Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.03.2013, 21:34

EHF-Cup: Bundesliga-Trio im Gleichschritt

Magdeburg, Göppingen und Löwen feiern Siege

Mit Magdeburg, Göppingen und den Rhein-Neckar Löwen waren am Samstag gleich drei Bundesligisten im EHF-Cup gefordert - das Trio hielt sich dabei schadlos. Magdeburg machte den Auftakt und gewann bei Besiktas Istanbul mit 27:17, Göppingen feierte einen 31:25-Erfolg bei IF Guif Eskilstuna in Schweden, während die Löwen zu Hause Tatran Presov (Slowakei) mit 36:20 abfertigten.

Patrick Groetzki
Befindet sich mit den Löwen auf Kurs Viertelfinale: Patrick Groetzki.
© picture allianceZoomansicht

Die Rhein-Neckar Löwen fuhren einen souveränen 36:20 (21:10)-Sieg gegen das slowakische Topteam Tatran Presov ein und verteidigten damit die Tabellenführung in Gruppe B. Die Badener ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer Herr im Hause ist und wiesen den Kontrahenten früh in die Schranken. Das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson zeigte sich in allen Belangen überlegen und ging rasch in Führung. Im zweiten Durchgang schalteten die Löwen einen Gang runter, der Sieg geriet aber dennoch nie in Gefahr. Einziger Wermutstropfen: Marius Steinhauser schied kurz vor Schluss verletzt aus (58.). Treffsicherste Spieler der Hausherren waren Andre Schmid und Stefan Sigurmannsson mit je sieben Toren.

- Anzeige -

Göppingen und Magdeburg befinden sich klar auf Kurs Viertelfinale

Ebenfalls klar auf Kurs Viertelfinale befindet sich Frisch Auf Göppingen, das in Schweden bei Guif Eskilstuna einen 31:25 (17:12)-Erfolg feierte und damit seine Spitzenposition in Gruppe A verteidigte. Die Göppinger hatten in Skandinavien allerdings ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, ehe der Sieg perfekt war. Vor 1200 Zuschauern erwischten die Gastgeber einen exzellenten Start und führten bis zur 18. Minute, ehe Göppingen das Ruder übernahm. Die Schwaben wurden immer stärker, gingen in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Erst zum Ende der Partie kamen die Schweden wieder auf vier Tore heran, allerdings erwies sich Torhüter Bastian Rutschmann, dem insgesamt 17 Paraden gelangen, als Garant für den Triumph für das Team von Trainer Velimir Petkovic.

Bereits am Nachmittag hatten sich die Magdeburger Platz eins in ihrer Gruppe D gesichert. Der SCM siegte bei Besiktas Istanbul mit 27:17 (10:9) und kann damit nicht mehr vom Platz an der Sonne verdrängt werden. Vor nur etwa 300 Zuschauern taten sich die Magdeburger in einem schwachen Spiel gegen den Außenseiter allerdings zunächst sehr schwer. Zwar stand die Abwehr solide, allerdings hatte Trainer Frank Carstens mit der Offensive zu hadern - dank eines Zwischenspurts im zweiten Durchgang zur zwischenzeitlichen 17:11-Führung bog der Bundesligist letztlich aber auf die Siegerstraße ein. Bester SCM-Schütze war Matthias Musche mit sieben Toren, Tim Hornke traf fünfmal.


Statistik zu den Spielen

Rhein-Neckar Löwen - Tatran Presov (Slowakei) 36:20 (21:10)

Tore Rhein-Neckar Löwen: Schmid (7), Sigurmannsson (7), Myrhol (5), Gedeon Guardiola (5), Isaias Guardiola (4), Sesum (3), Steinhauser (3), Bitz (1), Groetzki (1), Petersson (1)
Bester Werfer Presov: Krok (5)
Zuschauer: 1732

IF Guif Eskilstuna (Schweden) - FA Göppingen 25:31 (12:17)

Tore Göppingen: Markovic (8), Horak (7), Kneule (3), Rnic (3), Beljanski (2), Schubert (2), Späth (2), Fontaine (1), Haaß (1), Oprea (1), Schöne (1)
Beste Werfer IF Guif Eskilstuna: Freiman (5), Pettersson (5)
Zuschauer: 909

Besiktas Istanbul - SC Magdeburg 17:27 (9:10)

Tore Magdeburg: Musche (7), Hornke (5), Kneer (3), Rojewski (3), Jurecki (2), Landsberg (2), Schäpsmeier (2), Tönnesen (2), Wiegert (1)
Bester Werfer Istanbul: Döne (4), Ladyko (4), Özbahar (4)
Zuschauer: 300

16.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -