Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.12.2013, 23:00

NFL, Houston: Negativrekord für die Texans

Kubiaks Auftrag wurde zum Verhängis

Houston wollte dieses Jahr in der NFL hoch hinaus und der starke Kader gab ihnen vorab absolut Recht. Doch nach einem Negativlauf von elf (!) Pleiten hintereinander stehen die Texans vor einem Scherbenhaufen. Teambesitzer Bob McNair durchschnitt nun den Faden, der das gesamte Konstrukt eigentlich nach zwei Titeln in der AFC South (2011 und 2012) bis zum Super Bowl führen sollte: Headcoach Gary Kubiak wurde am Freitag aus seinem Amt enthoben.

Gary Kubiak
Seine Ideen zündeten nicht mehr: Gary Kubiak, Ex-Headcoach der Houston Texans.
© picture allianceZoomansicht

"Wir fühlten uns, als hätten wir den besten Kader, mit dem wir jemals in ein Jahr gestartet sind und wir rechneten dadurch mit einem günstigen Endresultat", so McNairs Eingeständnis gegenüber ESPN. "Nun diese Niederlagenserie zu haben ist einfach inakzeptabel und nicht das, für was diese Organisation steht. Wir stehen fürs Gewinnen." Auch eine Begründung für die Entlassung lieferte der Besitzer des erst 2002 in die NFL gestoßenen Vereins: "Wir hatten das Gefühl, dass eine Veränderung nötig ist."

Dieser Tausch soll spätestens für die neue Spielzeit forciert werden. Solange bekleidet nun Defensive Coordinator Wade Phillips, der immerhin schon satte 37 Jahre NFL-Erfahrung im Blut hat, dieses Amt. Seit drei Jahren ist der 66-Jährige bei den Texanern beschäftigt - Kubiak war seit 2006 im Amt.

Strafen über Strafen

Schon seit einigen Wochen herrschte große Unzufriedenheit in Houston, die am 14. Spieltag im Thursday Night Game bei den Jacksonville Jaguars (20:27) ihren Höhepunkt fand. Gerade die Disziplinlosigkeit der Verteidigung um Star-Defensive-End Justin James (J.J.) Watt lieferte ein grausiges Erscheinungsbild: Mit 14 Strafen kassierten sämtliche Akteure während der Partie einen Raumverlust von 177 Yards (!) - absoluter Teamnegativrekord. Kubiaks Vertrauensfass lief spätestens damit über, füllte sich vorab schon reichlich bei der Unentschlossenheit in Sachen Spielmacher: Die Quarterbacks Matt Schaub und Case Keenum (jeweils neun Touchdowns) wurden fröhlich eingesetzt und ausgetauscht, keiner konnte sich demnach voll und ganz auf das Team einstellen.

Der Kader soll jedenfalls unberührt bleiben. McNair verlangt zudem einen Trainer, der über genügend NFL-Erfahrung verfügt - also wahrscheinlich keinen Newcomer aus dem College-Bereich. Auf Nachfrage nannte der Eigner der Texans Lovie Smith, der bis 2012 die Chicago Bears betreute.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine