Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
21.02.2016, 21:34

Spannender Dreikampf in der Handball-Bundesliga

Spannung an der Spitze! Kiel schließt zu Löwen auf

Spannung an der Spitze der Handball-Bundesliga. Durch einen 30:21-Erfolg gegen Aufsteiger SC DHfK Leipzig zog der THW Kiel am Sonntag mit den Rhein-Neckar Löwen gleich, die im Topspiel gegen Flensburg am Mittwoch eine Heimpleite kassiert hatten. Beide Teams liegen mit 36:6 Punkten nun gleichauf - die um vier Treffer bessere Tordifferenz spricht derzeit knapp für die Löwen.

Marko Vujin
Gute Haltungsnoten: Marko Vujin traf beim Heimsieg gegen Leipzig achtmal.
© imagoZoomansicht

Erfolgreichste Werfer beim 18. Saisonsieg der Kieler waren Domagoj Duvnjak und Marko Vujin mit je acht Toren. Für Leipzig traf Sergej Schedik (6/4) am besten. Der Außenseiter hatte die Partie mit einer taktischen Variante begonnen. Die Sachsen nahmen ihren Torhüter zugunsten eines siebten Feldspielers aus dem Spiel, wenn sie im Angriff waren. Und, siehe da: Nach zehn Minuten führte der Aufsteiger in der mit 10.285 Zuschauern ausverkauften Sparkassen-Arena mit 6:4.

Eine Abwehrumstellung der Kieler auf das defensivere 6:0-System erwies sich als richtige Maßnahme. Als THW-Keeper Niklas Landin zum 13:9 ins leere Leipziger Tor traf (23.) beendete DHfK-Coach Christian Prokop das Experiment. Zwischen der 24. Minute und dem Pausenpfiff gelang dem Aufsteiger nur noch ein Treffer per Siebenmeter.

In der zweiten Hälfte ließen die Kieler die Gäste, die in Torhüter Jens Vortmann einen starken Rückhalt hatten, wieder besser ins Spiel kommen. So verpasste der THW die Gelegenheit, in der Tordifferenz mehr Boden auf die Rhein-Neckar Löwen gut zu machen.

Melsungen festigt Rang vier - Füchse und Gummersbach siegen

Hinter dem Spitzenduo lauert die SG Flensburg-Handewitt (33:7 Punkte), Rang vier festigte die MT Melsungen durch ein 31:22 beim TBV Lemgo. Europameister Johannes Sellin glänzte bei den Gästen mit elf Toren. Die Füchse Berlin untermauerten ihre Europacup-Ambitionen durch einen 34:28-Erfolg gegen den Bergischen HC und verbesserten sich auf Platz fünf.

Altmeister VfL Gummersbach kam indes zu einem ungefährdeten 32:21 gegen Kellerkind ThSV Eisenach. Schlusslicht TuS N-Lübbecke hatte bereits am Samstag durch ein 25:24 gegen den HBW Balingen-Weilstetten seine Chance auf den Klassenerhalt gewahrt.


VfL Gummersbach - ThSV Eisenach 32:21 (19:11)

Tore für VfL Gummersbach: Schmidt 8/4, Kühn 7, Schröder 4, Ernst 3, Pevnov 3, Bult 2, Schröter 2, Schindler 1, Zufelde 1, von Gruchalla 1
ThSV Eisenach: Criciotoui 4, Urban 4/2, Hansen 2, Koloper 2, Schliedermann 2, Waliullin 2, Wöhler 2, Holzner 1/1, Mackovsek 1, Ragnarsson 1
Zuschauer: 4231
Strafminuten: 6 / 6
Disqualifikation: - / -

THW Kiel - DHfK Leipzig 30:21 (18:12)

Tore für THW Kiel: Duvnjak 8, Vujin 8/4, Cañellas 2, Dahmke 2, Klein 2, Lackovic 2, Sprenger 2, Ancic 1, Brozovic 1, Jaanimaa 1, Landin 1
DHfK Leipzig: Schedik 6/4, Steinert 4, Binder 3, Jurdzs 3, Milosevic 2, Herth 1, Roscheck 1, Weber 1
Zuschauer: 10285
Strafminuten: 6 / 10
Disqualifikation: - / -

Füchse Berlin - Bergischer HC 34:28 (19:12)

Tore für Füchse Berlin: Ellison 8/1, Nenadic 8, Zachrisson 6, Vukovic 5, Jesper Nielsen 3, Wiede 2, Drux 1, Gojun 1
Bergischer HC: Alexander Hermann 7, Szilagyi 6, Gunnarsson 5/3, Hoße 2, Maximilian Hermann 2, Nippes 2, Preuß 2, Aflitulin 1, Weiß 1
Zuschauer: 8569
Strafminuten: 2 / 6
Disqualifikation: - / -

TBV Lemgo - MT Melsungen 22:31 (8:16)

Tore für TBV Lemgo: Mansson 4, Skroblien 4, Hornke 3/1, Höning 3, Stenbäcken 3, Feuchtmann 2, Haenen 1, Hermann 1, Marcel Niemeyer 1
MT Melsungen: Sellin 11/6, Boomhouwer 5, Fahlgren 3, Rnic 3, Forstbauer 2, Hildebrand 2, Danner 1, Maric 1, Michael Müller 1, Philipp Müller 1, Schneider 1

dpa/sid

HSV-Ausverkauf hilft: Das hat sich im Winter in der Bundesliga getan
Lückenfüller, ein Weltmeister und Hamburgs Flüchtige
Enttäuscht, jubelnd, in neuen Trikots: Die vielen (Ex-) Hamburger sind unterschiedlich untergekommen.
Das muss man für den Bundesliga-Schlusspurt wissen ...

In der Winterpause erlebte der Handball durch das polnische Wintermärchen von Dagur Sigurdssons Europameistern in Deutschland einen großen Aufschwung. Nur in Hamburg nicht, wo der HSV Handball den Spielbetrieb wegen der prekären Finanzlage einstellen musste. Das Aus der Hansestädter spielte der Konkurrenz kräftig in die Karten, von Nord bis Süd bediente man sich. Drei Hamburger zogen dabei "Landflucht" vor, zwei sind noch in Diensten des HSV. Und was sich sonst noch in der Bundesliga getan hat: ein Überblick.
© picture alliance, imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Rhein-Neckar Löwen584:47036:6
 
2THW Kiel654:54436:6
 
3SG Flensburg-Handewitt592:49833:7
 
4MT Melsungen601:52732:10
 
5Füchse Berlin610:54827:15
 
6HSG Wetzlar559:53327:15
 
7TSV Hannover-Burgdorf592:58625:17
 
8Frisch Auf Göppingen531:48324:16
 
9VfL Gummersbach577:56522:20
 
10SC Magdeburg547:56318:22
 
11SC DHfK Leipzig544:59017:25
 
12TBV Lemgo569:62914:28
 
13TVB 1898 Stuttgart514:58611:29
 
14HBW Balingen-Weilstetten559:62510:32
 
15ThSV Eisenach548:6648:34
 
16Bergischer HC525:6137:35
 
17TuS N-Lübbecke507:5895:35
 
18HSV Hamburg0:00:0