Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
San Marino

San Marino

0
:
8

Halbzeitstand
0:3
Deutschland

Deutschland


SAN MARINO
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Löw löst Herberger ab - San Marino schlägt sich lange wacker

Gnabry krönt sein Debüt mit drei Toren

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Pflichtaufgabe des 4. Spieltags in der WM-Qualifikation souverän gelöst. Am Freitagabend gewann die DFB-Auswahl mit 8:0 in San Marino. Khedira eröffnete den Torreigen bereits in der Anfangsphase, dann drehte vor allem einer auf: Debütant Gnabry. Eine Torchance bot sich dem krassen Außenseiter aber trotzdem.

Traf in San Marino bei seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft: Serge Gnabry (re.).
Traf in San Marino bei seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft: Serge Gnabry (re.).
© picture allianceZoomansicht

San Marinos Trainer Pierangelo Manzaroli sagte vor der Partie: "Wir wollen unsere Spiele immer ausgeglichener gestalten, größeren Respekt bekommen und als Team Charakter zeigen." Dieses Vorhaben glückte zuletzt - beim 1:4 in Norwegen, bei dem dem Fußballzwerg das erste Auswärtstor seit 15 Jahren gelang.

Deutschlands Nationalcoach Joachim Löw tauschte nach dem 2:0 gegen Nordirland fünfmal: Neuer, Boateng, Kroos, Özil und Draxler machten Platz, für sie spielten ter Stegen, Gündogan, Gomez sowie die Debütanten Gnabry und Henrichs.

Khedira legt den Grundstein

Die beiden Neulinge trumpften im ersten Abschnitt auf: Dem Leverkusener bot sich die erste Gelegenheit der Partie, sein Flachschuss rauschte aber am Tor vorbei (2.). Kurz darauf eröffnete Khedira nach Gündogan-Pass den Torreigen (7.). Und Gnabry legte wenig später nach, als Simoncini ihm den Ball beim Versuch eines Befreiungsschlags in die Füße spielte (9.).

Auch nach seinem Treffer war der Bremer einer der auffälligsten Akteure des DFB. Gnabry trat unbekümmert auf, war ein Aktivposten auf dem linken Flügel und hatte zahlreiche Ballaktionen - ebenso wie Gündogan, der etliche Torchancen mit präzisen Vertikalpässen am und in dem Strafraum initiierte.

San Marino hat eine Torchance!

San Marino schlug sich wacker, eröffnete Deutschland nicht im Minutentakt Torchancen, sondern hielt beherzt dagegen. Und der krasse Außenseiter hatte Mitte des ersten Durchgangs gar eine Torchance: Nach einer Ecke kam Simoncini zum Kopfball, verfehlte das Gehäuse aber (21.). Kurz darauf ließ Henrichs auf der Gegenseite auch seine zweite Gelegenheit aus (26.). Nach gut einer halben Stunde aber besorgte Hector den dritten Treffer (32.), ehe Gomez' Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zu Unrecht das 4:0 aberkannt wurde (43.).

Auch im zweiten Abschnitt hatte Henrichs die erste Gelegenheit, er verfehlte den Kasten mit einem Schuss von der Strafraumkante (48.). Deutschland spielte weiter seriös Fußball, war San Marino selbstredend drückend überlegen. Gnabry traf zum 4:0 (58.) und Hector zum 5:0 (65.). Zunächst verpasste es Meyer unmittelbar nach seiner Einwechslung, das halbe Dutzend vollzumachen, ehe Gnabry zum dritten Mal einnetzte (76.).

Eigentor und Volland zum 8:0 - Löws Rekord

In der Schlussviertelstunde unterlief Stefanelli noch ein Eigentor (82.), der eingewechselte Volland ließ zunächst eine Großchance aus (85.), besorgte dann aber das achte Tor für das DFB-Team (86.). Der standesgemäße Sieg war Löws 95. Sieg als Bundestrainer. Damit übertrumpft er den bisherigen Rekordhalter Sepp Herberger.

Folgt nach der Pflicht in einem Testspiel zum Jahresabschluss die Kür? Am Dienstag (19.45 Uhr) trifft Deutschland in Mailand auf Italien. San Marino spielt erst am 26. März 2017 (18 Uhr) wieder - in der WM-Qualifikation gegen Tschechien.

WM-Qualifikation Europa, 2016/17, 4. Spieltag
San Marino - Deutschland 0:8
San Marino - Deutschland 0:8
Der zwölfte Mann

Richtig viele deutsche Schlachtenbummler werden die Reise nach San marino nicht mitgemacht haben. Dennoch wollen die wenigen DFB-Fans der Löw-Elf lautstark unterstützen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

San Marino
Aufstellung:
Palazzi (5) , 
Cesarini (5) , 
F. Vitaioli (5) , 
M. Berardi (6) - 
Gasperoni (5) , 
Tosi (6)    
Zafferani (5)    
M. Vitaioli (4)            

Einwechslungen:
58. Domeniconi (5) für Tosi
83. Brolli für Zafferani
90. + 1 Hirsch für M. Vitaioli

Trainer:
Manzaroli
Deutschland
Aufstellung:
ter Stegen (3) - 
Kimmich (3) , 
Hummels (3,5) - 
Henrichs (3) , 
J. Hector (2)        
Khedira (3)            
Gündogan (2,5) - 
T. Müller (3) , 
M. Götze (2,5)    
Gnabry (1,5)            
Gomez (3,5)    

Einwechslungen:
71. Volland     für Gomez
71. M. Meyer für M. Götze
77. Goretzka für Khedira

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Khedira (7., Linksschuss, Gündogan)
0:2
Gnabry (9., Rechtsschuss)
0:3
J. Hector (32., Linksschuss, M. Götze)
0:4
Gnabry (58., Rechtsschuss, Kimmich)
0:5
J. Hector (65., Linksschuss, M. Götze)
0:6
Gnabry (76., Rechtsschuss, T. Müller)
0:7
Stefanelli (82., Eigentor, Rechtsschuss, Volland)
0:8
Volland (85., Linksschuss)
Gelbe Karten
San Marino:
M. Vitaioli
(3. Gelbe Karte)
Deutschland:
-

Spielinfo

Anstoß:
11.11.2016 20:45 Uhr
Stadion:
Olimpico (Serravalle), San Marino
Zuschauer:
3851
Spielnote:  3
ansehnlichen Fußball bot nur das deutsche Team, für eine bessere Bewertung wäre ein Gegner nötig gewesen.
Chancenverhältnis:
0:18
Eckenverhältnis:
1:17
Schiedsrichter:
Artyom Kuchin (Kasachstan)   Note 3,5
ohne Probleme in einem leicht zu leitenden Spiel. Falsch, den Treffer von Gomez (43.) wegen Abseits abzuerkennen.
Spieler des Spiels:
Serge Gnabry
Mit seinem Dreierpack erwischte er den sprichwörtlichen Einstand nach Maß, auch sonst der Aktivposten im deutschen Angriff.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine