Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

23.01.2013, 20:35

24:28 (14:12)-Niederlage für Deutschland

Ticker: Spanien ringt Deutschland nieder

Deutschland ist im Viertelfinale der WM nach einem packenden Spiel gegen Gastgeber Spanien ausgeschieden. Wie schon gegen Frankreich und Mazedonien wusste die deutsche Mannschaft auch gegen die Iberer zu begeistern, musste am Ende dann aber Lehrgeld bezahlen. Für den Gastgeber geht indes der Traum weiter, nun wartet Slowenien im Halbfinale.

Spanien machte in der Schlussphase ernst und zog davon
Höhenflug: Spanien machte in der Schlussphase ernst und zog davon.
© Getty Images


+++ 60. Minute: Spanien gewinnt mit 28:24 +++
Deutschland hielt lange Zeit exzellent mit, musste sich in der Schlussphase dann allerdings den erfahrenen Gastgebern beugen. Am Ende steht eine 24:28-Niederlage zu Buche und die Gewissheit, dass es um den deutschen Handball nicht so schlecht steht. Großes Lob für die Leistung der Heuberger-Schützlinge.


- Anzeige -

+++ 58. Minute: Groetzki mit dem Stürmerfoul, Zeitstrafe für Haaß +++
Es ist aussichtslos. Erst wird Groetzki wegen Stürmerfouls zurückgepfiffen, dann werden Haaß zwei Minuten auferlegt. Heuberger nimmt die Auszeit, bringt Strobl als Feldspieler und nimmt Heinevetter raus. Volles Risiko!


+++ 55. Minute: Die Hoffnung stirbt zuletzt +++
Der nächste Treffer für Spanien, die zuvor eine Auszeit genommen hatten. 26:21 - einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es noch für Deutschland. Die Iberer kassieren eine Zeitstrafe und Deutschland verkürzt auf 22:26.


+++ 53. Minute: Clevere Spanier +++
Die Iberer spielen ihren Angriff sehr lange aus und krönen ihn dann auch noch mit einem Tor von Aguinagalde, der die Hausherren mit drei Toren in Führung bringt. Im Gegenzug vergibt Fäth - jetzt wird's ganz schwer für deutsche Mannschaft, zumal Aguinagalde wieder trifft (25:21).


+++ 50. Minute: Roggisch muss runter +++
Beim Stand von 21:21 bekommt "The Rogg" (Kapitän Roggisch) seine zweite Zeitstrafe. Entrerrios nutzt die Überzahl und trifft zum 22:21 für die Gastgeber.


+++ 43. Minute: Groetzki im Pech +++
Theuerkauf mit dem dritten Tor in Folge für Deutschland, das nun mit 19:18 führt. Die Spanier nehmen sich nun einen wilden Wurf, doch Heinevetter ist zur Stelle. Der Tempogegenstoß läuft über Groetzki, der diesmal Pech hat und an der Latte scheitert. Dann gleichen die Iberer wieder aus. Groetzki erhält von Heuberger jetzt eine kleine Verschnaufpause.


 Klein beim Jubel
Torschrei: Klein beim Jubel.
© Getty Images

+++ 39. Minute: Groetzki kläglich +++
Die Spanier haben sich festgerannt, Heinevetter macht das Spiel schnell mit einem langen Pass auf Groetzki, der den Ball im Eins-gegen-Eins jedoch neben den rechten Pfosten verlegt. Es bleibt dennoch spannend: Christophersen gleich per Siebenmeter zum 18:18 aus.


+++ 35. Minute: Hektik macht sich breit +++
Aguinagalde dreht sich mit seiner Masse um Kneer herum und erhöht auf 17:15. Doppelt bitter, denn Kneer handelt sich eine Zweitstrafe ein.


+++ 33. Minute: Spanien holt auf +++
Den Beginn der zweiten Hälfte musste Deutschland mit doppelter Unterzahl bestreiten. Die Spanier quittierten das mit dem Ausgleich. Tomas bringt die Hausherren nun mit 16:15 in Führung, im deutschen Spiel hat sich Hektik breit gemacht. Zu schnell werden die Abschlüsse gesucht.


+++ 30. Minute: Starker Auftritt der deutschen Mannschaft +++
"Wir halten gut mit. Wenn wir im zweiten Durchgang keine Tempogegenstöße zulassen, dann will ich sehen, was passiert", sagte Oliver Roggisch in der Halbzeitpause und betonte: "Wir haben nichts zu verlieren!". Heuberger kann vollauf zufrieden sein mit seinem Team. Deutschland hat die spanische Offensive weitgehend im Griff und lässt kaum etwas zu. Vorne rotiert die quirlige DHB-Auswahl sehr viel und reißt so immer wieder Lücken in der gegnerischen Deckung.


+++ 29. Minute: Zwei Teams auf Augenhöhe +++
Deutschland hat sich mächtig Respekt verschafft und führt nun wieder mit zwei Toren. Theuerkauf hatte sich am Kreis behauptet. Jetzt erhält Roggisch aber wegen absichtlichem Fußspiel eine Zeitstrafe und Sekunden später verkürzt Entrerrios auf 12:13.


Klein bezwingt Sierra (re.)
Und rein damit: Klein bezwingt Sierra (re.).
© Getty Images

+++ 24. Minute: Sierra dreht auf +++
Deutschland agiert in Überzahl, doch dreimal scheitern die Heuberger-Schützlinge an Sierra. Zuerst Klein per Siebenmeter, dann Kneer aus dem Rückraum und wieder Klein, der diesmal allerdings stark behindert worden war. Doch auch die Spanier glänzen nicht offensiv und leisten sich einige Fahrkarten. Nun trifft Klein und stellt den 10:10-Gleichstand wieder her.


+++ 19. Minute: Bitter für Entrerrios +++
Entrerrios verursacht einen Siebenmeter und handelt sich zudem seine zweite Zweitstrafe ein. Noch eine, und er muss den Rest des Spiels als Zuschauer verfolgen. Schmidt trifft per Siebenmeter zum 8:8. Kurz darauf wieder eine erfolgreiche Abwehr der DHB-Auswahl. Pfahl hat das Auge für Klein, der Deutschland wieder in Front bringt (9:8).


+++ 18. Minute: Tomas trifft per Gegenstoß +++
Jetzt führen die Spanier mit 8:7, nachdem Tomas einen Tempogegenstoß erstklassig vollendet hat. Heuberger nimmt seine erste Auszeit.


+++ 16. Minute: Pfahl muss runter +++
Die Spanier haben sich defensiv besser auf das quirlige Spiel der deutschen Mannschaft eingestellt. Nach Ballgewinn zieht Entrerrios gegen Pfahl zudem noch eine Zwei-Minuten-Strafe für die DHB-Auswahl. Heinevetter hält seine Farben aber im Spiel und das Remis (7:7) vorerst fest.


+++ 13. Minute: Haaß trifft zweimal, Sterbik muss raus +++
Es ist ein hartes Duell, beide Teams spielen aggressiv in der Deckung. Deutschland reißt immer wieder Lücken am Kreis, Haaß läuft sich frei, wird angespielt und trifft zum 6:5. Auf der Gegenseite pariert Heinevetter und leitet den nächsten Angriff ein - Haaß erhöht auf 7:5. Danach folgt der Torwartwechsel bei den Spaniern: Sierra ersetzt Sterbik.


+++ 8. Minute: Deutschland in Überzahl +++
Erste Überzahl für die Heuberger-Auswahl. Entrerrios hat eine Zwei-Minuten-Strafe erhalten.


+++ 7. Minute: Wiencek vergibt, Klein an den Pfosten, Haaß setzt nach +++
Etwas überhastet schließt die deutsche Mannschaft ihre Angriffe derzeit ab. Zuerst scheitert Wiencek am stark reagierenden Sterbik, kurz darauf scheitert Klein am Pfosten. Doch Haaß setzt stark nach und staubt ab - 4:4.


Weinhold gegen Entrerrios
Packendes Duell: Weinhold gegen Entrerrios.
© Getty Images

+++ 4. Minute: Hohes Tempo +++
Die deutsche Mannschaft geht enormes Tempo, doch Spanien hält dagegen. Tomas trifft zum 3:2 aus Sicht der Gastgeber - die erste Führung der Iberer, die mit einer 5-1-Deckung verteidigen. Wiencek gleicht im Gegenzug aber aus.


+++ 1. Minute: Das Spiel hat vor 11.000 Zuschauern begonnen +++
Nun gilt es für die DHB-Auswahl. Weinhold setzt ein erstes Ausrufgezeichen und trifft mit Glück aus dem Rückraum zum 1:0.


+++ Auf wen muss Deutschland aufpassen? +++
Spanien verfügt über einige Ausnahmekönner: Im Tor steht Weltklassemann Arpad Sterbik (33), im linken Rückraum zieht Routinier Alberto Entrerrios (36) die Strippen und auf den Flügeln wirbeln Victor Tomas (27), Albert Rocas (30) und Valero Rivera (27). Das Prunkstück der Iberer ist allerdings der Mittelblock um Viran Morros (29) und Joan Cannellas (26).


+++ Die Spannung steigt +++
Willkommen in Saragossa. Deutschland will im Viertelfinale der Handball-WM 2013 heute Abend den ganz großen Wurf schaffen und Gastgeber Spanien aus dem Turnier kegeln. Die Iberer gelten aber als großer Titelanwärter und gehen als klarer Favorit in die Partie gegen die verjüngte deutsche Mannschaft.

23.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -