Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.09.2012, 22:46

THW klettert nach mühsamem Sieg auf Rang drei

Kiel steigert sich, Berlin auch!

Die Füchse Berlin haben das Topspiel in der Bundesliga gewonnen und sich die Tabellenführung zurückerobert. Beim TuS N-Lübbecke gewannen die Berliner vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit mit 33:29 (14:15). Derweil bleibt der THW Kiel unbesiegt. Zum Auftakt des sechsten Spieltages gewann der deutsche Meister am Dienstag gegen den SC Magdeburg mit Mühe 33:30 (16:17).

Ivan Nincevic
Führte Berlin zurück an die Tabellenspitze: Ivan Nincevic.
© imagoZoomansicht

Die Berliner taten sich am Mittwoch beim Überraschungsteam TuS N-Lübbecke sehr schwer, fuhren dank einer starken zweiten Hälfte dann aber doch einen hart erkämpften Sieg ein und sind wieder Spitzenreiter. Im ersten Durchgang gestaltete Lübbecke die Partie weitgehend offen, lag zwischenzeitlich sogar mit drei Toren vorne, konnte den Vorsprung aber nicht in die Halbzeit retten. Die Füchse gingen mit einem Tor Rückstand in die Pause und leiteten dann die Wende ein.

Kurz nach dem Seitenwechsel lag der Champions-League-Teilnehmer zum ersten Mal selbst in Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand. Die Berliner steigerten sich zusehends und spielten deutlich konzentrierter. Lübbecke hatte dem nicht mehr viel entgegenzusetzen und geriet endgültig auf die Verliererstraße. Ivan Nincevic ragte bei den Hauptstädtern mit neun Toren heraus und war auch treffsicherster Akteur auf dem Parkett. Für die Gastgeber waren Dennis Wilke und Kristian Svensson mit jeweils sechs Treffern am erfolgreichsten.

- Anzeige -

Kieler Leistungssteigerung bringt den Erfolg

Bereits am Dienstag hatten die Kieler im Meisterschaftsrennen vorgelegt und gegen den SC Magdeburg mühevoll mit 33:30 (16:17) gewonnen. Mit nunmehr 9:1 Punkten verbesserten sich die "Zebras" auf den dritten Tabellenplatz hinter den noch schadlosen Rhein-Neckar Löwen (10:0) und den Füchsen Berlin (10:2). Magdeburg fiel mit drei Siegen und ebenso vielen Niederlagen auf Rang acht zurück. Vor 10.250 Zuschauern hatte der THW in eigener Halle in der ersten Halbzeit große Probleme mit den couragiert aufspielenden Bördestädtern. Speziell auf der halbrechten Abwehrposition bekamen weder Marko Vujin noch Patrick Wiencek ihre Gegenspieler in den Griff. Zur Pause führten die Gäste aus Sachsen-Anhalt mit 17:16.

Filip Jicha (THW Kiel)
Torgarant: Filip Jicha führte Kiel zum Sieg gegen Magdeburg.
© picture alliance

Im zweiten Spielabschnitt stellten die "Zebras" auf eine defensivere Abwehrvariante um und verzeichneten so mehr Ballgewinne, die Gudjon Valur Sigurdsson, Christian Sprenger und Christian Zeitz per Tempogegenstoß zum zwischenzeitlichen 20:18 (36.) nutzten. Danach gaben die Kieler die Führung nicht mehr aus der Hand und brachten den Erfolg nach Hause, auch weil sie in den letzten acht Minuten nur noch drei Gegentreffer hinnehmen mussten.

Kiels bester Werfer beim vierten Saisonsieg war Filip Jicha mit sechs Treffern, auf Seiten des SCM, der den Gastgebern am 4. Mai 2011 die seitdem letzte Niederlage in der höchsten deutschen Spielklasse zugefügt hatte, waren Stefan Kneer und Moritz Schäpsmeier mit ebenfalls sechs Toren am erfolgreichsten.

"Man hat wieder gesehen, dass wir nicht ganz so eingespielt sind. Wir haben noch nicht dieses flüssige Spiel und deshalb noch sehr viel Arbeit vor uns, um die Neuen einzubauen", gab THW-Coach Alfred Gislason zu Protokoll: "Ich bin zufrieden, dass wir überhaupt gewonnen haben." Lob hatte der Isländer auch für den Gegner parat, was dessen Trainer natürlich nur bedingt aufheitern konnte: "Ich sitze jetzt das dritte Mal hier und muss in eine knappe Niederlage einwilligen, obwohl wir wirklich gut gespielt haben", haderte Frank Carstens.


Statistik zum 6. Spieltag

THW Kiel - SC Magdeburg 33:30 (16:17)

Tore für THW Kiel: Jicha 6, Ahlm 5, Sigurdsson 5, Zeitz 5, Vujin 4/2, Narcisse 3, Sprenger 3, Ilic 2
SC Magdeburg: Kneer 6, Schäpsmeier 6, Grafenhorst 4, Jurecki 3, Robert Weber 3, Rojewski 2, Tönnesen 2, van Olphen 2, Pajovic 1, Wiegert 1
Zuschauer: 10 250
Strafminuten: 2 / 12
Disqualifikation: - / -

TuS N-Lübbecke - Füchse Berlin 29:33 (15:14)

Tore für TuS N-Lübbecke: Kristian Svensson 6, Wilke 6/4, Niemeyer 4, Vukovic 4, Gustafsson 3, Remer 3, Schöngarth 2, Loke 1
Füchse Berlin: Nincevic 9/4, Bult 5, Christophersen 5, Jaszka 5, Pewnow 4, Richwien 3, Laen 2
Zuschauer: 2493
Strafminuten: 6 / 6
Disqualifikation: - / -

26.09.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Füchse Berlin204:17912:2
 
2Rhein-Neckar Löwen141:12010:0
 
3THW Kiel166:1379:1
 
4TuS-N-Lübbecke177:1628:4
 
5HSG Wetzlar172:1648:4
 
6SG Flensburg-Handewitt133:927:1
 
7HSV Hamburg139:1317:3
 
8SC Magdeburg185:1716:6
 
9VfL Gummersbach166:1786:6
 
10Frisch Auf Göppingen169:1715:7
 
11MT Melsungen155:1585:7
 
12TSV GWD Minden164:1745:7
 
13TSV Hannover-Burgdorf167:1795:7
 
14TBV Lemgo176:1814:8
 
15HBW Balingen-Weilstetten158:1804:8
 
16TV Neuhausen/Erms152:1792:10
 
17TV Großwallstadt142:1701:11
 
18TUSEM Essen150:1900:12
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:THW Kiel
Anschrift:Turnverein Hassee-Winterbek Kiel
Herzog-Friedrich-Straße 52
24103 Kiel
Telefon: 04 31 - 67 03 90
Telefax: 04 31 - 67 03 930
Internet:http://www.thw-provinzial.de/thw/

Vereinsdaten

Vereinsname:SC Magdeburg
Anschrift:Sportclub Magdeburg
Friedrich-Ebert-Straße 68
39114 Magdeburg
Telefon: 03 91 - 81 98 0
Telefax: 03 91 - 81 98 10 1
E-Mail: bernhardklebig@web.de
Internet:http://www.scm-gladiators.de/

- Anzeige -

- Anzeige -