Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.12.2012, 22:07

Rhein-Neckar Löwen überwintern an der Spitze

Flensburg besiegt den Derbyfluch

Die SG Flensburg-Handewitt hat sich das schönste Geschenk selbst unter den Weihnachtsbaum gelegt: Nach zuletzt 14 Derby-Niederlagen in Folge behielten die Flensburger gegen den THW Kiel mit 35:29 die Oberhand. Ganz oben stehen zum Jahreswechsel damit die Rhein-Neckar Löwen, die sich gegen Melsungen durchsetzten. Auch die Füchse Berlin, die TSV Hannover-Burgdorf und der HSV Hamburg feierten Siege. Das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres gewann Lemgo gegen Göppingen.

Flensburg bejubelt den Derbysieg
Außer Rand und Band: Flensburg bejubelt den Derbysieg gegen den THW Kiel.
© Getty ImagesZoomansicht

Darauf hatten sie in Flensburg lange warten müssen. Im traditionsreichen Derby gegen den THW Kiel hatte es für die SG in den vergangenen Jahren nichts zu lachen gegeben. Die düstere Bilanz: 14 Pleiten in Serie. Am 2. Weihnachtsfeiertag sollte die Negativserie enden. Schon in den Anfangsminuten zeichnete sich ab, wer am Mittwoch im hohen Norden der Matchwinner werden sollte: SG-Schlussmann Andersson parierte gegen Ilic gleich seinen ersten Siebenmeter - es sollte nicht der letzte bleiben. Anderssons Gegenpart Omeyer setzte im Tor zwar ebenfalls erste Akzente, doch die Defensive der Kieler offenbarte immer wieder ungeahnte Lücken. Auch im Angriff kam der Rekordmeister nicht so recht ins Rollen.

- Anzeige -

Flensburg gab klar den Ton an und zwang THW-Coach Alfred Gislason beim Stand von 4:8 schon in der zwölften Minute zur Auszeit. Diese entfaltete allerdings nicht die gewünschte Wirkung, vielmehr zog die SG auf 10:4 davon. Die Kieler schienen sich nun jedoch zu fangen und kamen wieder heran. Als die Führung auf 12:8 geschrumpft war, legte SG-Coach Ljubomir Vranjes die Grüne Karte auf den Tisch (20.).

Die Gastgeber kamen mit dem eingewechselten Palmarsson nun besser zurecht und spielten sich in einen wahren Rausch. Fünf Minuten vor der Pause warf Mogensen das 17:9, der THW war völlig von der Rolle, einzig Jicha - mit neun Treffer bester THW-Werfer - hielt dagegen. Mit der Sirene bescherte Heinl den Flensburgern eine 19:14-Pausenführung, der Großteil der 6300 Zuschauer war aus dem Häuschen.

Die Kieler begannen die zweite Hälfte mit einem 5:2-Lauf. Der Anfang zur Wende? Keinesfalls. Die SG konterte sofort, bestrafte fast jeden Fehler des Gegners mit einem Gegenstoßtreffer und konnte sich dabei weiter auf den überragenden Andersson verlassen. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss stand es 27:20 - die Halle war längst ein Tollhaus. In der Schlussphase krönte Andersson seine Leistung mit dem vierten gehaltenen Siebenmeter, insgesamt wehrte der Schwede 23 Würfe ab! Glandorf (9) und Eggert (8) waren die besten Torschützen auf Flensburger Seite. Am Ende stand ein umjubelter 35:29-Erfolg, der erste gegen den Erzrivalen seit dem 22. September 2007. Die SG bleibt damit in dieser Saison vor heimischer Kulisse ohne Punktverlust und überwintert als Dritter.

Mathias Andersson
Triumphator im Derby: SG-Torhüter Mathias Andersson.
© Getty Images

Die Löwen überwintern an der Spitze - Hannover bleibt das Überraschungsteam

Nach der Fabelsaison 2011/12 mit 68:0 Punkten und drei Titeln muss sich der THW indes damit anfreunden, das Jahr 2012 nur auf Platz zwei zu beenden. Als Tabellenführer in die sechswöchige WM-Pause gehen die Rhein-Neckar Löwen, die durch das 27:22 gegen die MT Melsungen wieder auf Platz eins kletterten. Vier Tage nach dem enttäuschenden Remis gegen Göppingen taten sich die Löwen auch gegen Melsungen lange schwer. Erst nach der Pause zogen die Badener davon.

Die Teams aus der Verfolgergruppe auf den Plätzen vier bis sechs fuhren zum Jahresabschluss Siege ein. Die ersatzgeschwächten Füchse Berlin gaben Aufsteiger TV Neuhausen mit 36:25 klar das Nachsehen. Das Überraschungsteam der Liga bleibt die TSV Hannover-Burgdorf, die gegen den TuS N-Lübbecke ein 37:31 feierte und auf einem sensationellen fünften Rang überwintert.

Wesentlich mehr Mühe hatte der HSV Hamburg beim Gastspiel beim abstiegsbedrohten TV Großwallstadt. Rückkehrer Bitter rettete den Norddeutschen den 31:30-Sieg, als er einen Wurf von Rechtsaußen Spatz parierte. Der TVG, für den Holst genau wie Lindberg auf der anderen Seite zehnmal traf, hat damit weiterhin vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Gummersbach verpasst den Befreiungsschlag gegen Minden

Mit dem VfL Gummersbach steckt ein weiterer Traditionsklub mächtig in der Bredouille. Im Heimspiel gegen GWD Minden war ein Sieg für die Oberbergischen greifbar nahe. Doch in den letzten sechseinhalb Minuten gab der VfL einen Vier-Tore-Vorsprung noch aus der Hand und musste sich letztlich mit einem 25:25 begnügen. Ein wichtiger Punkt für die Ostwestfalen, deren Vorsprung auf die Abstiegszone zwei Zähler beträgt. Auch die Gummersbacher klettern durch das Remis dank der besseren Tordifferenz gegenüber Neuhausen über den ominösen Strich.

Der Ligabetrieb macht nun erst einmal bis Anfang Februar Pause. Der Fokus richtet sich auf die WM in Spanien, die vom 11. bis 27. Januar stattfindet. Die deutsche Nationalmannschaft startet am Donnerstag mit einem Lehrgang in Steinbach in die direkte Vorbereitung auf das Turnier.


Statistik zum 19. Spieltag

SG Flensburg-Handewitt - THW Kiel 35:29 (19:14)

Tore für SG Flensburg-Handewitt: Glandorf 9, Eggert 8/2, Mogensen 7, Svan Hansen 5, Weinhold 3, Knudsen 2, Heinl 1
THW Kiel: Jicha 9/3, Ilic 5, Sprenger 4, Zeitz 3, Sigurdsson 2, Toft Hansen 2, Ahlm 1, Ekberg 1/1, Palmarsson 1, Vujin 1
Zuschauer: 6300 (ausverkauft)
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / -

TBV Lemgo - Frisch Auf Göppingen 25:22 (13:15)

Tore für TBV Lemgo: Bechtloff 8/4, Hermann 5, Haenen 4, Dietrich 3, Schneider 2, Strobel 2, Kehrmann 1
Frisch Auf Göppingen: Haaß 5/1, Markez 5/1, Fontaine 3, Horak 3, Oprea 3, Lobedank 2, Späth 1
Zuschauer: 3843
Strafminuten: 10 / 8
Disqualifikation: - / -

Füchse Berlin - TV Neuhausen/Erms 36:25 (21:15)

Tore für Füchse Berlin: Sellin 8, Nincevic 7/3, Igropulo 4/1, Jaszka 4, Pevnov 4, Wiede 4/1, Löffler 3, Laen 1, Lund 1
TV Neuhausen/Erms: Schiller 6, Schröder 5, Theilinger 5, Keinath 4, Reusch 3, Alexander Becker 1, Bader 1
Zuschauer: 7379
Strafminuten: 2 / -
Disqualifikation: - / -

TV Großwallstadt - HSV Hamburg 30:31 (17:16)

Tore für TV Großwallstadt: Holst 10/5, Pomeranz 8, Spatz 4/1, Thiede 4, Graubner 3, Schmidt 1
HSV Hamburg: Lindberg 10/4, Duvnjak 6, Hens 4, Kraus 4, Vori 4, Flohr 1, Lijewski 1, Nilsson 1
Zuschauer: 3700
Strafminuten: 6 / 4
Disqualifikation: - / -

VfL Gummersbach - GWD Minden 25:25 (11:9)

Tore für VfL Gummersbach: Pfahl 6, Putics 6, Gaubatz 3, Kopco 3, Schindler 3, Larsson 2, Sprem 2/1
GWD Minden: Schmidt 8/3, Bilbija 5, Svitlica 5, Tesch 2, Doder 1, Klesniks 1, Steinert 1, Svavarsson 1, Südmeier 1
Zuschauer: 2105
Strafminuten: 4 / 6
Disqualifikation: - / -

SC Magdeburg - TuSEM Essen 35:25 (14:12)

Tore für SC Magdeburg: Robert Weber 10/1, Grafenhorst 5, Rojewski 5, Hornke 4, Jurecki 4, van Olphen 3, Philipp Weber 2, Kneer 1, Pajovic 1
TuSEM Essen: Breuer 4/3, Böhm 4, Pieczkowski 4, Seidel 4, Kropp 3, Rahmel 3, Leenders 2, Lindt 1
Zuschauer: 6477
Strafminuten: 4 / 2
Disqualifikation: - / -

TSV Hannover-Burgdorf - TuS N-Lübbecke 37:31 (17:14)

Tore für TSV Hannover-Burgdorf: Johannsen 8, Lehnhoff 6/1, Patrail 6, Mocsai 5, Andreu 3, Hykkerud 3, Jurdzs 3, Olsen 3
TuS N-Lübbecke: Tluczynski 7/4, Daniel Svensson 4, Niemeyer 4, Remer 4, Schöngarth 4, Løke 3, Gustafsson 2, Niewrzawa 2, Kristian Svensson 1
Zuschauer: 3218
Strafminuten: 4 / 8
Disqualifikation: - / -

Rhein-Neckar Löwen - MT Melsungen 27:22 (14:11)

Tore für Rhein-Neckar Löwen: Schmid 6/5, Myrhol 5, Sigurmannsson 5, Ekdahl du Rietz 4, Petersson 4, Groetzki 2, Sesum 1
MT Melsungen: Allendorf 5/2, Karipidis 5/5, Danner 4, Fahlgren 2, Schröder 2, Stenbäcken 2, Hildebrand 1, Sanikis 1
Zuschauer: 7588
Strafminuten: 6 / 14
Disqualifikation: - / Schröder (43./3. Zeitstrafe), Danner (60./3. Zeitstrafe)

HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten 29:32 (14:19)

Tore für HSG Wetzlar: Harmandic 5/2, Reichmann 4, Schmidt 4/3, Valo 4, Philipp Müller 3, Fridgeirsson 2, Tiedtke 2, Fäth 1, Kristjansson 1, Michael Müller 1, Rompf 1, Weber 1
HBW Balingen-Weilstetten: Häfner 6, Billek 5, Liniger 5/3, Theuerkauf 5, Schlinger 4, Herth 3/2, König 2, Tubic 2
Zuschauer: 4014
Strafminuten: 2 / 12
Disqualifikation: - / -

26.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Rhein-Neckar Löwen539:47235:3
 
2THW Kiel624:48233:5
 
3SG Flensburg-Handewitt595:48730:8
 
4Füchse Berlin537:48528:10
 
5TSV Hannover-Burgdorf578:55427:11
 
6HSV Hamburg575:53826:12
 
7MT Melsungen540:52523:15
 
8SC Magdeburg571:52322:16
 
9HSG Wetzlar557:54322:16
 
10Frisch Auf Göppingen522:52216:22
 
11TBV Lemgo517:53416:22
 
12HBW Balingen-Weilstetten531:56915:23
 
13TuS N-Lübbecke537:55014:24
 
14TSV GWD Minden500:56011:27
 
15VfL Gummersbach500:5869:29
 
16TV Neuhausen/Erms494:5869:29
 
17TV Großwallstadt477:5375:33
 
18TUSEM Essen466:6071:37
- Anzeige -

- Anzeige -