Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.03.2019, 21:01

EHF-Cup: Hannover wahrt Chance

Kiel bereits im Final Four, Berlins nächster Schritt

Im EHF-Pokal hat der THW Kiel schon das Finalturnier erreicht, das am 17. und 18. Mai in der heimischen Halle ausgetragen wird. Die TSV Hannover-Burgdorf wahrte mit dem 27:27 (14:14) gegen Tatabanya KC aus Ungarn zumindest die theoretische Chance aufs Weiterkommen. Die Füchse Berlin machten einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale

Vorzeitig im Finale: Steffen Weinhold und der THW Kiel.
Vorzeitig im Finale: Steffen Weinhold und der THW Kiel.
© imagoZoomansicht

Der deutsche Rekordmeister gewann am Sonntag sein Auswärtsspiel bei GOG Handbold in Dänemark 26:22 (11:10) und steht bereits nach vier von sechs Vorrundenspielen als Sieger der Gruppe D fest. Damit überspringen die Kieler das Viertelfinale. Den Sieg sicherten sich die Norddeutschen erst in der Schlussphase. "Wir spielen völlig chaotisch", hatte Trainer Alfred Gislason in einer Auszeit geschimpft.

Die Füchse Berlin machten einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale des Wettbewerbs. Gegen die Spanier von BM Logroño La Rioja siegte der Bundesligist mit 29:27 (13:14). Damit bleiben die Füchse ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe A, der Einzug in die nächste Runde dürfte ihnen kaum noch zu nehmen sein.

Die TSV Hannover-Burgdorf wahrte mit dem 27:27 (14:14) gegen Tatabanya KC aus Ungarn zumindest die theoretische Chance aufs Weiterkommen. Allerdings müssen die Niedersachsen nach dem Kieler Einzug in die Endrunde zu den drei besten Gruppenzweiten gehören, um in das Viertelfinale zu gelangen.

Der EHF-Cup-Sonntag im Stenogramm:

GOG Handbold - THW Kiel 22:26 (10:11)

Tore für GOG: Rikhardsson 6, E. M. Jakobsen 5/1, Lindenchrone 4, Gidsel 3, Möller 2, Cieslak 1, Pujol 1 Tore für Kiel: Ekberg 7/3, Weinhold 5, M. Landin 4, Duvnjak 3, Wiencek 3, L. Nilsson 2, Pekeler 1, Vujin 1
Zuschauer: 4000

Füchse Berlin - BM Logrono La Rioja/Spanien 29:27 (13:14)

Tore Füchse Berlin: Lindberg (8), Wiede (7), Drux (5), Holm (3), Zachrisson (2), Marsenic (1), Elisson (1), Heinevetter (1), Matthes (1)
BM Logrono La Rioja: Munoz Cabezon (7), Kukic (5), Ilic (4), Garciandia Alustiza (4), Scott (2), Del Arco Perez (2), Moreira Rodriguez (1), Sanchez Migallon Naranjo (1), Kusan (1)
Zuschauer: 4573

TSV Hannover-Burgdorf - Tatabanya KC/Ungarn 27:27 (14:14)

Tore für Hannover: Mävers (5/5), Böhm (5), Olsen (5), Kastening (5), Häfner (3), Cehte (1), Pevnov (1), Brozovic (1), Büchner (1)
Tore für Tatabanya: Vujovic (8), Juhasz (6), Vrankovic (4), Bozovic (4), Grigoras (3), Sipos (1), Nagy (1)
Zuschauer: 3521

dpa

Magdeburg, Kiel, Hamburg und Flensburg gewannen bereits die CL
Vier Deutsche: Die Champions-League-Sieger seit 2000
Überraschungssieger, Jubeltaumel und Befreiung: Die Champions-League-Sieger seit 2000.
Vier verschiedene deutsche Titelträger

Die Champions League im Handball ist das Beste, was Europa zu bieten hat. Seit der Jahrtausendwende haben die deutschen Mannschaften aufgetrumpft - ein Überblick.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine