Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.12.2012, 19:20

Großwallstadt kommt unten nicht raus

HSV siegt bei Bitter-Comeback - THW im Glück

Der HSV Hamburg hat den Anschluss an die Europacup-Plätze gehalten. Beim Liga-Comeback von Johannes Bitter gewann der HSV mit 35:29 beim TBV Lemgo. Der TV Großwallstadt verlor unterdessen gegen den TuS N-Lübbecke 23:24 und tritt damit im Tabellenkeller auf der Stelle. Am Abend gewann der THW Kiel mit 27:26 bei der HSG Wetzlar.

Johannes Bitter feierte sein Liga-Comeback für den HSV.
Darf sein Trikot wieder anziehen: Johannes Bitter feierte gegen Lemgo sein Liga-Comeback für den HSV.
© imagoZoomansicht

Bitter hatte sich im März diesen Jahres das Kreuzband gerissen und war seitdem ausgefallen. Unter der Woche gab er bereits ein kurzes Comeback. Beim knappen 30:29-Pokalsieg gegen den Zweitligisten TV Emsdetten wurde der ehemalige deutsche Nationalspieler für zwei Siebenmeter eingewechselt. Allerdings konnte er keinen der beiden parieren.

Durch den Sieg hält der HSV wieder den Anschluss an die Europacup-Plätze. Bester Werfer für Hamburg war der dänische Nationalspieler Hans Lindberg mit zwölf Treffern. Für Lemgo traf Gunnar Dietrich siebenmal und damit am häufigsten.

Der TV Großwallstadt kommt dagegen nicht vom Fleck. Der sechsmalige Deutsche Meister verlor auch sein viertes Spiel in Folge und bleibt damit Vorletzter. Die Unterfranken verloren gegen den TuS N-Lübbecke mit 23:24 und haben weiterhin nur fünf Punkte auf dem Konto. Auch neun Tore von Chen Pomeranz reichten nicht für den Sieg. In der Mannschaft der Gäste war Dennis Wilke mit acht Treffern bester Werfer.

- Anzeige -

THW zittert sich zum Sieg in Wetzlar

Der THW Kiel hat sich nach dem Ende ihrer Erfolgsserie wieder zu einem Sieg gezittert. Eine Woche nach der Heimniederlage gegen die MT Melsungen, die für den THW die erste Bundesliga-Niederlage nach 51 ungeschlagenen Partien in Serie bedeutet hatte, gewannen die "Zebras" ihr Auswärtsspiel bei der HSG Wetzlar mit 27:26 (14:13). Beste Werfer waren Kiels Momir Ilic (5) sowie Michael Müller (6) für die Gastgeber. Den entscheidenden Schritt tat der THW, als Ilic in Unterzahl mit zwei Toren aus einem 21:21 ein 23:21 machte. Am Ende retteten die Gäste den Sieg mit einem Spieler weniger über die Zeit und bleiben Zweiter hinter den "Löwen".


Statsitik Handball am Sonntag:

HSG Wetzlar - THW Kiel 26:27 (13:14)

Tore für Wetzlar: Michael Müller (6), Kevin Schmidt (5/1), Fäth (4), Tiedtke (4), Harmandic (2/1), Reichmann (2), Valo (2), Mraz (1)
Kiel: Ilic (5), Palmarsson (4), Zeitz (4), Sprenger (3), Vujin (3), Ahlm (2), Jicha (2), Narcisse (2), Ekberg (1/1), Sigurdsson (1)
Zuschauer: 4412 (ausverkauft)

TBV Lemgo - HSV Hamburg 29:35 (15:19)

TBV Lemgo: Dietrich 7, Preiß 6, Strobel 5, Bechtloff 4/3, Hermann 4, Schneider 2, Pekeler 1
HSV Hamburg: Lindberg 12/5, Duvnjak 4, Lijewski 4, Nilsson 4,Petersen 4, Hens 3, Vori 3, Kraus 1
Zuschauer: 6400
Strafminuten: 14 / 12
Disqualifikation: - / -

TV Großwallstadt - TuS N-Lübbecke 23:24 (12:15)

TV Großwallstadt: Pomeranz 9, Thiede 4, Holst 3/2, Spatz 3, Larsson 2, Graubner 1, Köhrmann 1
TuS N-Lübbecke: Wilke 8/5, Niemeyer 4, Daniel Svensson 3, Løke 3, Vukovic 2, Gustafsson 1, Remer 1, Schöngarth 1, Tluczynski 1/1
Zuschauer: 2711
Strafminuten: 10 / 10
Disqualifikation: - / -

16.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Rhein-Neckar Löwen452:39130:2
 
2THW Kiel525:40529:3
 
3SG Flensburg-Handewitt500:41024:8
 
4Füchse Berlin443:40524:8
 
5HSG Wetzlar473:44622:10
 
6MT Melsungen459:43621:11
 
7TSV Hannover-Burgdorf478:46321:11
 
8HSV Hamburg476:45220:12
 
9SC Magdeburg478:44418:14
 
10TuS N-Lübbecke459:45514:18
 
11Frisch Auf Göppingen446:44513:19
 
12HBW Balingen-Weilstetten433:47113:19
 
13TBV Lemgo437:46810:22
 
14TSV GWD Minden413:4788:24
 
15VfL Gummersbach430:4968:24
 
16TV Neuhausen/Erms414:4927:25
 
17TV Großwallstadt400:4405:27
 
18TUSEM Essen396:5151:31
- Anzeige -

- Anzeige -