Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.01.2013, 23:17

Frankreich bleibt weiter ungeschlagen

Russland und Mazedonien eine Runde weiter

In der Gruppe B stehen mit Russland und Mazedonien weitere Achtelfinalisten fest. Europameister Dänemark sicherte sich derweil Rang eins. Auch in der deutschen Gruppe A bleibt Titelverteidiger Frankreich das Maß aller Dinge. Tunesien hat hingegen den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst.

Konstantin Igropulo (re.)
Kraftvoll Richtung Achtelfinale: Russland (hier: Konstantin Igropulo, re.) qualifiziert sich für die K.o.-Runde.
© Getty ImagesZoomansicht

Neben Deutschland haben sich auch der dreimalige Weltmeister Russland und Mazedonien bei der Handball-WM in Spanien für das Achtelfinale qualifiziert. Den Russen und Mazedoniern genügte in der Gruppe B in Sevilla im direkten Aufeinandertreffen ein 29:29 (16:13), um mit jeweils 5:3-Punkten vorzeitig in die K.o.-Runde einzuziehen. Der mazedonische Superstar Kiril Lazarov erzielte zehn Treffer.

Der bereits zuvor für das Achtelfinale qualifizierte Europameister Dänemark (8:0 Zähler) sicherte sich derweil durch ein beeindruckendes 36:28 (16:13) gegen den Olympia-Fünften Island den Gruppensieg. Die Isländer benötigen am Freitag gegen den künftigen WM-Gastgeber Katar einen Punkt, um die Runde der besten 16 Mannschaften zu erreichen. Katar wahrte seine Achtelfinalchance durch ein 31:23 (16:9) gegen Chile.

- Anzeige -

Frankreich feiert vierten Sieg im vierten Spiel

Olympiasieger Frankreich ging beim 35:23 (19:6) gegen Panamerikameister Argentinien (2:6) in Granollers zum vierten Mal als Sieger vom Feld. Bester Werfer der Franzosen war Samuel Honrubia (7 Tore). Tunesien hat hingegen den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Der Afrikameister unterlag Brasilien mit 22:27 (11:13). Ohne ihren verletzten Rückraumspieler Amine Bannour (Fingerbruch) präsentierte sich das Team um den zukünftigen Kieler Wael Jallouz in schwacher Form und war im Vergleich zum 25:23-Sieg gegen die deutsche Mannschaft am vergangenen Wochenende nicht wiederzuerkennen. Brasilien hat nun genau wie die Nordafrikaner 4:4-Punkte auf dem Konto.

Insgesamt stehen mit Deutschland, Olympiasieger Frankreich, Dänemark, Vize-Europameister Serbien, Gastgeber Spanien, Ex-Weltmeister Kroatien, Slowenien, Russland und Mazedonien neun Achtelfinalisten fest.

Bilderstrecke zum Sieg gegen Montenegro
Handballer stürmen ins WM-Achtelfinale
Dominik Klein
Kraftprotz

Mit einem ungefährdeten 29:21-Sieg über Montenegro lösten die deutschen Handballer bei der WM das Ticket fürs Achtelfinale. Dominik Klein steuerte vier Tore zum Erfolg der DHB-Auswahl bei und schrie sich förmlich die Freude aus der Seele.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
16.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -