Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

10.09.2012, 08:18

NFL: Tennessees Quarterback Locker verletzt

Vollmer und Manning starten glänzend in die Saison

Für den deutschen Football-Star Sebastian Vollmer hat die neue Saison in der NFL mit einem klaren Sieg begonnen. Der Offensive Tackle aus Kaarst setzte sich mit seinem Team, den New England Patriots locker mit 34:13 bei den Tennessee Titans durch. Quarterback Tom Brady zeigte eine starke Leistung. Vollmer hatte mit den Patriots im Februar im Super Bowl gegen die New York Giants verloren. Ein glänzendes Debüt feierte derweil Peyton Manning mit den Denver Broncos.

Aaron Hernandez
Den Diener gemacht - aber nur für die eigenen Fans: Aaron Hernandez von den Patriots feiert seinen Touchdown auf spezielle Weise.
© getty imagesZoomansicht

In der Vorsaison hatte Vollmer immer wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen, der 28 Jahre alte Rheinländer kam nur auf ganze sechs Einsätze. Diesmal stand er bei den Patriots gleich zum Auftakt in der Startformation. Der 2,03-m-Hüne spielte im ersten und dritten Viertel, in den beiden anderen Durchgängen kam Marcus Cannon auf seiner Position zum Einsatz.

Star-Quarterback Tom Brady präsentierte sich gleich in guter Verfassung, er warf zwei Touchdown-Pässe und insgesamt 236 Yards Raumgewinn heraus. Für seinen Gegenüber lief es hingegen alles andere als rund. Tennessees Jake Locker wurde zweimal gesackt, was zwei Turnovers zur Folge hatte. Damit nicht genug: Im letzten Viertel verletzte sich Locker nach einem weiteren harten Check an der linken Schulter. Matt Hasselbeck kam für ihn ins Spiel. Auch Brady kam nicht ganz ungeschoren davon. Eine blutende Nase war aber für den zweimaligen NFL-MVP locker zu verschmerzen.

- Anzeige -

Bereits am Mittwoch hatte der deutsche Neuling Markus Kuhn bei seinem NFL-Debüt mit Meister New York Giants 17:24 bei den Dallas Cowboys verloren. Nach Vollmer und Constantin Ritzmann (ein Einsatz 2005 für die Atlanta Falcons) ist Kuhn der dritte deutsche Feldspieler in der NFL-Geschichte.

Nach dem "Sabbatjahr": Peyton Manning ist wieder da!

20 Monate lang hatte er pausieren müssen, vier Nackenoperationen waren nötig, um ihn wieder in die Spur zu bringen - und im neuen Dress der Denver Broncos feierte Peyton Manning am Sonntag ein glänzendes Comeback. Obwohl die meiste Zeit des Spiels Gäste-Quarterback Ben Roethlisberger Regie führen durfte, feierten am Ende die Spieler aus Colorado einen 31:19-Erfolg.

Der neue Spielmacher in der Mile-High-City: Peyton Manning bei seinem Debüt für die Denver Broncos.
Der neue Spielmacher in der Mile-High-City: Peyton Manning bei seinem Debüt für die Denver Broncos.
© Getty Images

Der 36-jährige Manning verbuchte dabei als dritter Spieler nach Dan Marino und Brett Favre die Marke von 400 Touchdown-Pässen, erreichte diese jedoch deutlich früher als seine beiden Vorgänger. Während Marino dafür 227 und Favre 228 Partien brauchten, war der viermalige MVP nun bereits in Spiel 208 erfolgreich. "Das ist eine riesige Ehre. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich in ihre Kategorie gehöre", zeigte sich Manning bescheiden. Der Bruder des amtierenden Meister-Spielmachers Eli hatte zuletzt am 8. Januar 2011 gespielt, als er mit den Indianapolis Colts in den Play-offs an den New York Jets gescheitert war. Im März war der Spielmacher nach Denver gewechselt, nachdem die Colts die Zusammenarbeit nicht verlängern wollten.

Insgesamt brachte Manning zum Auftakt 19 seiner 26 Würfe an die Mitspieler. Stilgerecht dann Touchdown Nr. 400: Mit einem 71-Yard-Spielzug im dritten Viertel, den Demaryius Thomas vollendete, legten die Broncos den Grundstein zum Sieg. Im letzten Spielabschnitt gelang Jacob Tamme nach Vorarbeit von Manning ein weiterer Touchdown zur wichtigen 21:19-Führung. Die Steelers konnten danach nicht mehr punkten - und "Big Ben" Roethlisberger musste seinem Rivalen nach diesem Duell zweier Champions gratulieren.

Der viermalige Liga-MVP Manning, mit den Colts 2007 Meister, hat bei den Broncos einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet und soll dafür 96 Millionen Dollar (ca. 72,7 Millionen Euro) erhalten. Allerdings nur, wenn er gesund bleibt und die Laufzeit auch erfüllen kann.

10.09.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -