Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.01.2018, 17:44

Erster Kontrahent muss auf zwei Leistungsträger verzichten

"Ein bisschen dreckig": DHB-Gegner Montenegro im Porträt

Besonders viel Losglück hatte die deutsche Mannschaft nicht bei der EM in Kroatien. Erster und wohl einfachster Prüfstein Prüfstein: Montenegro. Dem Team von Trainer Dragan Dukic stehen allerdings zwei Topstars nicht zur Verfügung.

Verletzter Topstar: Vuko Borozan leidet an den Folgen eines Verkehrsunfalls.
Verletzter Topstar: Vuko Borozan leidet an den Folgen eines Verkehrsunfalls.
© imagoZoomansicht

Der deutsche Auftaktgegner Montenegro nimmt zum vierten Mal an einer EM teil. Zuletzt landete das Team zweimal auf dem 16. und damit letzten Platz, 2008 reichte es immerhin zu Rang zwölf. In der Qualifikation gab es einen Sieg gegen Schweden und zwei Unentschieden gegen Russland.

Montenegro sei "keine Laufkundschaft" und verfüge über einen "starken Rückraum", sagte Bundestrainer Christian Prokop. Aber auch in der Abwehr ist Montenegro flexibel und wird die DHB-Auswahl mit wechselnden Systemen vor unterschiedliche Aufgaben stellen. Vom Papier her ist Montenegro allerdings der schwächste der drei Vorrundengegner.

Doch das deutsche Team ist gewarnt: In der schmachvoll verpassten Qualifikation für die EM 2014 setzte es die zwei bittersten Pleiten der jüngeren deutschen Handballgeschichte. "Sie sind sehr heißblütig und spielen ein bisschen dreckig", sagte Routinier Steffen Weinhold.

Verkehrsunfall kostet Borozan die EM

Verzichten muss Montenegro auf Topstar Vuko Borozan. Auch Stammkeeper Nebosja Simic von Bundesligist MT Melsungen fällt zumindest für das erste Spiel am Samstag (17.15 Uhr/ZDF) gegen die DHB-Auswahl in Zagreb aus. Der 23-jährige Borozan von Champions-League-Sieger Vardar Skopje habe sich bei einem Verkehrsunfall am Oberschenkel verletzt, sagte Trainer Dragan Dukic am Freitag der DPA. "Er wird erst im Februar wieder fit sein." Simic habe sich im Training in Zagreb an der Wade verletzt und werde möglicherweise auch die komplette EM ausfallen.

Damit fehlen den Montenegrinern gegen die DHB-Auswahl ihre beiden Schlüsselspieler. Dennoch rechnet sich Dukic gegen den Europameister Chancen aus. "Wir können jeden Gegner überraschen", sagte er. Dennoch sei er sich der Stärke der Deutschen bewusst. Die aktuelle Mannschaft sei noch besser als die beim sensationellen Titelgewinn vor zwei Jahren in Polen. "Wir haben großen Respekt und wir haben auch einen Plan. Aber jetzt, nach den Verletzungen von Borozan und Simic, ist die Stimmung bei uns ziemlich gedämpft."

In der "Balkan-Gruppe" warten zudem noch Slowenien (15.1., 18.15 Uhr) und Mazedonien (17.1., 18.15 Uhr) auf das DHB Team.

las/dpa/sid

Deutschland reist als Titelverteidiger an
Arenen, Favoriten, Rekorde: Elf Fakten zur EM
Elf Fakten: Die 13. Handball-EM wirft ihre Schatten voraus.
Kontinentales Kräftemessen

Die 13. Handball-Europameisterschaft steigt im Januar in Kroatien. Die deutsche Mannschaft reist als Titelverteidiger und Mitfavorit an. Im Vorfeld hat kicker online elf Fakten zum kontinentalen Kräftemessen zusammengestellt.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine