Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

14.08.2013, 14:30

Leichtathletik-WM in Moskau: Auch Klaas raus

Déjà-vu: Heidler bleibt in der Qualifikation hängen

Schon wieder hängen geblieben: Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler ging wie schon bei der EM 2012 in Helsinki auch bei der Leichtathletik-WM in Moskau in der Qualifikation K.o. und ärgerte sich: "Dafür bin ich nicht angereist." Mit 68,83 Metern blieb sie fast zehn Meter unter ihrer Bestleistung. Ebenfalls ausgeschieden ist ihre Vereinskollegin Kathrin Klaas.

Betty Heidler
Wieder nichts! Die Enttäuschung steht Betty Heidler ins Gesicht geschrieben.
© picture allianceZoomansicht

Nach dem überraschenden WM-Aus in der Qualifikation war ihr stetes Lächeln voller Traurigkeit, dabei ist Betty Heidler eine der fröhlichsten Hammerwerferinnen der Welt. "Die Arbeit des ganzen Jahres ist kaputt", sagte die Hammerwurf-Weltrekordlerin am Mittwoch enttäuscht. Mit 68,83 Metern blieb die Olympia-Zweite bei der Leichtathletik-WM in Moskau fast zehn Meter unter ihrer Bestleistung. Danach ging sie mit sich hart ins Gericht: "Die Technik war nicht das, was man für ein WM-Finale braucht. Dafür bin ich nicht angereist."

Nichts funktionierte an diesem Morgen im Luschniki-Stadion. "Oben und unten haben nicht zusammengepasst - die Bewegungen des Oberkörpers und die Beinarbeit", erklärte die 27-jährige Detail-Fanatikern von der LG Eintracht Frankfurt. Im zweiten Versuch warf sie sogar nur 66,41 Meter weit und donnerte den dritten Wurf ins Sicherheitsnetz. "Kleine Fehler machen viele Meter aus. Heute waren es große Fehler."

- Anzeige -

Seit Jahren feilt sie daran, den richtigen Dreh zu finden und warf im Mai 2011 mit 79,42 Metern den Hammer weiter als jede andere Frau auf der Welt. Auch in diesem Jahr schaffte Betty Heidler schon 76,48 Meter. "Man kann es oder man kann es nicht", meinte die Weltmeisterin von 2009 und WM-Zweite von 2011 fatalistisch. "Mit Kleinigkeiten kann man viel rausholen, aber man kann eben auch, wenn man viele Fehler macht, direkt hängen bleiben. So ist das Hammerwerfen."

Schon bei der Europameisterschaften 2012 in Helsinki hatte sie die Qualifikation verpatzt. "Ich kann es nicht ändern, was soll ich den Kopf in den Sand stecken", meinte sie nach dem zweiten Missgeschick. Nach der ersten Enttäuschung überlegte sie schon, den Auftritt beim Berliner ISTAF Meeting abzusagen: "Mal gucken, ob ich noch beim ISTAF an den Start gehe."

Einwerfer hätte Klaas gereicht - Wlodarczyk führt

Ebenfalls mit technischen Problemen haderte Heidlers Vereinskollegin Kathrin Klaas, die mit 68,34 Metern ebenfalls nicht weiter kam. "Ich habe viel ausprobiert und umgestellt", sagte sie und trauerte ihrem ersten Wurf beim Warmmachen im Stadion nach. "Der erste Einwerfer hätte vermutlich gereicht, aber Einwerfen ist nicht olympisch."

Wie es richtig gut gehen kann, zeigten die Polin Anita Wlodarczyk mit 76,18 Metern, die WM-Dritte Zhang Wenxiu (China/75,15) und Titelverteidigerin Tatjana Lisenko (Russland/74,60).

(dpa)

14.08.13
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
   

Livescores Live

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Roentved Forumsspiel 2014/15 - 12.Spieltag von: Brazzo72 - 22.11.14, 17:48 - 0 mal gelesen
Re: FAVRERAUS !!!! von: ADle - 22.11.14, 17:47 - 2 mal gelesen
Re (4): Wolfgang Stark von: Spielermaterial - 22.11.14, 17:46 - 11 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
17:45 EURO Snooker
 
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 SKYS2 Fußball: Österreich, tipico Bundesliga
 
18:00 ARD Sportschau
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

- Anzeige -