Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.01.2018, 18:46

Gensheimer trifft am besten - Wolff kommt stark ins Turnier

Komfortabler Auftaktsieg: DHB-Team fertigt Montenegro ab

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit einem überdeutlichen Erfolg in die Europameisterschaft in Kroatien gestartet. Der Titelverteidiger fertigte Montenegro mit 32:19 ab. Getragen von einer bärenstarken Leistung von Schlussmann Andreas Wolff sowie einem treffsicheren Kapitän Uwe Gensheimer geriet der erste Erfolg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Drin im Turnier! Andreas Wolff ballt die Siegerfaust, auch Bundestrainer Christian Prokop kann zufrieden sein.
Drin im Turnier! Andreas Wolff ballt die Siegerfaust, auch Bundestrainer Christian Prokop kann zufrieden sein.
© Getty ImagesZoomansicht

Die deutschen Handballer sind mit einem lockeren Auftakterfolg in die Europameisterschaft in Kroatien gestartet. Gegen den klaren Außenseiter Montenegro setzte sich der Titelverteidiger am Samstag problemlos und klar mit 32:19 (17:9) durch. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop legte damit schon früh die Grundlage für den Einzug in die Hauptrunde.

Bester Werfer der DHB-Auswahl in der mit rund 4000 Zuschauern nur spärlich besetzten Arena in Zagreb war Kapitän Uwe Gensheimer mit neun Treffern, der Ex-Mannheimer scheiterte nur bei einem seiner sechs Siebenmeter. Der Berliner Paul Drux hielt ein Tor-Quintett parat. Torhüter Andreas Wolff wurde mit einer Paradenquote von 46 Prozent (12/26) zum "Man of the match" gewählt und konnte wegen Fußproblemen in der Schlussviertelstunde pausieren. Silvio Heinevetter fügte sich mit drei weiteren gehaltenen Bällen nahtlos ein.

Mit einem weiteren Sieg am Montag (18.15 Uhr/ARD) gegen Slowenien wäre der Einzug in die nächste Runde des Turniers bereits perfekt. Montenegro dagegen muss weiter auf seinen ersten Sieg bei einer EM überhaupt warten.


Deutschland - Montenegro 32:19 (17:9)

Deutschland: Wolff (Kiel), Heinevetter (Berlin) - Gensheimer (Paris/9/5), Drux (Berlin/5), Weber (Leipzig/3), Kühn (Melsungen/3), Weinhold (Kiel/3), Kohlbacher (Wetzlar/3), Häfner (Hannover/2), Wiencek (Kiel/2), Reichmann (Melsungen/1), Fäth (Berlin/1), Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Janke (Leipzig), Roscheck (Leipzig) - Montenegro: Mijatovic, Mijuskovic - Lipovina (7), Bozovic (4), Andjelic (2), Simovic (1), Lasica (1), S. Vujovic (1), Markovic (1), Sevaljevic (1/1), M. Vujovic (1/1)
Schiedsrichter: Pichon/Reveret (Frankreich)
Zeitstrafen: 8:4
Rote Karte: Janke (60.) nach dritter Zeitstrafe
Siebenmeter: 6/5:3/2
Zuschauer in Zagreb: 4000

aho/dpa

Abwehrchef Lemke wird nachnominiert
Der deutsche EM-Kader
Ist ihr EM-Ticket sicher? Steffen Fäth, Paul Drux, Hendrik Pekeler und Andreas Wolff.
Mission Titelverteidigung

Die EM 2018 in Kroatien (12. bis 28. Januar) ist in vollem Gange: Mit Rune Dahmke, Fabian Wiede und Abwehrchef Finn Lemke hatte Christian Prokop vor dem Turnier drei Europameister gestrichen. Nach dem zweiten Spiel wurde Lemke allerdings für Bastian Roscheck nachnominiert.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine