Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.09.2017, 10:45

Kiel verliert zum ersten Mal in der neuen Saison

THW hadert: Gislasons Leiden und Schiri-Schelte

Es war schon eine kleine Sensation, aber wirklich überraschend kam die Niederlage dann auch nicht: Die TSV Hannover-Burgdorf hat nach ihrem hervorragenden Saisonstart auch zwei Punkte aus Kiel entführt. Die Arbeit von Trainer Carlos Ortega fruchtet, sein Pendant Alfred Gislason litt nach Schlusspfiff mit seiner Mannschaft - und kritisierte auch die Schiedsrichter.

Er konnte mit dem Verlauf des Donnerstagabends nicht zufrieden sein: THW-Coach Alfred Gislason.
Er konnte mit dem Verlauf des Donnerstagabends nicht zufrieden sein: THW-Coach Alfred Gislason.
© imagoZoomansicht

Am Ende blickte man in tausende enttäuschte Gesichter: Der THW Kiel hat auf seiner Titel-Mission einen ersten Rückschlag hinnehmen müssen - nach der 29:31-Pleite gegen Hannover haben die großen Drei nun alle bereits eine Niederlage auf dem Konto. "Ich bin natürlich nicht zufrieden. Wir hatten Probleme in der Abwehr, sind einfach nicht in die Bewegung gekommen und konnten so unseren Torhütern nicht helfen", haderte THW-Coach Gislason, dessen Keeper Niklas Landin (neun Paraden) und Andreas Wolff (drei Paraden) wahrlich nicht ihren besten Tag erwischt hatten.

Abwehrchef und Rückkehrer Rene Toft Hansen sah das Problem hingegen auf der anderen Spielfeld-Seite: "Ich glaube, dass wir gar nicht so schlecht gespielt haben, aber wir haben zu viele freie Wurfchancen vergeben. Klar können wir in der Abwehr noch etwas stabiler stehen, aber die vergebenen Möglichkeiten haben uns heute um den Sieg gebracht." Neben der durchwachsenen eigenen Leistung gab es aus dem Kieler Lager auch Kritik für die Unparteiischen.

Storm: "Dieses Glück hatten wir nicht. Schade"

"In so einem engen Spiel entscheiden Kleinigkeiten, und ich war mit einigen Siebenmeter- und Stürmerfoul-Entscheidung nicht einverstanden. Es tut mir leid für meine Mannschaft, so verloren zu haben", schloss Gislason. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm legte nach: "Meine Anerkennung für die tolle Leistung der Hannoveraner. Wir haben gegen einen sehr starken Gegner ein Spiel auf Augenhöhe verloren. Ich hätte mir gewünscht, dass wenigstens einige der 50:50-Entscheidungen zu unseren Gunsten ausgefallen wären. Dieses Glück hatten wir nicht. Schade." Speziell das Stürmerfoul gegen Lukas Nilsson kurz vor Schluss, das eher mit einem Siebenmeter für den THW hätte geahndet werden müssen, erhitzte die Gemüter.

Kiel hatte vor heimischem Publikum große Probleme mit den in dieser Saison überraschend starken Hannoveranern. Die Gäste ließen sich auch nicht davon beeindrucken, dass sie im zweiten Durchgang zwischenzeitlich einen Drei-Tore-Vorsprung verspielt hatten und hielten bis zum Schluss erfolgreich dagegen. Auch deswegen erklärte Gislason fair: "Mein Glückwunsch geht an Carlos und seine Mannschaft für diesen starken Auftritt."

Das Spiel heute war richtig geil, das können wir genießen.Hannovers überragender Werfer Kai Häfner

In einem starken Kollektiv stach Europameister und Kapitän Kai Häfner mit elf Treffern heraus. "Das Spiel heute war richtig geil, das können wir genießen. Das war ein sensationeller Saisonstart, damit haben wir selbst auch nicht gerechnet", gestand der 28-Jährige. Was entscheidend war? "Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung. Jeder hat sich voll reingehängt und maximal eingebracht. Wir haben viele kleine Details richtig gemacht und es haben alle Mannschaftsteile funktioniert", resümierte Sven-Sören Christophersen.

Chatton: "Wir können das gut einschätzen"

Schlussmann Malte Semisch lobte ausdrücklich seinen Trainer: "Carlos hat uns vor dem Spiel gesagt, dass wir an uns glauben sollen. Diesen Glauben haben wir eigentlich die gesamten 60 Minuten bewahrt - auch in kleineren Schwächephasen. Es ist ein Wahnsinnsgefühl und total befreiend." Und was sagt der Spanier selbst zum Prestigeerfolg? "Das war ein großes Spiel für alle Fans und Handball-Liebhaber. Ich bin sehr glücklich über den Sieg, wir haben richtig gut gespielt. Ich hatte ein bisschen Angst vor den letzten Minuten und dem Druck, den die Fans in dieser Halle machen. Dann hatten wir auch ein paar Mal Glück", so der 46-jährige Ortega.

Für Geschäftsführer Benjamin Chatton war der Donnerstagabend schon sehr speziell: "Es ist etwas Besonderes, in Kiel zu gewinnen. Heute hat sich unsere Mannschaft belohnt. Auch wenn unser Auftakt sehr erfolgreich war, können wir das gut einschätzen. Wir haben die vergangenen Monate nicht vergessen (kein einziger Sieg in der gesamten letzten Rückrunde, d.Red.) - aber es ist schön zu sehen, dass unsere Idee aufgeht." Kiel muss sich dagegen nach der ersten Saisonniederlage erst einmal wieder aufrichten, in Melsungen am Sonntag hängen die Trauben allerdings nicht viel niedriger.

msc

Das hat sich in den Kadern der Bundesligisten getan
Atman, Kopljar, Reichmann: Die Neuzugänge des Sommers
Neue Gesichter in neuen Trikots: Das hat sich in der Bundesliga im Sommer getan.
Das brachte der Transfer-Sommer

Die neue Bundesliga-Saison rast auf die Winterpause zu. Die Transfer-Offensive der MT Melsungen hat sich bislang gelohnt. Erlangen verstärkte sich klug, kann das aber bislang nichts aufs Parkett bringen. Die Top-Teams hielten sich zurück. Ein Überblick über die Sommer-Wechsel.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1TSV Hannover-Burgdorf118:1068:0
 
2MT Melsungen109:1046:2
 
3SC DHfK Leipzig109:1066:2
 
4SC Magdeburg155:1426:4
 
5Füchse Berlin61:504:0
 
6Rhein-Neckar Löwen85:734:2
 
7HC Erlangen80:794:2
 
8SG Flensburg-Handewitt115:1024:4
 
9THW Kiel121:1134:4
 
10HSG Wetzlar107:994:4
 
11TBV Lemgo105:1034:4
 
12TSV GWD Minden93:1083:5
 
13Frisch Auf Göppingen59:532:2
 
14TVB 1898 Stuttgart84:922:4
 
15TSG Friesenheim99:1132:6
 
16VfL Gummersbach95:1102:6
 
17TV Hüttenberg101:1101:7
 
18TuS N-Lübbecke83:1160:8

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine