Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.04.2018, 00:12

Großes Pech in Long Beach

Porsche und Le Mans: Jetzt erst recht!

Long Beach, der packende Rennkurs durch die Halbmilionen-Stadt am kalifornischen Pazifikstrand, hat am Samstag den dritten Lauf zur IMSA-Serie erlebt. Den Sieg bei den Prototypen sicherte sich das portugiesische Cadillac-Duo Joao Barbosa/Filipe Albuquerque. Die Wertung bei den GT-Fahrzeugen ging an die britisch-amerikanische Corvette-Paarung Oliver Gavin/Tommy Milner. Porsche beendete das 100-Minuten-Rennen mehr als unglücklich.

Enttäuschung in Long Beach, aber große Motivation für "Le Mans": das Porsche Team.
Enttäuschung in Long Beach, aber große Motivation für "Le Mans": das Porsche Team.
© PorscheZoomansicht

Sowohl Laurens Vanthoor/Earl Bamber (BEL/NZL) als auch Patrick Pilet/Nick Tandy (FRA/GBR) waren in Kollisionen und Berührungen verwickelt. Mehr als Platz 6 für Pilet/Tandy war danach nicht drin, Vanthoor/Bamber fielen aus. Für den Sportwagen-Hersteller aus Weissach war es dennoch eine wichtige Standortbestimmung vor Le Mans.

Zwei Worte, sechs Buchstaben, kein Zweifel: Dr. Frank-Steffen Walliser ist trotz seines unablässig durchschimmernden Humors ein eher nachdenklicher, seine Worte sorgfältig abwägender Mann. Aber auf eine Frage ist die Antwort des Motorsport-Hauptverantwortlichen bei Porsche einfach, kurz, klar, unumstößlich und kommt prompt. Bei weit mehr als 20 Rennserien, bei jährlich ungefähr 200 Rennen mit Werksunterstützung, bei rund um die Welt auf 500 Kundenteams verstreuten mehr als 700 Rennfahrzeugen stellt sich trotz aller Breite die Frage nach der Spitze nicht. Der Höhepunkt des Jahres, mit nichts sonst zu vergleichen, heißt: "Le Mans."

Die seit mehr als 90 Jahren sechs klangvollsten Buchstaben im Rennsport rücken näher. In gerade mal zwei Monaten stehen die 24 Stunden wieder im Kalender. Und sie überstrahlten auch das prestigeträchtige Rennen von Long Beach, den dritten Saisonlauf der in den USA äußerst beliebten IMSA-Serie.

Ähnlich wie in Le Mans fahren dort die langsameren GT-Fahrzeuge (langsamer klingt bei 525 brachialen PS immer ein wenig despektierlich) in einem Feld mit Prototypen. Das erst gibt der Sache die enorme Würze. Wie auch in Le Mans entsteht durch die sichtbaren Tempounterschiede viel Überholaction, gleichzeitig entwickelt sich in der direkten Auseinandersetzung mit BMW, Ford und Corvette ein Renngeschehen auf der letzten Rille. Genauso wird es auch im Juni sein, dann mit gleich zwei darüber angesiedelten Prototypenklassen und nachfolgend der ausschließlich Profis vorbehaltenen GTE-Pro- und der etwas tiefer angesiedelten GTE-Am-Klasse (Profis und hochambitionierte Amateure gemischt in einem Team). Vier Rennen in einem - einzigartig!

Weil es aber um den Gesamtsieg in diesem Jahr vermutlich keine nennenswerte Wettfahrt geben wird - allein Toyota tritt werkseitig in der höchsten Klasse an und hat dort keinen Gegner außer sich selbst und die anfällige Technik -, rückt die GTE-Pro-Klasse in den Mittelpunkt. Sie profitiert dabei von dem Umstand, dass es in der eigentlich über ihr angesiedelten kleineren Prototypen-Kategorie LMP2 weder eine Vielfalt bekannter Marken gibt noch Fahrer von großem internationalen Renommee.

Es wird das Rennen des Jahrzehnts.Porsche-Pilot Earl Bamber

Porsche aber nimmt, erst recht nach dem Ausstieg aus der Top-Klasse im Herbst 2017, die Sache extrem ernst. Zum Fight der genannten Marken stoßen in Le Mans noch Ferrari und Aston Martin hinzu, damit ist das Feld der sportlichen Automarken komplett. "Es wird das Rennen des Jahrzehnts", glaubt der neuseeländische Porsche-Pilot Earl Bamber. Er muss es wissen, denn vor Jahresfrist noch kletterte er aufs oberste Treppchen des Siegerpodiums (gemeinsam mit dem jetzigen Formel-1-Fahrer Brendon Hartley und dem Saarpfälzer Timo Bernhard). Zwei Jahre zuvor war Bamber schon einmal zum Le-Mans-Triumph gefahren, seinerzeit mit dem Engländer Nick Tandy und dem deutschen Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg als Teamkollegen.

Blickt hoffnungsvoll auf "Le Mans": Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser.
Blickt hoffnungsvoll auf "Le Mans": Porsche-Motorsportchef Dr. Frank-Steffen Walliser.
© PorscheZoomansicht

In einem der zwei von Porsche Nordamerika eingesetzten 911 RSR kehrt er nun in der zwar kleineren, aber "mit 17 absoluten Top-Autos unwahrscheinlich stark besetzten GT-Pro-Kategorie" zurück an den Ort seiner größten Erfolge. Sein Markenkollege Tandy wird sich dann - im Gegensatz zu den USA-Einsätzen, wo er ein teaminterner Konkurrent ist - wieder das Cockpit mit ihm teilen. Seit dem 2015er-Triumph treten die beiden Racer wie Zwillinge auf. Gemeinsam werden sie versuchen, für Porsche den Ruhm zu mehren, insbesondere auch für den US-Einzugsbereich.

"Nordamerika ist ein einzigartiger Markt für Porsche"

"Nordamerika ist ein einzigartiger Markt für Porsche", erklärt Boss Walliser. Mag China modellübergreifend inzwischen noch höhere Absatzzahlen generieren, so sind allein 130.000 Mitglieder im US-Porsche-Club der Beweis, dass kein Sportwagenmarkt größeres Gewicht hat als der amerikanische. Kalifornien für sich genommen ist weltweit die fünftstärkste Absatzregion. "Hier gilt der alte Satz noch: Gewinne am Sonntag, verkaufe am Montag", sagt Walliser.

Das mit dem Gewinnen klappte am Samstag trotz zwischenzeitlicher Rennführung nicht. Den Hunger auf Le Mans und die Vorfreude auf eine epische Schlacht kann das aber nur noch verstärken.

Stefan Bomhard

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
21.07. 19:00 - -:- (-:-)
 
21.07. 21:30 - 2:1 (1:1)
 
- 1:1 (0:1)
 
21.07. 22:00 - -:- (2:0)
 
21.07. 22:30 - -:- (1:0)
 
- -:- (0:0)
 
21.07. 23:00 - -:- (1:0)
 
21.07. 23:15 - -:- (-:-)
 
21.07. 23:30 - -:- (-:-)
 
21.07. 23:45 - -:- (-:-)
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Ticketpreise in Klagenfurt von: heidenberger - 21.07.18, 22:48 - 9 mal gelesen
Re (2): Fußballsprüche 2018 von: bolz_platz_kind - 21.07.18, 22:35 - 14 mal gelesen
Wahnsinn! von: bolz_platz_kind - 21.07.18, 22:07 - 61 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
23:00 ZDF Das aktuelle Sportstudio
 
23:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
23:00 SDTV Shandong Luneng - Shanghai SIPG FC
 
23:50 SKYS2 Wrestling: WWE
 
23:55 EURO Nachrichten
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine