Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.01.2013, 19:50

Sieg gegen Argentinien

31:27! DHB-Team hält dem Druck stand

Von der Pleite gegen Tunesien hat sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft nicht aus dem Konzept bringen lassen und mit Blick auf das Achtelfinale einen eminent wichtigen und auch verdienten Sieg gegen Argentinien eingefahren. "Es geht um alles", hatte Goalie Heinevetter vor der Partie erklärt. Nur am Ende musste nach einer insgesamt guten Vorstellung kurz einmal gezittert werden.

Adrian Pfahl
Mit Schwung zum Sieg: Adrian Pfahl und das DHB-Team.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Tür zum Achtelfinale steht für das DHB-Team bei der WM in Spanien nach einer guten Leistung gegen Argentinien weit offen. Mit dem 31:27 (17:13), das in der Schlussphase der kurz vor der Pause für Heinevetter gekommene Torhüter Lichtlein durch klasse Reflexe sicherte, hat Deutschland Platz zwei in der Gruppe A bei 4:2 Punkten untermauert und kann mit einem Sieg am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen Montenegro vorzeitig die K.o.-Runde fix machen.

Von Beginn an agierte die Auswahl von Bundestrainer Martin Heuberger vor 4200 Zuschauern in Granollers vor allem im Angriff konzentriert und legte immer wieder vor. Nach einer guten Viertelstunde erkämpfte sich das DHB-Team erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung (10:7), obwohl die deutsche Abwehr so manche Schwäche offenbarte und den argentinischen Rückraumspieler Simonet nur schwer in den Griff bekam. Doch vorne wusste DHB-Auswahl zu überzeugen und ging mit einem 17:13 in die Pause.

- Anzeige -

"In der Abwehr müssen wir es etwas besser machen. Jetzt müssen auch die Torhüter mal einen Ball halten", monierte Roggisch, der trotz Rücken- und Beckenproblemen auflaufen konnte. Bei Torwart Lichtlein und auch beim Abwehrverbund kam der Appell des Kapitäns und Abwehrchefs an. 20:15 hieß es nach 34 Minuten, der Fünf-Tore-Vorsprung hielt trotz der ein oder anderen kritischen Phase bis zur 49. Minute (25:20), ehe einige Unkonzentriertheiten im deutschen Spiel Argentinien binnen kürzester Zeit noch einmal auf zwei Tore heran brachten und für eine spannende Schlussphase sorgte. In der zeigte sich Lichtlein beim Stand von 28:26 auf dem Posten und Deutschland bog endgültig auf die Siegerstraße ein.

"Wir haben über 60 Minuten einen tollen Kampf geboten. Daher ist dieser Sieg verdient. Wir haben mit viel Tempo gespielt", sagte Heuberger. Beste deutsche Werfer beim vierten Sieg im vierten Vergleich mit dem Olympia-Zehnten waren Kreisläufer Wiencek (Kiel) und Pfahl (Gummersbach) mit jeweils fünf Treffern.

Statistik zum Spiel

Deutschland - Argentinien 31:27 (17:13)
Deutschland: Heinevetter (Füchse Berlin), Lichtlein (TBV Lemgo) - Kneer (SC Magdeburg), Roggisch (Rhein-Neckar Löwen) 2, Wiencek (THW Kiel) 5, Reichmann (HSG Wetzlar), Schmidt (HSG Wetzlar) 4/2, Fäth (HSG Wetzlar), Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten), Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) 4, Weinhold (SG Flensburg-Handewitt) 1, Strobel (TBV Lemgo) 1, Haaß (Frisch Auf Göppingen) 2, Pfahl (VfL Gummersbach) 5, Klein (THW Kiel) 4, Christophersen (Füchse Berlin) 3
Argentinien: Schulz, Maciel - Federico Fernandez, Pizarro 2, Federico Simonet 7/2, Pablo Portela, Diego Simonet 9, Querin 3, Vieyra 2, Riccobelli 2, Juan Pablo Fernandez, Carou 2, Adrian Portela, Vainstein, Pablo Simonet, Schiaffino
Schiedsrichter: Stark/Stefan (Rumänien)
Zuschauer: 4200
Strafminuten: 12 / 10

Bilderstrecke zum Sieg gegen Argentinien
DHB-Team: Mit Tempo zum Erfolg
Volldampf
Volldampf

Die Anspiele an den Kreis kamen gut an, Patrick Wiencek wusste sich hier gegen Frederico Fernandez of Argentina (li.) und Gonzalo Matias Carou Marcel (re.) in Szene zu setzen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
15.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Weltmeisterschaft - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Frankreich89:696
 
2Tunesien79:784
 
3Deutschland87:754
 
4Brasilien69:802
 
5Argentinien75:812
 
6Montenegro71:870
- Anzeige -

- Anzeige -