Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.09.2013, 12:47

Kaymer fliegt aus den Play-Offs

Stenson hat alles im Griff

Mit einer 66er Schlussrunde ließ der Schwede Henrik Stenson bei der "Deutsche Bank Championship" während des gesamten Tages nur wenig Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Dabei hatte er den Vorteil, dass seine beiden Hauptkonkurrenten, Sergio Garcia und Grahan DeLeat nicht mithalten konnten. Martin Kaymer verbesserte sich zwar noch einmal um neun Plätze auf den geteilten 47. Rang, schied aber aus dem Rennen um den FedEx-Cup aus.

Henrik Stenson präsentiert stolz die hellblaue Trophäe.
Henrik Stenson präsentiert stolz die hellblaue Trophäe.
© picture-allianceZoomansicht

Alles war gespannt, ob auf dem TPC Boston das Feuerwerk des dritten Tages auch am Finaltag fortgesetzt werden würde. Am Sonntag spielte die Spitzengruppe im Schnitt Scores um 66 und sorgte für ein wahres Birdie-Festival. Doch der Montag sollte nicht nur witterungstechnisch abkühlen. Nach den vielen Gewitterunterbrechungen war der Platz nass geworden und langsam. Zudem wirkte sich der Druck der Doppelbelastung, Turnier und FedEx-Cup, auf die Konkurrenten auch nervlich aus.

Ein Umstand, dem wieder einmal Sergio Garcia zum Opfer fiel. Nach drei Runden noch in geteilter Führung, fand der Spanier bis zum 14. Loch nicht zu seinem Spiel, leistete sich fünf Bogeys bei nur einem Birdie und gab einen möglichen Sieg aus der Hand. Erst als es schon zu spät war, produzierte er wieder gute Scores: Birdies auf den Löchern 15 und 18 brachten ihn zurück auf den geteilten vierten Platz. Ähnlich erging es dem Kanadier Graham DeLeat. Mit einem Schlag Rückstand auf Garcia und Stenson gestartet, blieb sein Putter lange Zeit eiskalt. Mit even Par für den Tag ging die letzten beiden Löcher an. Der Sieg war bereits in weite Ferne gerückt. Mit zwei Birdies auf den Schlusslöchern holte er sich aber immerhin PLatz drei ab.

- Anzeige -

Bereits in einem frühen Flight hatte der junge US-Amerikaner Jordan Spieth gezeigt, was der Platz auch nach den vielen Gewittern noch hergab. Er brachte eine 62 ins Clubhaus und lag damit lange an der Spitze. Allerdings war sein Rückstand nach den ersten drei Runden zu groß, um für eine Sensation zu sorgen. Nichtsdestotrotz spülte ihn die überragende Schlussrunde 25 Plätze nach vorne und reichte für den geteilten Vierten.

Es war den erfahrenen Spielern vorbehalten, sich um den Sieg zu streiten. Dabei hatte Henrik Stenson gegenüber dem vor ihm spielenden Steve Stricker zwei Vorteile. Stenson war jederzeit über Strickers Score informiert und er nahm einen Schlag Vorsprung mit auf die Runde. Bereits nach zwei Löchern war dieser allerdings Makulatur, nachdem Stricker an der 2 ein Birdie gelang, während Stenson mit einem Bogey Pech hatte.

Der Schwede hatte den "Weckruf" allerdings gehört. In der Folge produzierte er Birdies am Fließband. Loch 4, 5, 6 und 8 absolvierte er einen Schlag unter Par. Stricker wackelte mit einem Bogey an der 4, blieb aber mit Birdies an den Bahnen 5 und 9 im Geschäft. Stenson ließ sich jedoch nicht beirren. Mit einem Vorsprung von drei Schlägen ging es auf die Schlussbahnen.

Der Schwede spielte sicher und visierte meist die Mitte der Grüns an, wohl wissend, dass Pars das Turnier gewinnen würden. Davor kämpfte Stricker bis zum Ende, legte auf beiden Schlusslöchern noch einmal Birdies nach und kam mit 20 unter Par als Führender ins Clubhaus. Genau in diesem Moment leistete sich Stenson einen kleinen Fehler und beförderte seine Annäherung auf der 17 in den linken Grünbunker. Aus der misslichen Lage befreite er sich wie ein wahrer Champion. Er lochte mit dem Bunkerschlag zum Birdie ein. Das letzte Loch wurde zum Triumphzug, mit 22 unter Par sicherte sich Stenson Sieg, Pokal und Preisgeld.

Weniger Glück hatte Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer. Wieder schaffte es der Mettmanner nicht, vier konstant gute Runde auf den Kurs zu zaubern. Eine 72 am zweiten Tag wurde ihm zum Verhängnis. Mit 7 unter Par reichte es nur für den geteilten 47. Platz. Damit verpasste er als 84. die Top-70 der FedEx-Cup Wertung und ist am kommenden Wochenende bei der dritten Play-Off-Runde, die BMW Championship in Lake Forest, Illinois nicht startberechtigt.

03.09.13
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
   

Livescores Live

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (6): Wolfgang Stark von: Spielermaterial - 22.11.14, 17:55 - 0 mal gelesen
Re (4): Wolfgang Stark von: jekimov - 22.11.14, 17:54 - 0 mal gelesen
Re (2): Zum Thema Reus von: Schnulli0815 - 22.11.14, 17:54 - 1 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 ARD Sportschau
 
18:05 SDTV Zenit St. Petersburg - Kuban Krasnodar
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

- Anzeige -