Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.07.2012, 14:45

Kopenhagens Zukunft nach Rückzug des Finanziers ungewiss

Vergleich mit Nielsen lässt Löwen aufatmen

Erleichterung bei den Rhein-Neckar Löwen: Der Bundesligist hat sich mit seinem früheren Mäzen Jesper Nielsen über noch ausstehende Sponsoring-Zahlungen geeinigt. Am vergangenen Freitag hatte Nielsen beim dänischen Spitzenklub AG Kopenhagen völlig überraschend seinen Ausstieg erklärt. Grund sollen finanzielle Probleme gewesen sein.

Jesper Nielsen
Zweiter Rückzug binnen weniger Monate: Jesper Nielsen.
© imagoZoomansicht

"Jesper Nielsen kann die ursprünglichen Verträge sowohl bei uns als auch in Kopenhagen nicht mehr erfüllen. Aber wir haben uns getroffen und einen Vergleich gefunden", erklärte Löwen-Geschäftsführer Thorsten Storm bei einer Pressekonferenz zum Trainingsauftakt am Montag und verriet: "Beide Seiten mussten Abstriche machen." Aber immerhin erhalten die Löwen nun noch einen Teilbetrag. Storm: "Ich gehe davon aus, dass diese Vereinbarung jetzt eingehalten wird."

Nielsen war im Februar bei den Löwen ausgestiegen, am Freitag zog er sich nun auch von allen Ämtern bei AG Kopenhagen zurück. Seinen Heimatklub hatte er mit großer finanzieller Unterstützung aus der Bedeutungslosigkeit zu einem der absoluten Top-Klubs Europas gemacht. Dänische Medien hatten zuletzt aber verstärkt über finanzielle Probleme bei Nielsen berichtet.

- Anzeige -

Der Ausstieg Nielsens in Kopenhagen wurde sofort mit seinen noch offenen Verpflichtungen bei den Löwen in Verbindung gebracht. Nach Informationen der "Handballwoche" standen den Badenern von Nielsen bis 2015 noch zwölf Millionen Euro zu. Nach dem Vergleich mit Nielsen sind die finanziellen Sorgen beim Bundesligisten nun erst einmal gelindert, wenn auch nicht verschwunden: "Wir mussten den Etat um zwei Millionen Euro kürzen", sagte Storm, der ansonsten keinen Kommentar zu Zahlen abgeben wollte.

Zu Gute käme dem Verein, dass die Signale in Sachen Nielsen schon frühzeitig erkannt worden seien. "Wir haben schon im letzten Jahr entgegengewirkt, zum Beispiel, indem wir die Verträge mit Lijewski, Cupic und Bielecki aufgelöst haben", meinte Storm, der mit den Löwen in Zukunft erst einmal auf junge Talente setzen wird.

AG Kopenhagen in Nöten: Muss Mikkel Hansen verkauft werden?

In Kopenhagen fiel man nach dem Rückzug des großen Geldgebers indes aus allen Wolken. Und die Angst geht weiter um: Geschäftsführer Sören Colding erklärte im dänischen Fernsehen, er könne derzeit nicht garantieren, dass der Verein seinen Verpflichtungen gegenüber den Spielern nachkommen könne. Man sei derzeit auf der Suche nach einem neuen Sponsor.

In Dänemark wird nun bereits kräftig spekuliert, dass die Kopenhagener ihren Superstar Mikkel Hansen verkaufen müssen, um ihr finanzielles Überleben zu sichern. Auch ob der Klub die Ablösesumme für den vorzeitigen Wechsel von Kim Andersson an den THW Kiel überweisen kann, scheint derzeit fraglich zu sein.

17.07.12
 
- Anzeige -

Facebook

- Anzeige -

Schlagzeilen

Livescores Live

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
18:30 SKYS2 Beach-Volleyball
 
18:30 SP1 Bundesliga Aktuell
 
18:45 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
19:00 SDTV Greatest International Teams
 
19:15 SKYS1 Golf: European Tour Magazin
 
- Anzeige -

- Anzeige -