Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.04.2018, 18:04

Erlangen schlägt Hannover

Löwen marschieren gen Titel - Flensburg siegt klar

Beim ersten Blick auf die Tabelle der Handball-Bundesliga scheint sich ein Zweikampf um die Meisterschaft anzubahnen. Sowohl der aktuelle Titelträger Rhein-Neckar Löwen als auch die SG Flensburg-Handewitt haben 46 Pluspunkte auf der Habenseite. Allerdings haben die Mannheimer zwei Spiele weniger absolviert, weshalb die Löwen nach dem 34:25 (17:11) am Samstag über die HSG Wetzlar weiterhin ganz klar dem dritten Titel in Serie entgegensteuern.

Steuert mit den Löwen Richtung Titelverteidigung: Andy Schmid.
Steuert mit den Löwen Richtung Titelverteidigung: Andy Schmid.
© imagoZoomansicht

Schon am Donnerstag müssen die Löwen bei der TSV Hannover-Burgdorf antreten, die am Samstag überraschend 28:34 (16:15) beim HC Erlangen unterlag. "Wir haben nur noch wichtige Spiele. Egal, ob gegen Hannover oder nach dem Pokal-Finalturnier gegen Magdeburg und Berlin", sagte der Mannheimer Trainer Nikolaj Jacobsen nach der Partie gegen Wetzlar im TV-Sender Sky.

Die SG Flensburg-Handewitt hatte am Sonntag bei ihrem 34:22 (20:10) gegen den Altmeister VfL Gummersbach kaum Probleme. Der Schwede Jim Gottfridsson sorgte mit seinem Tor zum 18:8 bereits in der 26. Minute für die erste Zehn-Tore-Führung der Gastgeber. «Wir konnten Stammspieler schonen. Das ist in dieser Phase der Saison sehr wichtig», sagte Rückraumspieler Holger Glandorf bei Sky. Für die Flensburger, die am Mittwoch vor heimischem Publikum ihr Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den französischen Club Montpellier AHB bestreiten, war es der 18. Sieg in Serie über Gummersbach.

Die TSV Hannover-Burgdorf verlor im Kampf um die Champions-League-Plätze trotz einer Halbzeitführung 28:34 (16:15) beim HC Erlangen. Mit 41:15 Zählern sind die Niedersachsen Fünfter. Vor der Partie hatte Co-Trainer Iker Romero den Wechsel des dänischen Olympiasiegers Casper Mortensen (28) im Sommer zum spanischen Serienmeister FC Barcelona verkündet. Der Linksaußen war in Erlangen mit acht Toren trotzdem der beste Werfer der Partie.

Ärgster Rivale der Flensburger im Kampf um den zweiten Champions-League-Startplatz bleiben die drittplatzierten Füchse Berlin. Der Club aus der Hauptstadt setzte sich im Duell der EHF-Pokal-Viertelfinalisten 33:19 (17:6) gegen Frisch Auf Göppingen durch. Die Füchse haben aber auch zwei Spiele weniger absolviert als die SG.

Weiterhin aufsteigende Form zeigte Rekordmeister THW Kiel beim ungefährdeten 25:21 (15:7) über Aufsteiger Die Eulen Ludwigshafen. Der negative Höhepunkt beim 20:17 (8:10) des SC DHfK Leipzig gegen den TSV GWD Minden ereignete sich schon in der neunten Minute. Mindens Aleksandar Svitlica traf den Leipziger Torhüter Jens Vortmann beim Siebenmeter am Kopf und sah dafür die Rote Karte.

Die MT Melsungen verlor das erste Spiel nach der Trennung von Trainer Michael Roth gegen Aufsteiger TV Hüttenberg 26:28 (11:11). Für den neuen Coach Heiko Grimm war die Pleite im Hessen-Derby ein denkbar schlechter Einstieg. Melsungens Michael Müller sah nach einem Foul gegen Tomas Sklenak die Rote Karte (53.). Hüttenberg schöpft durch den Überraschungscoup neue Hoffnung im Abstiegskampf.

Statistik zu den Spielen

HC Erlangen - TSV Hannover-Burgdorf 34:28 (15:16)

Tore HC Erlangen: Sellin 7, Steinert 7/1, Thümmler 6, Haaß 4, Stranovsky 4/1, Bissel 2, Schröder 2, J. Link 1, N. Link 1
TSV Hannover-Burgdorf: Mortensen 8/3, K. Häfner 6, Böhm 5, Olsen 4, Brozovic 2, Johannsen 1, Lehnhoff 1, Pevnov 1
Schiedsrichter: Nils Blümel (Berlin)/Jörg Loppaschewski (Berlin)
Zuschauer: 4087
Strafminuten: 10 / 8
Disqualifikation: - / -

Füchse Berlin - Frisch Auf Göppingen 33:19 (17:6)

Tore Füchse Berlin: Fäth 6, Lindberg 5/4, Wiede 5, Elisson 4, Zachrisson 4, Gojun 3, Koch 2, Mandalinic 2, E. Schmidt 2
Frisch Auf Göppingen: Kozina 7/3, Rentschler 3, Schöngarth 3, Sesum 3, Fontaine 1, Halen 1, Schiller 1
Schiedsrichter: Lars Geipel (Teutschenthal)/Marcus Helbig (Landsberg (Saalekreis)
Zuschauer: 7144
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / -

Rhein-Neckar Löwen - HSG Wetzlar 34:25 (17:11)

Tore Rhein-Neckar Löwen: Schmid 7/2, Pekeler 6, Ekdahl Du Rietz 5, Sigurdsson 5/2, Petersson 4, Groetzki 2, Larsen 2, Reinkind 2, Baena Gonzalez 1
HSG Wetzlar: Cavor 4, Holst 4/3, Björnsen 3, Kohlbacher 3, Mirkulovski 3, Ferraz 2, A. Hermann 2, Forsell Schefvert 1, Kneer 1, Kvist 1, Volentics 1
Schiedsrichter: Simon Reich (Fellbach)/Hans-Peter Brodbeck (Heppenheim)
Zuschauer: 10023
Strafminuten: 8 / 6
Disqualifikation: - / -

Die Eulen Ludwigshafen - THW Kiel 21:25 (7:15)

Tore Die Eulen Ludwigshafen: Djozic 8/6, Dietrich 3, Valullin 3, D. Schmidt 2, Bührer 1, Falk 1, Feld 1, Haider 1, Stüber 1
THW Kiel: Vujin 5/4, Wiencek 4, Ekberg 3, Weinhold 3, Dissinger 2, Nilsson 2, Santos 2, Duvnjak 1, S. Firnhaber 1, Frend Öfors 1, Zarabec 1
Schiedsrichter: Denis Regner (Magdeburg)/Julian Köppl (Magdeburg)
Zuschauer: 2350
Strafminuten: 2 / 8
Disqualifikation: - / -

DHfK Leipzig - GWD Minden 20:17 (8:10)

Tore DHfK Leipzig: Rojewski 8/4, Milosevic 7, Binder 2, Jurdzs 1, Pieczkowski 1, Roscheck 1
GWD Minden: Rambo 4, Zvizej 4/4, Doder 2, Gullerud 2, Christensen 1, Mansson 1, Michalczik 1, Staar 1, Südmeier 1
Schiedsrichter: Colin Hartmann (Magdeburg)/Stefan Schneider (Barleben)
Zuschauer: 3628
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / Svitlica (8.)

SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach 34:22 (20:10)

Tore SG Flensburg-Handewitt: Röd 5, Steinhauser 5, Wanne 5, Glandorf 4, Gottfridsson 4, H. Toft Hansen 4, Mahé 3/3, Lauge Schmidt 2, Heinl 1, Jeppsson 1
VfL Gummersbach: Baumgärtner 4, Preuss 4, Pujol 4, Sommer 3/1, Zhukuv 3, A. Becker 2, Köpp 1, Schröter 1
Schiedsrichter: Christian vom Dorff (Kaarst)/Fabian vom Dorff (Kaarst)
Strafminuten: 2 / 8
Disqualifikation: - / -

MT Melsungen - TV Hüttenberg 26:28 (11:11)

Tore MT Melsungen: Allendorf 6/2, Kühn 5, Reichmann 4, Golla 3, M. Müller 3, Danner 2, Maric 2, Schneider 1
TV Hüttenberg: Johannsson 9, Wernig 7/4, Mappes 3, Zörb 3, Sklenak 2, Fernandes 1, Hofmann 1, Lambrecht 1, Roth 1
Schiedsrichter: Marijo Zupanovic (Berlin)/Martin Thöne (Berlin)
Zuschauer: 4027
Strafminuten: 12 / 12
Disqualifikation: M. Müller (52.) / -

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Rhein-Neckar Löwen850:65746:8
 
2SG Flensburg-Handewitt856:73046:12
 
3Füchse Berlin785:70343:11
 
4SC Magdeburg837:74942:14
 
5TSV Hannover-Burgdorf790:74041:15
 
6THW Kiel817:71239:17
 
7MT Melsungen775:72833:23
 
8SC DHfK Leipzig735:71032:24
 
9Frisch Auf Göppingen754:77126:30
 
10HSG Wetzlar734:72725:31
 
11TBV Lemgo720:77325:31
 
12TSV GWD Minden741:79322:34
 
13HC Erlangen686:76519:37
 
14TVB 1898 Stuttgart694:77318:38
 
15VfL Gummersbach730:82714:44
 
16TuS N-Lübbecke640:75812:44
 
17TV Hüttenberg693:81712:44
 
18TSG Friesenheim659:7639:47

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine