Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.09.2017, 22:00

DER kicker.tv TALK - Folge 3

Effenberg lobt Müller: "Alles hat Hand und Fuß"

Aufgrund der US Open 2017 fand die dritte Folge von DER kicker.tv TALK bereits vor dem Freitagabendspiel (Hamburger SV gegen RB Leipzig statt). Themen zum Diskutieren gab es dennoch genug - und dafür begrüßte Moderator Marco Hagemann diesmal Stefan Effenberg, Volker Finke, Benjamin Lauth und kicker-Chefreporter Karlheinz Wild. Es ging in den eifrigen Debatten um den Saisonstart des Hamburger SV, um die Pläne von RB Leipzig und natürlich ums aktuelle Münchner Dauerthema: Thomas Müller.

Entflieht der HSV dem Abstiegskampf?

DER kicker.tv TALK - Folge 3
DER kicker.tv TALK - Folge 3: Moderator Marco Hagemann behandelte mit Stefan Effenberg, Volker Finke, Benjamin Lauth und kicker-Chefreporter Karlheinz Wild zahlreiche Themen - z.B. die Rolle von Thomas Müller.
© kicker/EurosportZoomansicht

Zu Beginn der 3. Episode von DER kicker.tv TALK ging es zunächst um den starken Start des Hamburger SV, der mit sechs Punkten aus den ersten beiden Spielen gestartet war. Doch für Euphoriestürme sorgte das nicht in der Expertenrunde, wenngleich man sich einig war, dass der Bundesliga-Dino wohl nicht gegen den Abstieg spielen wird. Volker Finke, langjähriger Trainer des SC Freiburg (1991 bis 2007), dazu: "Eine Sache passiert ganz oft: Nach einer schwierigen Saison, in der man nur ganz knapp und mit viel Glück dem Abstieg entronnen ist, sind schon viele Teams viel erfolgreicher in die neue Saison gestartet." Karlheinz Wild ergänzte: "Gegen den Abstieg werden sie wohl nicht spielen, aber viel mehr als ein Platz im unteren Mittelfeld sehe ich nicht."

Der Tenor der Runde - ausgesprochen von Stefan Effenberg: "Die ersten sechs Punkte sind wichtig für den HSV, werden aber nicht für Europa reichen." Was allein mit der soliden Spielweise begründet wurde: Die Hanseaten setzen in dieser Saison nämlich auf kollektives Abwehrverhalten, Konter und eine für den Gegner unangenehme Spielweise.

Auf die Vergangenheit angesprochen kritisierte derweil Benjamin Lauth, selbst zwischen 2004 und 2007 Spieler des HSV, die Transferpolitik der Rothosen: "Ich glaube, dass Hamburg zuletzt immer wieder nur geschaut hat, welcher Spieler gerade gut ist und nicht, ob er zum System passt." Das habe sich aber inzwischen etwas geändert.

"Herausragende" Arbeit von RB Leipzig

Unangenehm für Gegner kann auch RB Leipzig sein - was allein die Vizemeisterschaft 2016/17 im ersten Bundesliga-Jahr bewiesen hat. In dieser Spielzeit ziehen die Sachsen deswegen auch durch die Champions League - für Finke ist das alles "herausragend": "Hut ab, hinter den Plänen von RB unter der Führung von Ralf Rangnick steckt richtig was." Wild lobte in diesem Zusammenhang, dass Leipzig an seinen Tugenden festhält und auch in den nächsten Jahren festhalten will - junge wie finanziell leichter stemmbare Deals sollen forciert werden, das ganz große Geld soll nicht fließen. Die aktuellen Vorzeigebeispiele: Naby Keita, Timo Werner, Willi Orban, Marcel Sabitzer.

Müller - Bankspieler oder FCB-Aushängeschild?

Stefan Effenberg
Stärkte Thomas Müller den Rücken: Stefan Effenberg, ehemals selbst beim FC Bayern.
© kicker/EurosportZoomansicht

Ein Vorzeigeprofi ist auch Thomas Müller beim FC Bayern München, doch der Weltmeister von 2014 hat ein kleines Problem: FCB-Coach Carlo Ancelotti setzt offenbar nicht vollends auf die Qualitäten des 27-Jährigen - und so winkt immer wieder ein Platz auf der Bank. Das erkannte auch kicker-Chefreporter Wild: "Permanent hat Müller zuletzt in den wichtigen Spielen in der Startelf gefehlt. Dahingehend hat er vielleicht einen Fehler gemacht: Er hat sich das alles zu lange gefallen lassen."

Effenberg holte anders aus: "Thomas ist unfassbar wertvoll, das steht außer Frage. Die Arbeit, die er tut, die Laufwege, die er geht - alles hat Hand und Fuß. Und auch wegen dieser Arbeit trifft zum Beispiel Robert Lewandowski auch so oft." Natürlich müsse aber am Ende des Tages immer auch die Leistung stimmen, ergänzte der "Tiger" (selbst zwischen 1990 und 1992 sowie zwischen 1998 und 2002 beim FCB) - vor allem, wenn starke Konkurrenz wie Thiago oder James Rodriguez vorhanden ist. Am Ende werde man schlichtweg sehen müssen, ob Ancelotti in den wichtigen Champions-League-Spielen oder in der zweiten Pokalrunde im Duell mit RB Leipzig auf Müller setzen wird.

Es ist ein Balanceakt, nicht zu verkrampfen.Volker Finke über die aktuell etwas verzwickte Lage von Thomas Müller

Spielpraxis auf höchstem Niveau sei aber immens wichtig für den "Bayer dieser Generation" (Zitat Wild), der im WM-Jahr 2018 schließlich auch für Deutschland auf Torejagd gehen soll. Finke sagte dahingehend: "Es ist ein Balanceakt, nicht zu verkrampfen. Er muss im Training zeigen, dass er spielen will und dann in den Spielen nicht verkrampfen. Das ist nicht einfach."

Spannend bleibt das Thema in jedem Fall, so Wild: "Alle an der Säbener Straße sehen, was da abgeht. Thiago, James und Müller duellieren sich um die Position auf der Zehn - ich selbst würde da immer Müller aufstellen." Warum? "Thiago hat in großen Spielen noch nicht sein Potenzial abgerufen, Müller dagegen hat im WM-Finale gespielt und die Champions League gewonnen. James derweil, Bankspieler von Real Madrid und im CL-Finale 2017 nicht einmal im Kader, kann eigentlich auch nicht bevorzugt werden." Doch das liegt letztlich alles in der Hand von Ancelotti, unterstreicht Effenberg: "Er ist der Trainer, er entscheidet."

mag

Video zum Thema
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 3- 09.09., 00:55 Uhr
Leipziger Loblieder und Müllers Balanceakt
Aufgrund der US Open 2017 fand die dritte Folge von DER kicker.tv TALK bereits vor dem Freitagabendspiel (Hamburger SV gegen RB Leipzig statt). Themen zum Diskutieren gab es dennoch genug - und dafür begrüßte Moderator Marco Hagemann diesmal Stefan Effenberg, Volker Finke, Benjamin Lauth und kicker-Chefreporter Karlheinz Wild. Es ging in den eifrigen Debatten um den Saisonstart des Hamburger SV, um die Pläne von RB Leipzig und natürlich ums aktuelle Münchner Dauerthema: Thomas Müller.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu T. Müller

Vorname:Thomas
Nachname:Müller
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:13.09.1989

weitere Infos zu Ancelotti

Vorname:Carlo
Nachname:Ancelotti
Nation: Italien
Verein:Bayern München

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:76.507 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de

Vereinsdaten

Vereinsname:RB Leipzig
Gründungsdatum:19.05.2009
Mitglieder:920 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Neumarkt 29-33
04109 Leipzig
Telefon: (03 41) 12 47 97 777
Telefax: (03 41) 12 47 97 100
E-Mail: service.rbleipzig@redbulls.com
Internet:http://www.DieRotenBullen.com

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:284.000 (01.07.2017)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun