Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.08.2012, 19:15

1. Spieltag: Kiel gelingt Generalprobe - HSV patzt

Löwen: Derby-Sieg zum Auftakt

Nicht nur im Fußball, auch im Handball ist die Bundesliga-Saison wieder eröffnet: Am Samstag setzte Vorjahresmeister und Triple-Gewinner Kiel seine Siegesserie auch in der neuen Spielzeit fort und gewann klar in Gummersbach. Flensburg deklassierte Aufsteiger Essen, der HSV musste sich überraschend in Wetzlar geschlagen geben. Am Sonntag stieg zwischen Göppingen und den Rhein-Neckar Löwen dann auch direkt ein Landesderby, das die Badener besser in Erinnerung behalten werden.

Kim Ekdahl du Rietz gegen Göppingens Momir Rnic
Hart angepackt: Kim Ekdahl du Rietz gegen Göppingens Momir Rnic.
© picture allianceZoomansicht

Am Sonntag stiegen die Rhein-Neckar Löwen in die neue Bundesliga-Saison ein. "Wir sind alle heiß auf den Start", hatte Oliver Roggisch vor dem Saisonauftakt an seiner alten Wirkungsstätte bei Frisch Auf Göppingen erklärt. Das Landesderby begann ausgeglichen, ehe die Löwen mit einem Zwischenspurt von 6:7 auf 10:7 davon zogen. Die Schwaben blieben zwar danach sehr bemüht, kämpften sich auch immer wieder heran, konnten den Rückstand aber nicht wett machen.

Nach dem Seitenwechsel geriet das Team von Trainer Velimir Petkovic ein wenig aus dem Tritt, was die Gäste umgehend nutzten und rasch auf 18:13 wegzogen. Das war dann auch schon der Nackenschlag für die Göppinger, die schlussendlich mit 25:30 (12:13) unterlagen. Beste Werfer der Badener waren Uwe Gensheimer (10/2) und Neuzugang Alexander Petersson (8), während bei den Hausherren Momir Rnic (10/3) und Neuzugang Zarko Markovic (6) herausragten.

- Anzeige -

Kiel gelingt Generalprobe für Klub-WM

Mit einem deutlichen Sieg ist der THW Kiel, Triple-Gewinner des Vorjahres, in die neue Saison der Handball-Bundesliga gestartet. Die "Zebras" gewannen am Samstagnachmittag mit 34:25 (16:10) beim VfL Gummersbach und sind damit weiter seit dem 4. Mai 2011 ungeschlagen. Am Montag beginnt für den THW die Klub-Weltmeisterschaft in Doha.

Gruppengegner in Doha für den THW sind Mudhar aus Saudi Arabien, Gastgeber Al Sadd Doha aus Katar und Sydney University HC aus Australien. Kiel ist Titelverteidiger.

Vier Tage nach dem siebten Gewinn des Bundesliga-Supercups durch ein 29:26 gegen die SG Flensburg-Handewitt gewann Kiel auch seinen Bundesliga-Auftakt souverän. Nur am Anfang geriet der deutsche Rekordmeister in der Gummersbacher Eugen-Haas-Halle kurzzeitig in Rückstand (1:2, 6. Minute). Danach bestimmte der THW Kiel auch ohne seinen jüngsten Neuzugang Niclas Ekberg das Geschehen nach Belieben. Beste Torschützen waren Filip Jicha (8/1) für die Gäste sowie Kentin Mahe (7/6) für Gummersbach.

Acht Tore zum Auftakt: Filip Jicha vom Meister THW Kiel.
Acht Tore zum Auftakt: Filip Jicha vom Meister THW Kiel.
© imago

Flensburg furios - Fehlstarts für Hamburg und Lemgo

Noch besser als die Zebras kam der Vorjahreszweite aus Flensburg aus den Startlöchern. Gegen den Aufsteiger TUSEM Essen gewann die SG klar mit 40:20 (21:6). Bester Werfer auf Seiten von Flensburg war Eggert 10/7, für Essen traf Leenders viermal. Der isländische Neuzugang Arnar Atlason, der am Samstag einen Einjahresvertrag unterschrieb, wird erst in der kommenden Woche zum Team stoßen.

Dagegen erwischte der HSV Hamburg einen Fehlstart. Der Ex-Meister erlitt bei der HSG Wetzlar eine 26:33 (14:15)-Pleite. Mit sieben Toren avancierte Pascal Hens zum besten Werfer des HSV. "Das war natürlich eine Katastrophe und ein denkbar schlechter Start in die Saison", erklärte Hens selbstkritisch. "Am Anfang ging es noch, dann haben wir aber viel Mist gebaut und nicht wieder zu unserem Spiel gefunden." Für die HSG Wetzlar erzielten der Ex-Kieler Tobias Reichmann und Steffen Fäth ebenfalls je sieben Treffer.

Auch der TBV Lemgo patzte: Im Ostwestfalen-Duell kassierte das Team von Trainer Dirk Beuchler eine 29:32 (15:18)-Heimschlappe gegen den TuS N-Lübbecke. Hannover setzte sich gegen Balingen mit 25:20 (12:9) durch.

Melsungen holt Last-Minute-Punkt

Rettete der MT Melsungen einen Punkt in Großwallstadt: Michael Allendorf.
Rettete der MT Melsungen einen Punkt in Großwallstadt: Michael Allendorf.
© imagoZoomansicht

In einer ausgeglichenen Partie trennten sich am Freitagabend der siebenmalige Meister TV Großwallstadt und die MT Melsungen mit einem 23:23 (12:10). Die Gäste sicherten sich 52 Sekunden vor der Schlussirene durch einen Treffer von Michael Allendorf den Punkt.

Bester Werfer bei Großwallstadt war Maximilian Holst mit sechs Toren, bei den Gästen aus Nordhessen erzielte Felix Danner als erfolgreichster Schütze sieben Treffer.

Das Heimteam ging bereits früh in Führung und verteidigte den Vorsprung zunächst erfolgreich. Nach etwa 15 Minuten lag zwar erstmals Melsungen mit 9:8 vorne, die Gäste gaben den knappen Vorsprung jedoch schnell wieder her und konnten bis zum Ende der ersten Hälfte nicht mehr zu den Franken aufschließen. Nach der Pause entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem kein Team mit mehr als zwei Toren davonziehen konnte.

Am Abend fertigte der SC Magdeburg Aufsteiger TV Neuhausen/Erms mit 35:24 (18:9) ab. Angeführt von Robert Weber, der mit acht Toren bester Werfer seines Teams war, kamen die Sachsen-Anhalter zu einem ungefährdeten Sieg. Für den überforderten Neuling traf Marcel Schiller (5.)am häufigsten.

Auch das zweite Abendspiel war eine relativ klare Angelegenheit. Die Füchse Berlin kamen vor 8435 Zuschauern zu einem 29:25(15:10) gegen GWD Minden. Die Hauptstädter führten vom Anpfiff an und gaben diese nicht mehr ab. Bester Werfer für die Füchse war Ivan Nincevic mit sieben Toren, für Minden hielt Nenad Bilbija mit neun Toren dagegen.


Statistik

TV Großwallstadt - MT Melsungen 23:23 (12:10)

Tore für TV Großwallstadt: Holst 6/3, Graubner 5, Spatz 4, Larsson 3, Schmidt 3, Bühler 1, Köhrmann 1
MT Melsungen: Danner 7, Sanikis 4, Vasilakis 4/1, Allendorf 3, Hildebrand 1, Kubes 1, Schröder 1, Stenbäcken 1, Vuckovic 1/1
Zuschauer: 2438
Strafminuten: 2 / 4
Disqualifikation: - / -

VfL Gummersbach - THW Kiel 25:34 (10:16)

Tore für VfL Gummersbach: Mahé 7/6, Zrnic 5, Pfahl 4, Putics 4, Lützelberger 3, Sprem 2
THW Kiel: Jicha 8/1, Palmarsson 5, Zeitz 5, Sprenger 4, Sigurdsson 3, Ahlm 2, Klein 2, Vujin 2/1, Ilic 1, Narcisse 1, Toft Hansen 1
Zuschauer: 2059
Strafminuten: 10 / 6
Disqualifikation: - / -

SG Flensburg-Handewitt - TuSEM Essen 40:20 (21:6)

Tore für SG Flensburg-Handewitt: Eggert 10/7, Kaufmann 9, Glandorf 8, Svan Hansen 3, Weinhold 3, Knudsen 2, Machulla 2, Mogensen 2, Heinl 1

TuSEM Essen: Leenders 4, Rahmel 4/2, Böhm 3, Lindt 3, Breuer 2/1, Handschke 1, Kühn 1, Pöter 1, Seidel 1

Zuschauer: 5106

Strafminuten: 0 / 12

TBV Lemgo - TuS N-Lübbecke 29:32 (15:18)

Tore für TBV Lemgo: Hermann 7, Dietrich 6, Schneider 5/1, Kehrmann 3, Lemke 3, Preiß 2, Haenen 1/1, Pekeler 1, Zieker 1

TuS N-Lübbecke: Wilke 8/5, Vukovic 7, Løke 6, Niemeyer 3, Schöngarth 3, Daniel Svensson 2, Gustafsson 1, Kristian Svensson 1, Tluczynski 1

Zuschauer: 4157

Strafminuten: 4 / 8

Disqualifikation: Bechtloff (20.) / -

HSG Wetzlar - HSV Hamburg 33:26 (15:14)

Tore für HSG Wetzlar: Fäth 7, Reichmann 7, Valo 4, Harmandic 3/2, Philipp Müller 3, Fridgeirsson 2, Mraz 2, Schmidt 2, Kristjansson 1, Michael Müller 1, Tiedtke 1

HSV Hamburg: Hens 7, Lindberg 4/1, Vori 4, Duvnjak 2, Kraus 2, Lackovic 2, Lijewski 2, Petersen 2/1, Flohr 1

Zuschauer: 3718

Strafminuten: 8 / 14

TSV Hannover-Burgdorf - HBW Balingen-Weilstetten 25:20 (12:9)

Tore für TSV Hannover-Burgdorf: Olsen 8/3, Hykkerud 3, Johannsen 3, Lehnhoff 3/1, Buschmann 2, Patrail 2, Szücs 2, Andreu 1, Rydergard 1

HBW Balingen-Weilstetten: Liniger 5/2, Häfner 3, Tubic 3, Ettwein 2, Herth 2, Theuerkauf 2, Billek 1, Foth 1, Gutbrod 1

Zuschauer: 2099

Strafminuten: 8 / 8

Frisch Auf Göppingen - Rhein-Neckar Löwen 25:30 (12:13)

Tore für Frisch Auf Göppingen: Rnic 10/3, Markicevic 6, Oprea 3, Kneule 2, Schöne 2, Haaß 1, Maximilian Schubert 1
Rhein-Neckar Löwen: Gensheimer 10/2, Petersson 8, Ekdahl du Rietz 5, Sesum 4/1, Guardiola 1, Myrhol 1, Steinhauser 1
Zuschauer: 4500
Strafminuten: 6 / 12
Disqualifikation: - / -

Füchse Berlin - GWD Minden 29:25 (15:10)

Tore Berlin: Nincevic 7/2, Christophersen 6, Richwien 5, Laen 3, Pewnow 3, Bult 2, Romero 2, Jaszka 1
Minden: Bilbija 9, Schmidt 4/2, Svavarsson 4, Südmeier 4, Svitlica 3, Klesniks 1
Zuschauer: 8435
Strafminuten: 0 / 2 Disqualifikation: - / -

SC Magdeburg - TV Neuhausen/Erms 35:24 (18:9)

Tore Magdeburg: Robert Weber 8/4, Kneer 6, Hornke 4, Landsberg 4, Rojewski 3, Schäpsmeier 3, Jurecki 2, Tönnesen 2, van Olphen 2, Wiegert 1
Neuhausen/Erms: Schiller 5/1, Bader 4, Seitle 4/2, Theilinger 3, Schröder 2, Alexander Becker 1, Keinath 1, Michalik 1, Reusch 1, Schuldt 1, Trost 1
Zuschauer: 5059
Strafminuten: 2 / 6
Disqualifikation: - / -

26.08.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1 SG Flensburg-Handewitt40:202:0
 
2 SC Magdeburg35:242:0
 
3 THW Kiel34:252:0
 
4 HSG Wetzlar33:262:0
 
5 Rhein-Neckar Löwen30:252:0
 
6 TSV Hannover-Burgdorf25:202:0
 
7 Füchse Berlin29:252:0
 
8 TuS-N-Lübbecke32:292:0
 
9 TV Großwallstadt23:231:1
 
  MT Melsungen23:231:1
 
11 TBV Lemgo29:320:2
 
12 TSV GWD Minden25:290:2
 
13 Frisch Auf Göppingen25:300:2
 
14 HBW Balingen-Weilstetten20:250:2
 
15 HSV Hamburg26:330:2
 
16 VfL Gummersbach25:340:2
 
17 TV Neuhausen/Erms24:350:2
 
18 TUSEM Essen20:400:2
- Anzeige -

- Anzeige -