Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.03.2016, 20:50

THW muss im Rückspiel am Mittwoch zurückschlagen

Achtelfinal-Aus? Kiel muss ernsthaft bangen

Der Weg ins Viertelfinale der Champions League ist für den THW Kiel ein enorm steiniger: Das Achtelfinal-Hinspiel beim ungarischen Vertreter Pick Szeged verlor der deutsche Serienmeister völlig unnötig mit 29:33 und muss um das Weiterkommen bangen. An der Niederlage konnten auch die gut aufgelegten Marko Vujin und Joan Canellas nichts ändern.

An der ungarischen Abwehr abgeprallt: THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak und seine Kieler taten sich in Szeged schwer.
An der ungarischen Abwehr abgeprallt: THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak und seine Kieler taten sich in Szeged schwer.
© picture allianceZoomansicht

Der deutsche Rekordmeister hatte in der Neuauflage des Champions-League-Viertelfinales aus der Vorsaison eigentlich gut in die Partie gefunden. Spielmacher Domagoj Duvnjak sorgte für das 6:4 (12.), die Abwehr hatte Szegeds Spielmacher Dean Bombac im Griff und Torhüter Niklas Landin wehrte innerhalb von zwei Minuten zwei Siebenmeter ab.

In der Folge allerdings mehrten sich die Fehler in Reihen der Zebras, woraufhin die Hausherren zwischenzeitlich auf 15:11 enteilten (27.). Beim 16:14 für Szeged wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause aber fand Kiel mehr und mehr in die Spur, sodass man nach 40 Minuten gar mit 21:20 führte. Erneut ließ die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason aber zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten aus, was Bombac & Co. sehr wohl zu nutzen wussten. Am Ende hatte Pick Szeged den Vorsprung auf fünf Tore hochgeschraubt, den die Kieler nicht im Vorbeigehen in eigener Halle aufholen werden. Nichtsdestotrotz bleibt die Sparkassen-Arena ein großer Faktor, der dem THW im Rückspiel ohne Frage in die Karten spielen könnte.

Einen schwierigen Einstand hatte Europameister Christian Dissinger bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause. Erst nach zwei Fehlversuchen und einem Stürmerfoul gelang ihm sein erster Treffer, am Ende hatte er derer drei auf seinem Konto. Erfolgreicher waren Gabor Ancsin für Szeged sowie Vujin und Canellas für die Kieler, die jeweils sechsmal einnetzten. Die nötige Spannung ist für das Rückspiel am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) in jedem Fall gegeben.


Achtelfinal-Hinspiel am Sonntag, 20. März:


Pick Szeged - THW Kiel 33:29 (16:14)
Tore für Pick Szeged: Ancsin 6, Vranjes 5, Bombac 4/3, Antonio Garcia 4, Balogh 4, Roberto Garcia 3, Prodanovic 3, Mindegia 3, Källman 1.
Tore für den THW Kiel: Marko Vujin 6/2, Canellas 6, Brozovic 5, Duvnjak 4, Dissinger 3, Ekberg 3, Klein 2.
Zuschauer: 3200.
Strafminuten: - / 4

msc/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun