Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
30.07.2018, 14:30

Ex-Gummersbacher zieht sich Knieverletzung zu

Erlangen: Abwehrspezialist Schröder fehlt mehrere Wochen

Der HC Erlangen muss mehrere Wochen auf Abwehrspezialist Andreas Schröder verzichten, das teilten die Mittelfranken am Montag mit. Zumindest schlimmste Befürchtungen bestätigten sich beim 26-Jährigen nicht.

Er kann dem HC Erlangen vorerst nicht helfen: Andreas Schröder fällt verletzt aus.
Er kann dem HC Erlangen vorerst nicht helfen: Andreas Schröder fällt verletzt aus.
© imagoZoomansicht

Was war passiert? Schröder war beim Testspiel gegen den HBW Balingen-Weilstetten am vergangenen Freitag unglücklich auf dem nassen Boden ausgerutscht und hatte sich dabei eine Verletzung am Knie zugezogen. "Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bei der heutigen Untersuchung im Metropol Medical Center jedoch nicht bestätigt", teilte der HCE mit. Die bildgebenden Verfahren hätten gezeigt, dass sich Schröder das vordere Kreuzband sowie das Innenband am Knie angerissen hat. Mannschaftsärztin Dr. med. Elke Lüst schlug eine konservative Behandlung vor, sodass sich der ehemalige Gummersbacher keiner Operation unterziehen muss.

"Zum Glück haben sich unsere schlimmsten Vermutungen nicht bestätigt, sodass ich einer Operation aus dem Weg gehen kann. Ich weiß, dass ich bei Dr. Elke Lüst und unserer Physiotherapeutin Ulrike Rienecker in besten Händen bin. Ich werde alles dafür geben, um möglichst schnell wieder für den HC Erlangen auf dem Spielfeld zu stehen", wurde Schröder im Anschluss an die Diagnose am Montag zitiert.

Der HC Erlangen startet am 18. August (17 Uhr) gegen Groß-Bieberau in die neue Saison, nach der ersten Runde im DHB-Pokal wartet dann am 2. September das erste Bundesligaspiel auf die Hugenottenstädter. Dann ist der VfL Gummersbach in Nürnberg zu Gast. Es bleibt abzuwarten, ob Schröder dann schon wieder mitwirken kann.

msc

Große Persönlichkeiten verlassen die Bundesliga
Andersson, Heinl, Stochl: Diese Abgänge tun richtig weh
Sie werden der Bundesliga fehlen: Stranovsky, Möller, Heinl und Mortensen.
Es war schön mit euch!

Jahr für Jahr verliert die Bundesliga bedeutende Spieler und Persönlichkeiten, das war auch nach der Saison 2017/18 der Fall. Besonders schwer dürfte das den Fans der SG Flensburg-Handewitt gefallen sein, die sich gleich von sechs wichtigen Größen verabschieden mussten.
© imago (4)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine