Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.01.2018, 17:02

Bundestrainer gesteht Fehler ein und holt Lemke nach

"Er hat Eier": Viel Lob für Prokops Rolle rückwärts

Dass Christian Prokop Abwehrchef Finn Lemke zunächst nicht mit zur Handball-EM nach Kroatien genommen hatte, hatte vor Turnierbeginn für hitzige Diskussionen gesorgt. Umso überraschender: Nach zwei Spielen nominierte der Bundestrainer den Europameister von 2016 nach. Das Echo ist durchweg positiv.

Finn Lemke
Der Bundestrainer setzt nun doch auf seine Dienste: Finn Lemke (l.) wurde nachnominiert.
© imagoZoomansicht

Prokop hatte mit seiner Kader-Nominierung Anfang Januar für Verwunderung und viel Kritik gesorgt - vor allem wegen der Personalie Lemke. Nun kündigte der Bundestrainer am Dienstag in Zagreb aber überraschend an: "Finn Lemke wird anreisen und uns im entscheidenden Spiel gegen Mazedonien unterstützen."

Der Melsunger, der Bastian Roscheck (SC DHfK Leipzig) ersetzen wird, sei in der Nacht informiert worden und werde noch am Dienstagabend in Zagreb zum Team stoßen. Lemke befand sich mit seinem Klub im Trainingslager auf Fuerteventura.

"Ich möchte der Abwehr noch mal mehr Körperlichkeit und den Torwarten mehr Sicherheit und Blockarme geben", begründete Prokop die Maßnahme, Abwehr-Spezialist Lemke doch ins EM-Boot zu holen. Der Bundestrainer darf während der Vorrunde zweimal nachnominieren.

Das ist genau das, was wir vom Bundestrainer erwarten können: Fernab jeglicher Eitelkeiten das zu tun, was für die Mannschaft richtig ist.DHB-Vize Bob Hanning

"Ich habe mit Finn telefoniert. Er ist voll motiviert und hungrig auf die EM. Er wird uns mit Sicherheit sofort helfen", sagte DHB-Sportchef Bob Hanning: "Der Wechsel ist die völlig richtige Entscheidung. Das ist genau das, was wir vom Bundestrainer erwarten können: Fernab jeglicher Eitelkeiten das zu tun, was für die Mannschaft richtig ist."

Auch die Spieler nahmen die Nachricht positiv auf. "Wir brauchen jetzt einfach ein bisschen mehr Routine, etwas mehr Abgezocktheit. Da hat Finn aufgrund seiner Erfahrungen in den letzten Jahren einfach ein ganz anderes Standing in der Mannschaft", meinte Torhüter Andreas Wolff. Kapitän Uwe Gensheimer ist sich sicher: "Mit Finn sind wir nochmal ein Stück variabler."

Beim dramatischen 25:25 gegen Slowenien hatte die deutsche Defensive vor allem in der ersten Hälfte alles andere als sicher gewirkt. Prokop hatte im Mittelblock stolze fünfmal (!) umgestellt - mit mäßigem Erfolg.

Prokops Eingeständnis: Sein Abwehr-Konzept ging nicht auf

Es ehrt den Bundestrainer, dass er seine Fehleinschätzung in Bezug auf den zunächst verschmähten Lemke schnell korrigiert. Mit der plötzlichen Wende war nicht zu rechnen. Damit gesteht er auch ein, dass das von ihm zuletzt immer wieder verteidigte Konzept einer beweglicheren Abwehr (noch) nicht aufgeht. Noch in der Nacht auf Dienstag setzte er sich im Hotel mit den Videobildern des Spiels auseinander, um 2 Uhr erfolgte der Anruf bei Lemke. Auch Wolff befand: "Man muss sagen, dass er Eier hat, seine Entscheidung zu revidieren."

Wegen Lemke: "Schwitzige Hände" bei Lazarov?

Zum Vorrunden-Abschluss kann sich die DHB-Auswahl am Mittwoch (18.15 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Mazedonien eine gute Ausgangsposition für die Hauptrunde schaffen. Mazedoniens Superstar Kiril Lazarov wird wegen Lemkes Nachnominierung schon "schwitzige Hände" haben, glaubt Ex-Nationalspieler Dominik Klein, der mit Lazarov bei HBC Nantes zusammenspielt: "Mit Finn Lemke kommt der nicht zurecht. Das ist eine Personalie, die ihm nicht schmecken wird."

ski/sid/dpa

Video zum Thema
Handball-EM in Kroatien- 16.01., 14:43 Uhr
"Fast wie in der Fußball-Bundesliga": Handballer jubeln nach Videobeweis
Sloweniens Protest nach dem 25:25 gegen Deutschland wurde abgelehnt. Erst nach minutenlangem Videobeweis hatten die Schiedsrichter auf Siebenmeter für Deutschland entschieden, den Reichmann nach der Sirene verwandelte. "Dass ich mir fünf Minuten für einen Siebenmeter warm mache, habe ich auch noch nie erlebt", meinte der Rechtsaußen nach dem dramatischen Finish.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
Abwehrchef Lemke und Linksaußen Dahmke nachnominiert
Der deutsche EM-Kader
Ist ihr EM-Ticket sicher? Steffen Fäth, Paul Drux, Hendrik Pekeler und Andreas Wolff.
Mission Titelverteidigung

Die EM 2018 in Kroatien (12. bis 28. Januar) ist in vollem Gange: Mit Rune Dahmke, Fabian Wiede und Abwehrchef Finn Lemke hatte Christian Prokop vor dem Turnier drei Europameister gestrichen. Nach dem zweiten Spiel wurde Lemke allerdings für Bastian Roscheck nachnominiert. In der Hauptrunde rückte auch Dahmke nach.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

2 Leserkommentare

WernerP27
Beitrag melden
16.01.2018 | 17:00

Einsicht

gezeigt und nicht den Leipziger Stiefel blind durchgezogen - auch das gehört dazu, ein Top-Trainer zu [...]
JackundJones
Beitrag melden
16.01.2018 | 15:40

Ist Roscheck verletzt oder wird er lediglich aus dem Kader gestrichen um für Lemke Platz zu schaffen [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine