Kapitän Björn vergibt letzte Wildcards

Kein Captain's Pick: Ryder Cup findet ohne Kaymer statt

Mehr Sport - 05.09. 16:56

Den diesjährigen Ryder Cup wird Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer nur als Zuschauer erleben. Wie erwartet wurde der 33-Jährige von Europas Kapitän Thomas Björn am Mittwoch in London nicht als einer der vier "Captain's Picks" genannt. Stattdessen komplettieren Paul Casey, Ian Poulter (beide England), Sergio Garcia (Spanien) und Henrik Stenson (Schweden) das zwölf Mann starke Team, das den Vergleich mit den USA vom 28. bis 30. September in Paris für sich entscheiden und den Titel wieder nach Europa holen will.

Keine Wildcard erhalten: Martin Kaymer wird das Team Europa beim Ryder Cup nicht vertreten. © imago

"Die Spieler bringen Erfahrung in unser Team. Sie wissen, wie es ist, zu gewinnen und zu verlieren, und bringen Herz und Seele mit", begründete der 47-jährige Björn seine Entscheidung. Team Europa hatte den Ryder Cup zuletzt 2010, 2012 und 2014 gewonnen, ehe 2016 die USA triumphierten. Kaymer hatte an den vergangenen vier Kontinentalvergleichen stets teilgenommen.

Der Däne Björn setzt mit seiner Auswahl auf Erfahrung, doch vor allem die Nominierung des Spaniers Garcia dürfte bei einigen Fans für Verwunderung gesorgt haben. Der 38-Jährige zeigte sich zuletzt alles andere als konstant und verpasste bei den letzten fünf Major-Turnieren jeweils den Cut.

"Ihr habt in den vergangenen Monaten stark gespielt und verdient es, Teil einer starken Truppe für Frankreich zu sein."

Martin Kaymer

Kaymer nahm die Entscheidung sportlich hin und wünschte dem Quartett via Instagram alles Gute: "Gratulation an Paul Casey, Ian Poulter, Sergio Garcia und Henrik Stenson zur Nominierung für das Team Europa. Ihr habt in den vergangenen Monaten stark gespielt und verdient es, Teil einer starken Truppe für Frankreich zu sein. Ich freue mich sehr darauf, 2020 den Titel gemeinsam mit euch zu verteidigen. Auf geht's Europa!"

Am Dienstag hatte US-Kapitän Jim Furyk eine seiner Wildcards an Superstar Tiger Woods vergeben . Woods hatte nach seinen Rückenproblemen zuletzt überzeugende Leistungen geboten. Die British Open beendete der 14-malige Major-Sieger auf dem sechsten Platz, bei der US PGA Championship im August verpasste er den Triumph als Zweiter denkbar knapp.

Das US-Team für den Ryder Cup:

Bryson DeChambeau (Wildcard), Rickie Fowler, Dustin Johnson, Brooks Koepka, Phil Mickelson (Wildcard), Patrick Reed, Webb Simpson, Jordan Spieth, Justin Thomas, Bubba Watson, Tiger Woods (Wildcard), die letzte Wildcard wird am 9. September vergeben.
Kapitän: Jim Furyk

Das Team Europa:

Paul Casey (England/Wildcard), Tommy Fleetwood (England), Sergio Garcia (Spanien/Wildcard), Tyrrell Hatton (England), Rory McIlroy (Nordirland), Francesco Molinari (Italien), Alex Noren (Schweden), Thorbjörn Olesen (Dänemark), Ian Poulter (England/Wildcard), Jon Rahm (Spanien), Justin Rose (England), Henrik Stenson (Schweden/Wildcard).
Kapitän: Thomas Björn (Dänemark)

kög