Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.12.2012, 21:18

Trotz guter Vorstellung 20:23 gegen Spanien

Handballerinnen starten mit Pleite in die EM

Trotz einer couragierten Vorstellung sind die deutschen Handballerinnen mit einer Niederlage in die Europameisterschaft in Serbien gestartet. Das Team von Bundestrainer Heine Jensen unterlag dem Olympiadritten Spanien in Novi Sad mit 20:23 und steht damit am Mittwoch (20.15 Uhr) gegen Ungarn bereits unter Zugzwang.

Laura Steinbach
Beste deutsche Werferin gegen Spanien: Für Laura Steinbach gab es jedoch nicht immer ein Durchkommen.
© picture allianceZoomansicht

Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase, als dem deutschen Team nach einer 18:16-Führung (44.) über zwölf Minuten lang kein eigenes Tor gelang. "Am Ende haben wir den Mut verloren und waren zu leicht auszurechnen. Wir müssen vorne mehr Zweikämpfe gewinnen. Unsere Abwehrarbeit können wir in das nächste Spiel gegen Ungarn mitnehmen. Da haben wir in vielen Phasen recht ordentlich gedeckt - aber wir müssen im Konter effektiver werden", sagte Bundestrainer Jensen und fügte mit Blick auf die Schlussphase an: "Ich bin etwas enttäuscht über die Art, wie wir die letzten 15 Minuten gespielt haben. Davor war es okay gewesen. Wir waren über 60 Minuten nicht gut genug, um zu gewinnen. Das müssen wir gegen Ungarn besser machen."

- Anzeige -

Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Klein (Mittelhandbruch), Melbeck (Muskelfaserriss) und Müller (Meniskusriss im rechten Knie) hielt das junge deutsche Team gegen die favorisierten Spanierinnen von Beginn an dagegen. Nach anfänglichen Problemen mit der offensiven Deckung des Gegners trug die DHB-Auswahl ihre Angriffe vor rund 800 Zuschauern geduldig vor und kam durch Steinbach immer wieder zu leichten Toren aus dem Rückraum. Hubinger brachte das deutsche Team in der 16. Minute in Führung (7:6). In der Folge leisteten sich beide Mannschaften zahlreiche Fehlwürfe, die Führung wechselte ständig. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Der Einsatz stimmte auch nach dem Wechsel, die Abwehr provozierte immer wieder Fehler Spanierinnen. Nach 44 Minuten sorgte Zapf beim 18:16 für die erste Zwei-Tore-Führung. Doch dann verlor das deutsche Team immer mehr den Faden. Torhüterin Woltering hielt ihre Mannschaft mit einigen Paraden zwar lange im Spiel, doch im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Spanien setzte sich auf 21:18 ab (57.) - die Vorentscheidung. Beste Werferin im deutschen Team bei der erst zweiten Niederlage im 21. Duell (ein Unentschieden) mit Spanien war Steinbach mit sechs Toren.

Die ersten drei Mannschaften der vier Vorrunden-Gruppen erreichen die Hauptrunde. Zum Abschluss der Vorrunde trifft die DHB-Auswahl am Freitag auf Kroatien.


Deutschland - Spanien 20:23 (12:13)

Deutschland: Schülke (HC Leipzig), Woltering (Buducnost Podgorica/MNE) - Zapf (Bayer Leverkusen) 2, Lang (HC Leipzig), Augsburg (HC Leipzig) 2, Müller (HC Leipzig) 2, Naidzinavicius (Bayer Leverkusen), Loerper (Team Tvis Holstebro/DEN), Hubinger (HC Leipzig) 2, Steinbach (Bayer Leverkusen) 6, Althaus (Thüringer HC), Nadgornaja (Thüringer HC) 3/3, Geschke (Vag Vipers HK Kristiansand/NOR) 1, Wohlbold (Thüringer HC) 2, Lütz (Buxtehuder SV)
Spanien: Gonzales Ramos, Navarro Giminez - Martin Berenguer 7/5, Fernández Ibáñez, Cuadrado Dehesa, Mangue Gonzales 2, Aguilar Diaz 3, Benzal Andaloussi, Alonso Bernardo, Chávez Hernández, Pinedo Saenz 2, Fernández Molinos 4, Amoros Quiles, Pena Abaurrea 2, Elorza Eguiara, Cabral Barbosa 3
Schiedsrichterinnen: Lythje/Christiansen (Dänemark)
Zuschauer: 800 Strafminuten: 10 / 6 Disqualifikation: - / -

04.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -