingor-Ecke drüber.

Japans Bemühungen waren nicht effektiv genug, die deutsche Defensive stand nun gut organisiert und mit Übersicht. Und vorne stach noch einmal "Jokerin" Bajramaj, die aus neun Metern mit rechts ins linke untere Eck vollendete (87.).


Statistik

Deutschland - Japan 2:0 (0:0)

Deutschland: Angerer (Djurgardens IF) - Stegemann (Wattenscheid 09), Krahn (FCR Duisburg), Hingst Djurgardens IF), Peter (1. FFC Turbine Potsdam) - Laudehr (FCR Duisburg, 64. Okoyino da Mbabi/SC 07 Bad Neuenahr), Lingor (1. FFC Frankfurt) - Garefrekes (1. FFC Frankfurt), Prinz (1. FFC Frankfurt), Behringer (Bayern München, 59. Bajramaj/FCR Duisburg) - Smisek (1. FFC Frankfurt, 46. Pohlers/1. FFC Frankfurt) - Trainerin: Neid

Schiedsrichter: Estela Alvarez (Argentinien)
Tore: 1:0 Bajramaj (68.), 2:0 Bajramaj (87.)
Zuschauer: 49.285
Gelbe Karten: Laudehr - Kinga

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

Livescores Live

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): OT: Glaubensfrage Grünkohl von: RolligerRollmops - 19.11.18, 18:38 - 3 mal gelesen
Re (4): Die geile Süd vom geilsten Verein von: Yeti_2007 - 19.11.18, 18:16 - 16 mal gelesen
Re (7): Nations League: Deutschland steigt ab von: Yeti_2007 - 19.11.18, 18:12 - 11 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
19:00 SDTV Football Stars
 
19:00 SP1 Poker
 
19:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
19:30 SDTV Sporting Greats
 
20:00 SDTV Transfermarkt TV
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine