Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

13.01.2013, 22:10

Argentinien gewinnt Prestigeduell - Pflichtsieg für Island

Frankreich kommt in Form, auch Dänemark siegt

In der ausgeglichenen deutschen Gruppe A wird Frankreich seiner Favoritenstellung bislang gerecht. Nach dem mühsamen Erfolg über Tunesien zum Auftakt fuhr der Titelverteidiger gegen Montenegro ein deutliches 32:20 ein. Während die Franzosen in der deutschen Gruppe als einziges Team noch ohne Verlustpunkt sind, wahrten Dänemark und Mazedonien in der Gruppe B am Sonntag ihre weiße Weste. Island fuhr nach der überraschenden Auftaktpleite einen Pflichtsieg ein.

- Anzeige -
Nikola Karabatic
Trotz Wettskandal bei der WM im Einsatz: Nikola Karabatic.
© Getty Images Zoomansicht

Montenegro begann gegen Frankreich mutig. Doch als das Team von Erfolgscoach Claude Onesta nach holprigem Start die Zügel in der Defensive anzog, hatte der Außenseiter schnell nichts mehr entgegenzusetzen. Zur Halbzeit führte der Favorit bereits mit 17:12, nach zwischenzeitlicher 15-Tore-Führung im zweiten Durchgang stand am Ende ein deutliches 32:20, mit dem Montenegro noch gut bedient war. Vor rund 4200 Zuschauern in Granollers war Jerome Fernandez sechs Tore, der frühere Welthandballer Nikola Karabatic durfte auch ran und traf einmal. Der Ex-Kieler, der sich in der Heimat immer noch mit dem Vorwurf der Wettmanipulation konfrontiert sieht, wurde von den Zuschauern stürmisch gefeiert.

Die Gruppe A

Frankreich ist damit in der Gruppe A schon nach zwei Spieltagen das einzige verlustpunktfreie Team. Argentinien, das sich zum Auftakt überraschend 28:26 gegen Montenegro durchgesetzt hatte, zog im südamerikanischen Prestigeduell gegen Brasilien nämlich mit 20:24 den Kürzeren. Torhüter Matias Schulz war noch der beste Akteur bei den Argentiniern, die am Dienstag (18.15 Uhr) dritter Vorrundengegner der deutschen Mannschaft sind. Auch Brasilien, das gegen das DHB-Team zum Auftakt 23:33 verloren hatte, hat nach der erfolgreichen Revanche für die Niederlage im Finale der Panamerika-Meisterschaft, 2:2 Punkte auf dem Konto.

Dänemark und Mazedonien noch makellos - Island erholt sich

Die Gruppe B

In der Gruppe B wahrte Dänemark seine weiße Weste in Sevilla durch ein 31:27 gegen Russland. Kurs aufs Achtelfinale nimmt auch Mazedonien, das sich beim 34:30 gegen den nächsten WM-Gastgeber Katar erneut auf Kiril Lazarov verlassen konnte. Der WM-Rekordtorschütze netzte gleich neun Mal ein. Island landete nach der unerwarteten Auftaktpleite gegen Russland einen Pflichtsieg gegen Chile. Arnor Thor Gunnarsson vom Zweitligisten Bergischer HC war mit sieben Toren bester Werfer.

13.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -