Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.01.2018, 14:50

DHB gibt dem Bundestrainer Rückendeckung

Prokop verteidigt EM-Nominierung - Dahmke bedient

Kurz vor dem EM-Auftakt herrscht Unruhe um die deutschen Handballer: Bundestrainer Christian Prokop hat vor seinem Turnierdebüt mit seiner Kadernominierung kontroverse Diskussionen ausgelöst. Vom Verband erhält er Rückendeckung - Rune Dahmke äußerte öffentlich Kritik.

Einem von ihnen ist das Lachen vergangen: Rune Dahmke (#34) kann die Nicht-Berücksichtigung von Bundestrainer Christian Prokop nicht verstehen.
Einem von ihnen ist das Lachen vergangen: Rune Dahmke (#34) kann die Nicht-Berücksichtigung von Bundestrainer Christian Prokop nicht verstehen.
© imagoZoomansicht

Den Wirbel vor seinem Debüt auf der großen Bühne hätte sich Prokop sicher gerne erspart. Doch trotz aller Kritik steht der 39-Jährige zu seiner in Teilen umstrittenen EM-Nominierung, für die er vier Tage vor dem Auftaktspiel der "Bad Boys" gegen Montenegro Rückendeckung aus dem Verband erhielt. "Wir waren in die Gedanken von Christian Prokop eingebunden und wissen, dass er sich die Entscheidung nicht einfach gemacht hat. Ohnehin haben wir diese Entscheidung zu akzeptieren, die in der Argumentation schlüssig ist", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning am Dienstag.

Prokop hatte nach dem finalen EM-Test gegen Island (30:21) am vergangenen Sonntag in Finn Lemke, Fabian Wiede und Rune Dahmke gleich drei Europameister aus dem 16-köpfigen Aufgebot für die Endrunde vom 12. bis 28. Januar gestrichen. "Bei der Auswahl der Nationalspieler geht es einzig und allein um die beste Leistung. Aber meine Handschrift hat man in Leipzig gesehen, und ich erhoffe mir, eine ähnliche Philosophie auch bei der Nationalmannschaft einzubringen", sagte Prokop der "Mitteldeutschen Zeitung".

"Er zählt zu den stärksten Verteidigern der Bundesliga"

Vor allem die überraschende Ausbootung von Abwehrchef Lemke (MT Melsungen), der beim Titelgewinn 2016 zu den Stützen der DHB-Auswahl zählte, hatte für kontroverse Diskussionen in der Szene gesorgt. Lemkes Vereinstrainer Michael Roth sprach gar von einer "Fahrlässigkeit", ohne Not auf eine solche Qualität zu verzichten. Für Lemke war der Leipziger Bastian Roscheck in das EM-Team gerutscht. "Bastian hat in den vergangenen vier Jahren eine enorme Entwicklung genommen. Was seine Abwehrquote angeht, zählt er zu den stärksten Verteidigern der Bundesliga", konterte Prokop die Kritik.

Es wurde ja viel über Chancengleichheit gesprochen, aber ich konnte kaum spielen.Rune Dahmke

Der Kieler Linksaußen Dahmke beschwerte sich derweil in einem Interview der "Kieler Nachrichten" über sein EM-Aus: "Es wurde ja viel über Chancengleichheit gesprochen, aber ich konnte kaum spielen, mich zeigen. Ich glaube, dass ich ein paar Tage brauchen werde, um diese Frustration zu bewältigen."

Leipziger Vorteil? Mitnichten!

Auch wenn mit Maximilian Janke neben Roschek ein weiterer Newcomer aus Leipzig nominiert wurde, will Hanning von einer Bevorzugung der früheren Prokop-Schützlinge nichts wissen. "Das ist typisch deutsch. Von diesem Gedanken sollte man ganz schnell Abstand nehmen", sagte der 49-Jährige: "Der Bundestrainer trifft Entscheidungen für den deutschen Handball." Prokop, der Anfang Februar 2017 die Nachfolge von Dagur Sigurdsson antrat und bis Sommer vergangenen Jahres auch den Bundesligisten SC DHfK Leipzig trainierte, hatte von der "bisher schwersten Entscheidung meiner Amtszeit" gesprochen. "Die Frage ist, ob ein Trainer populistisch oder inhaltlich handeln soll", meinte Hanning.

Er erinnerte daran, dass Sigurdsson vor dem sensationellen EM-Triumph 2016 in Polen ebenfalls Entscheidungen getroffen habe, "die angezweifelt wurden. Und hinterher haben alle behauptet, dass sie ebenso gehandelt hätten." Viel wichtiger sei jetzt, den Fokus auf das Turnier zu legen. Prokop gab zunächst das Ziel aus, die Gruppenphase mit der maximalen Punktzahl abzuschließen. Das würde seine Kritiker wohl am schnellsten verstummen lassen.

msc/dpa

Deutschland reist als Titelverteidiger an
Arenen, Favoriten, Rekorde: Elf Fakten zur EM
Elf Fakten: Die 13. Handball-EM wirft ihre Schatten voraus.
Kontinentales Kräftemessen

Die 13. Handball-Europameisterschaft steigt im Januar in Kroatien. Die deutsche Mannschaft reist als Titelverteidiger und Mitfavorit an. Im Vorfeld hat kicker online elf Fakten zum kontinentalen Kräftemessen zusammengestellt.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Europameisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 Deutschland32:192
 
2 Mazedonien25:242
 
3 Slowenien24:250
 
4 Montenegro19:320

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine