Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.04.2013, 21:47

EHF-Cup: Auch Rhein-Neckar Löwen im Final Four

Drama in Göppingen! Rnic sorgt für Happy End

Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen steht nach einem hoch dramatischen Viertelfinal-Sieg gegen RK Maribor im Final Four des EHF-Pokals. Erst dank eines Treffers von Momir Rnic drei Sekunden vor Schluss schlug der Handball-Bundesligist die Slowenen in Rückspiel am Samstag trotz einer schwachen Leistung mit 31:30 (15:17). Auch die Rhein-Neckar Löwen erreichten das Halbfinale.

Momir Rnic
Wurde in Göppingen zum Helden: Matchwinner Momir Rnic.
© imagoZoomansicht

Göppingen qualifizierte sich nach dem 26:26 im Hinspiel vor einer Woche gerade so für das erstmalig stattfindende Endrunden-Turnier am 18./19. Mai beim französischen Gastgeber HBC Nantes und können weiter vom dritten EHF-Pokal-Sieg in Serie träumen. Bester Göppinger Werfer gegen Maribor war Rnic mit elf Toren.

Zunächst hatte es bei Frisch Auf lange Gesichter gegeben, weil das Team von Trainer Velimir Petkovic Schwächen in der Defensive zeigte und Probleme mit der offensiven Abwehr der Gäste hatte. In der zweiten Hälfte wogte die Partie weiter hin und her. Nach einem 24:27-Zwischenstand in der 51. Minute schien Göppingen bereits ausgeschieden zu sein. Doch dann traf Rnic noch zum glücklichen Sieg.

- Anzeige -

Auch die Rhein-Neckar Löwen haben das Final Four erreicht. Die Badener schlugen im deutschen Viertelfinal-Duell den SC Magdeburg mit 27:20 (12:11). Das reichte nach dem 28:31 im Hinspiel, um den Bundesliga-Rivalen in der Mannheimer GBG-Halle auszuschalten.

Magdeburg, das 2007 den EHF-Pokal gewann, bleibt nun nur noch über einen starken Endspurt in der Bundesliga die Möglichkeit, sich die erneute Europacup-Teilnahme für kommende Saison zu sichern. Bester Werfer bei den Löwen war Andy Schmid mit neun Treffern, für die Gäste traf Jure Natek (7) am häufigsten.

Die Gastgeber vergaben in der ersten Hälfte eine Vielzahl von Torchancen. Daher kam Magdeburg nach einem 5:8-Rückstand in der 19. Minute bis zur Pause wieder heran. In der zweiten Hälfte stellten die Löwen jedoch ihre Schwächen in der Offensive ab und zogen davon.


Statistik

Frisch Auf Göppingen - RK Maribor 31:30 (15:17)

Tore Frisch Auf Göppingen: Rnic 11/3, Horak 6, Späth 5, Markovic 4, Schöne 3, Lobedank 1, Kneule 1
RK Maribor: Zarabec 9, Spelic 6, Mirkovic 3, Razgor 3/1, Mlakar 3, Tarabochia 2, Ostir 2, Sok 2
Zuschauer: 4300
Strafminuten: 2 / 12
Disqualifikation: - / -

27.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -