Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.01.2013, 20:02

Heuberger-Schützlinge ziehen nach der Pause davon

29:21! DHB-Team bucht vorzeitig das Achtelfinale

Das Minimalziel ist erreicht: Durch einen ungefährdeten 29:21-Erfolg gegen Montenegro haben die deutschen Handballer bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Frankreich am Freitag (18.15 Uhr) das Achtelfinale erreicht. Nach knapper Pausenführung zog das DHB-Team nach der Pause schnell davon. Da Tunesien überraschend gegen Brasilien verlor, ist in der Gruppe A nun wieder Platz zwei drin, bei einem Sieg gegen Frankreich sogar der Gruppensieg.

Michael Haaß
Minimalziel erreicht: Michael Haaß (l.) und die DHB-Auswahl siegten gegen Montenegro klar.
© Getty ImagesZoomansicht

In Grannolers lieferten die Schützlinge von Bundestrainer Martin Heuberger ihre bislang beste Turnierleistung ab und betrieb im Paulau d'Esports damit auch Wiedergutmachung für die bittere 27:31-Heimniederlage gegen Montenegro in der WM-Qualifikation in Mannheim Anfang November 2012. "Der Druck war da Montenegro hatte die letzte Chance. In der Abwehr haben wir Beton angerührt, das war die Grundlage. Da haben wir viele einfache Tore im Gegenstoß erzielt", resümierte Heuberger nach dem dritten Sieg im vierten Turnierspiel.

Trotz seiner starken Leistung beim 31:27 gegen Argentinien musste Schlussmann Carsten Lichtlein das Tor zunächst wieder für Silvio Heinevetter räumen. Heuberger: "Wir haben zwei gute Torhüter dabei. Ich habe immer gesagt, dass Silvio die Nummer 1 ist." Der Berliner fand in der ersten Hälfte zwar erneut nur schwer ins Spiel und hielt nur drei Würfe, konnte sich aber auf seine Abwehr verlassen. Mit ihrer aggressiven 6:0-Deckung stellte die DHB-Auswahl (überragend im Mittelblock: Oliver Roggisch und Michael Haaß) die Montenegriner vor große Probleme und leitete so immer wieder erfolgreiche Tempogegenstöße ein.

- Anzeige -

Die Partie begann zunächst ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Hatte sich das DHB-Team zu Beginn im Spiel nach vorne noch zu viele technische Fehler geleistet, agierte es dort Mitte der ersten Hälfte zunehmend konsequenter. Nach einigen schönen Anspielen auf Kreisläufer Patrick Wiencek und schnelle Gegenstöße über die beiden Außen Dominik Klein und Patrick Groetzki hieß es 12:8 für das deutsche Team (24.).

Dieses leistete sich dann aber wieder einige Unkonzentriertheiten. Die Folge: Montenegro, das in der WM-Qualifikation überraschend den Olympiazweiten Schweden ausgeschaltet hatte, kam wieder heran. Was blieb, war eine 13:11-Führung zur Pause.

Auch nach dem Wechsel war im deutschen Offensivspiel zunächst der Wurm drin. Es dauerte bis zur 36. Minute, ehe Haaß der erste Treffer des zweiten Abschnitts gelang (14:13). Danach ließ es jedoch, nur drei Minuten später baute Klein die Führung per Gegenstoß wieder auf 18:14 aus. Und die DHB-Auswahl zog weiter davon. Das 21:14 (43.) bedeutete schon die Vorentscheidung gegen überforderte Montenegriner, die in dieser Phase über zehn Minuten ohne Torerfolg blieben. In der Schlussphase konnte dann auch noch Heinevetter Selbstvertrauen tanken und sich mehrfach auszeichnen.

Beste deutsche Werfer beim Sieg gegen den WM-Debütanten waren Klein und Kreisläufer Christoph Theuerkauf mit jeweils vier Treffern. Gegen Olympiasieger Frankreich geht es am Freitag nun sogar noch um den Gruppensieg.


Statistik: Deutschland - Montenegro 29:21 (13:11)

Deutschland: Heinevetter (Füchse Berlin), Lichtlein (TBV Lemgo) - Kneer (SC Magdeburg) 1, Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Wiencek (THW Kiel) 3, Reichmann (HSG Wetzlar) 3, Schmidt (HSG Wetzlar) 3/3, Fäth (HSG Wetzlar), Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten) 4, Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) 2, Weinhold (SG Flensburg-Handewitt) 3, Strobel (TBV Lemgo), Haaß (Frisch Auf Göppingen) 3, Pfahl (VfL Gummersbach) 2, Klein (THW Kiel) 4, Christophersen (Füchse Berlin) 1
Montenegro: Mijatovic, Rajkovic - Rakcevic, Milasevic 1, Melic 7/2, Osmajic 1, Mrvaljevic, Markovic 3, Kapisoda, Grbovic 1, Vujovic 4, Sevaljevic 2, Roganovic 2, Simovic, Marko Lasica, Goran Lasica
Schiedsrichter: Badura/Ondogrecula (Slowakei)
Zuschauer: 3700
Strafminuten: 8 / 10
Disqualifikation: - / -

Bilderstrecke zum Sieg gegen Montenegro
Handballer stürmen ins WM-Achtelfinale
Dominik Klein
Kraftprotz

Mit einem ungefährdeten 29:21-Sieg über Montenegro lösten die deutschen Handballer bei der WM das Ticket fürs Achtelfinale. Dominik Klein steuerte vier Tore zum Erfolg der DHB-Auswahl bei und schrie sich förmlich die Freude aus der Seele.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
16.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Weltmeisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Frankreich124:928
 
2Deutschland116:966
 
3Brasilien96:1024
 
4Tunesien101:1054
 
5Argentinien98:1162
 
6Montenegro92:1160
- Anzeige -

- Anzeige -