Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

30.03.2013, 20:37

Wetzlar gewinnt in Gummersbach

Kiel fährt gegen den HSV "Big Points" ein

Am Samstag richtete sich der Blick nach Kiel, wo es zum Duell zwischen dem THW und Hamburg kam. Der HSV wollte die Zebras ärgern und die Meisterschaft wieder spannend machen, nur gelang das nicht. Kiel gewann mit 30:27 (13:11) und tätigte einen Riesenschritt in Richtung Titelverteidigung. In einem weiteren Spiel unterlag Gummersbach zuhause gegen Wetzlar. Am Abend fanden Hannover-Burgdorf und Lemgo keinen Sieger, während Balingen-Weilstetten in Göppingen unterlag.

Marko Vujin
Den Emotionen freien Lauf lassen: Kiels Marko Vujin beim Torjubel.
© imagoZoomansicht

"Die Zuschauer haben ein tolles Handballspiel gesehen - mit zwei Teams auf Augenhöhe", erklärte THW-Coach Alfred Gislason nach dem so wichtigen 30:27 (13:11)-Erfolg über den Erzrivalen, durch den die Zebras vorerst vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Rhein-Neckar Löwen haben. Dennoch wollte Gislason sieben Spieltage vor Saisonende nichts von einer Vorentscheidung im Meisterrennen wissen: "Diese Liga ist unberechenbar. Es ist noch nicht alles gelaufen."

Beim unterlegenen HSV herrschte dagegen gedrückte Stimmung, kein Wunder, büßte der Tabellenfünfte wertvollen Boden im Kampf um die Champions League ein. Trainer Martin Schwalb konnte seine Enttäuschung nur schwer zurückhalten: "Wir hatten ein paar Mal die Möglichkeit, das Spiel zu kippen. Bei 18:18 dachte ich, wir bekommen das hin. Die Champions-League-Qualifikation wird jetzt ganz schwierig, das wissen wir. Aber wir dürfen uns jetzt nicht verrückt machen."

- Anzeige -

Ganz Unrecht hatte Schwalb nicht, denn es war was drin für den HSV. Von Anfang an boten die Hamburger dem Rekordmeister in einem emotionalen und mitreißenden Spiel Paroli und brachten vor allem die bärenstarke Offensive des THW gerade zu Beginn ins Stocken. Die Zebras präsentierten sich defensiv allerdings ebenfalls stark. Es war ein ausgeglichenes Duell, so stand es nach 21 Minuten 8:8. Danach stellten die Kieler jedoch auf von einer 5-1 auf eine 6-0-Deckung um und bereiteten damit dem HSV enorme Kopfschmerzen. Hinzu kam, dass Thierry Omeyer einen guten Tag erwischte und zahlreiche Würfe der Gäste entschärfte. Die Folge: Kiel lag plötzlich mit 12:8 vorne (25.).

Die Schwalb-Schützlinge steckten die Köpfe aber nicht in den Sand und rannten engagiert dem Rückstand hinterher - mit Erfolg. In der 39. Minute war der Ausgleich geschafft (18:18). Der THW bewahrte in dieser kritischen Phase aber kühlen Kopf, zog durch Tore von Dominik Klein, Filip Jicha und Marko Vujin wieder davon und ließ sich den Sieg danach nicht mehr nehmen. Bester Werfer der Partie war Hamburgs Domagoj Duvnjak mit neun Toren.

Ahlm kündigt Karriereende an - Schlappe für Gummersbach

Hamburgs Domagoj Duvnjak (24) gegen Marcus Ahlm (34
Generationenduell: Hamburgs Domagoj Duvnjak (24) gegen Marcus Ahlm (34).
© imago

Vor dem Spiel hatte Kiels Kapitän Marcus Ahlm bekannt gegeben, dass er nach dieser Saison seine Karriere beenden wird. "Ich werde kein Handball mehr spielen, höchstens noch in einer Betriebssport-Liga, das will ich nicht ganz ausschließen", sagte der 34-jährige Schwede den "Kieler Nachrichten".

Im zweiten Spiel des Nachmittags unterlag der Vf Gummersbach in eigener Halle der HSG Wetzlar mit 30:35 (13:18) und musste damit einen Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib hinnehmen. Daniel Valo führte die HSG mit sieben Toren zum Sieg, bester Werfer der Partie war allerdings Jörg Lützelberger mit acht Treffern. Am Abend empfing Hannover-Burgdorf den TBV Lemgo - am Ende trennten sich beide Teams 28:28 (12:16) und teilten sich folglich die Punkte. Frisch Auf Göppingen setzte sich mit 33:22 (17:11) gegen Balingen-Weilstetten durch.


Statistik zu den Spielen

THW Kiel - HSV Hamburg 30:27 (13:11)

Tore für THW Kiel: Jicha 8, Vujin 6/3, Toft Hansen 3, Zeitz 3, Ilic 2/2, Klein 2, Palmarsson 2, Sprenger 2, Narcisse 1, Sigurdsson 1
HSV Hamburg: Duvnjak 9, Lijewski 4, Vori 4, Petersen 3, Lindberg 2, Schröder 2, Hens 1, Kraus 1, Lackovic 1
Zuschauer: 10.258
Strafminuten: 4 / 2
Disqualifikation: - / -

VfL Gummersbach - HSG Wetzlar 30:35 (13:18)

Tore für VfL Gummersbach: Lützelberger 8, Pfahl 8/1, Larsson 5, Kopco 3, Santos 2, Zrnic 2, Putics 1, Schindler 1
HSG Wetzlar: Valo 7, Reichmann 6, Fäth 5, Tiedtke 5, Schmidt 4/3, Harmandic 3, Michael Müller 3, Fridgeirsson 1, Rompf 1
Zuschauer: 2105
Strafminuten: 8 / 8
Disqualifikation: - / -

TSV Hannover-Burgdorf - TBV Lemgo 28:28 (12:16)

TSV Hannover-Burgdorf: Olsen 8/1, Patrail 8, Lehnhoff 4/3, Buschmann 3, Johannsen 2, Andreu Candau 2, Szücs 1
TBV Lemgo: Zieker 7/4, Dietrich 5, Hermann 5, Kehrmann 5, Pekeler 3, Schneider 3
Zuschauer: 4009
Strafminuten: 4 / 6
Disqualifikation: Johannsen (60.) / -

Frisch Auf Göppingen - HBW Balingen-Weilstetten 33:22 (17:11)

Tore für Frisch Auf Göppingen: Rnic 7/1, Schöne 7, Haaß 5, Schubert 5/1, Kneule 3, Späth 3, Beljanski 1, Fontaine 1, Prost 1
HBW Balingen-Weilstetten: Häfner 5, Schlinger 5, König 4, Theuerkauf 4/2, Gutbrod 2, Ettwein 1, Strobel 1
Zuschauer: 5600
Strafminuten: 2 / 8
Disqualifikation: - / -

30.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1THW Kiel892:70347:7
 
2Rhein-Neckar Löwen759:67944:10
 
3SG Flensburg-Handewitt815:68242:12
 
4Füchse Berlin776:70839:15
 
5HSV Hamburg811:73338:16
 
6TSV Hannover-Burgdorf811:79536:18
 
7SC Magdeburg775:74530:24
 
8Frisch Auf Göppingen781:73528:26
 
9TBV Lemgo740:74128:26
 
10HSG Wetzlar780:77927:27
 
11MT Melsungen750:75626:28
 
12TuS-N-Lübbecke765:77824:30
 
13HBW Balingen-Weilstetten761:80421:33
 
14VfL Gummersbach706:81315:39
 
15TSV GWD Minden711:81414:40
 
16TV Neuhausen/Erms708:82711:43
 
17TV Großwallstadt660:7508:46
 
18TUSEM Essen687:8468:46
- Anzeige -

- Anzeige -