Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.12.2017, 14:30

Niederländischer Traum von der Reise nach Hamburg lebt

"Wir gewinnen": Van der Vaart ist im Handball-Fieber

Der niederländische Fußballer Rafael van der Vaart (34) drückt beim WM-Showdown am Freitag (18 Uhr, LIVE! bei kicker.de) um den Gruppensieg zwischen den deutschen Handball-Frauen und Oranje seiner Lebensgefährtin Estavana Polman die Daumen.

Sah in Leipzig schon mehrere Spiele der niederländischen Handballerinnen vor Ort: Der ehemalige Hamburger Rafael van der Vaart.
Sah in Leipzig schon mehrere Spiele der niederländischen Handballerinnen vor Ort: Der ehemalige Hamburger Rafael van der Vaart.
© imagoZoomansicht

"Ich meine, wir gewinnen. Das ist einfach", erklärte der langjährige niederländische Nationalspieler (109 Länderspiele) am Rande der Handball-WM in Leipzig. Bei diesem Spiel sei es "egal, ob das Fußball oder Handball ist. Es ist immer besonders. Ich freue mich total."

Van der Vaart hat zusammen mit der gemeinsamen Tochter Jesslynn bereits einige Spiele der Niederländerinnen live in der Halle verfolgt. Der frühere Spielmacher des Hamburger SV, inzwischen beim FC Midtjylland in der dänischen Superliga unter Vertrag, ist seit Anfang 2016 mit Polman liiert. Die 25 Jahre alte Rückraumspielerin gehört beim Vizeweltmeister zu den Leistungsträgerinnen.

"Normalerweise habe ich EM und WM gespielt"

"Es ist ganz anders. Normalerweise habe ich EM und WM gespielt. Jetzt sehe ich das von der ganz anderen Seite. Das ist auch mal schön. Aber der Druck ist natürlich noch da, weil ich nervös bin, ob alles gut geht", gestand van der Vaart: "Es wäre natürlich ein Traum, wenn wir zum Halbfinale und Finale in Hamburg sein könnten."

Beim Spiel am Freitag kann er nicht in der Halle sein. "Ich muss leider wieder zurück. Ich denke, wir sehen uns in Hamburg wieder", so ein optimistischer van der Vaart. Die Finalspiele in der Hansestadt sind wie beim deutschen Team das große Ziel der Niederländerinnen.

msc/sid

DHB-Auswahl scheitert bei der Heim-WM im Achtelfinale
Zu große Erwartungen: Das deutsche Turnier in Bildern
Die deutschen Frauen wollten bei der Heim-WM möglichst weit kommen - es reichte nur für das Achtelfinale.
2007 bleibt eine Utopie

Zehn Jahre nach dem Weltmeister-Titel der deutschen Handball-Männer wollten es die Frauen nachmachen. Der Traum vom Wintermärchen war da - doch das Turnier begann nach 140 Sekunden mit einem Schock-Moment und endete im Achtelfinale. Die deutschen Spiele in Bildern.
© Getty Images, imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

Frauen-Weltmeisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Serbien159:1218:2
 
2Niederlande149:1117:3
 
3Deutschland120:957:3
 
4Südkorea134:1186:4
 
5Kamerun105:1501:9
 
6China92:1641:9

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine