Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.11.2017, 22:09

Zwei Bundesliga-Kracher am Samstag

Löwen bestehen Teil eins - Melsungen siegt ebenso

In der Bundesliga warteten am Samstag zwei echte Leckerbissen: Erst ging Außenseiter Leipzig gegen den Spitzenreiter aus Mannheim leer aus. Die Löwen konnten dabei auch ihre Kräfte einteilen, schließlich spielt der deutsche Meister morgen in Barcelona. Am Abend gewann dann noch Melsungen das brisante Aufeinandertreffen mit Wetzlar.

Die Überraschung blieb aus: Spielmacher Niclas Pieczkowski verlor mit Leipzig gegen die Löwen.
Die Überraschung blieb aus: Spielmacher Niclas Pieczkowski verlor mit Leipzig gegen die Löwen.
© imagoZoomansicht

Die Rhein-Neckar Löwen haben im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft den nächsten wichtigen Sieg gefeiert. Der Titelverteidiger gewann am Samstagabend beim SC DHfK Leipzig mit 29:23 (15:13) und kletterte dank des zehnten Saisonerfolges auf Tabellenrang zwei. Vor 5135 Zuschauern in der Arena Leipzig waren Alexander Petersson (8) aufseiten der Gäste und Niclas Pieczkowski (4) beim SC DHfK die besten Werfer der Partie. Die Sachsen bleiben nach der fünften Saisonniederlage im Tabellen-Mittelfeld.

Gegen Leipzig entschieden die Löwen die Partie in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte. Die physisch robusteren Gäste setzten sich auf 19:13 ab, auch weil Keeper Mikael Appelgren immer stärker wurde. Zum Schluss experimentierte Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen mit sieben Feldspielern und ohne Torwart, so dass die Hausherren noch zu einfachen Toren und etwas Ergebniskosmetik kamen.

Die Mannheimer müssen keine 25 Stunden später in der Champions League beim FC Barcelona antreten. Nach der Partie in Leipzig ging es mit dem Bus nach Berlin, wo das Team unweit des Flughafens Schönefeld übernachtet und am Sonntagmorgen in den Flieger steigt. Zwischen der geplanten Ankunft in Barcelona und dem Anwurf liegen dann nur sechseinhalb Stunden (19.00 Uhr).

Im zweiten Spiel des Abends setzte sich die MT Melsungen im Derby gegen die HSG Wetzlar mit 29:22 (14:11) durch und schloss mit 17:7 Punkten zum Tabellenvierten TSV Hannover-Burgdorf auf. Beste Werfer waren Michael Allendorf mit sieben Toren und Julius Kühn (6) bei Melsungen, Maximilian Holst traf sechsmal für Wetzlar.


Statistik zu den Spielen

DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen 23:29 (13:15)

Tore DHfK Leipzig: Janke 4, Pieczkowski 4, Rojewski 3, Strosack 3, Kunkel 2/1, Rivesjö 2, Semper 2, Binder 1, Meschke 1, Milosevic 1
Rhein-Neckar Löwen: Petersson 9, Schmid 6/4, Sigurdsson 6, Larsen 3, Groetzki 2, Baena Gonzalez 1, Pekeler 1, Reinkind 1
Schiedsrichter: Nils Blümel (Berlin)/Jörg Loppaschewski (Berlin)
Zuschauer: 5135
Strafminuten: 4 / 2
Disqualifikation: - / -

MT Melsungen - HSG Wetzlar 29:22 (14:11)

Tore MT Melsungen: Allendorf 7/1, Kühn 6, Golla 3, F. Lemke 3, Mikkelsen 3, Danner 2, Jaanimaa 2, Haenen 1, M. Müller 1, P. Müller 1
HSG Wetzlar: Holst 6/3, Björnsen 4, A. Hermann 4, Cavor 3, Forsell Schefvert 1, Kohlbacher 1, Kvist 1, Pöter 1, Volentics 1
Schiedsrichter: Lars Geipel (Teutschenthal)/Marcus Helbig (Landsberg (Saalekreis))
Zuschauer: 4300
Strafminuten: 10 / 6
Disqualifikation: - / -

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Füchse Berlin391:35021:5
 
2Rhein-Neckar Löwen338:27420:2
 
3SG Flensburg-Handewitt346:29519:5
 
4TSV Hannover-Burgdorf338:32217:7
 
5MT Melsungen328:31317:7
 
6SC Magdeburg406:37116:10
 
7THW Kiel348:31215:9
 
8SC DHfK Leipzig357:35415:11
 
9TBV Lemgo321:32413:11
 
10TSV GWD Minden306:31811:13
 
11HSG Wetzlar308:30310:14
 
12Frisch Auf Göppingen331:3369:15
 
13TVB 1898 Stuttgart295:3259:15
 
14TSG Friesenheim291:3216:18
 
15VfL Gummersbach307:3406:18
 
16HC Erlangen282:3366:18
 
17TV Hüttenberg310:3395:19
 
18TuS N-Lübbecke258:3283:21

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine