Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Polen

Polen

4
:
2

Halbzeitstand
2:0
Montenegro

Montenegro


POLEN
MONTENEGRO
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Dortmunds Rechtsverteidiger muss zur Pause raus

Lewandowski erlöst fahrlässige Polen - Sorgen um Piszczek

Die polnische Nationalmannschaft fährt im Sommer 2018 zur Weltmeisterschaft in Russland. Ein am Ende wildes 4:2 über Montenegro reichte den Hausherren, die früh die Weichen stellten. Einen Wermutstropfen gab es dennoch, da Dortmunds Piszczek nach einem heftigen Zusammenprall zur Pause raus musste.

Torschützen unter sich: Robert Lewandowski und Kamil Grosicki (#11) trafen beim 4:2 für Polen.
Torschützen unter sich: Robert Lewandowski und Kamil Grosicki (#11) trafen beim 4:2 für Polen.
© imagoZoomansicht

In Polens Startelf standen drei Bundesliga-Legionäre, die aus dem Team der Weiß-Roten nicht wegzudenken sind: Dortmunds Piszczek, Wolfsburgs Blaszczykowski und natürlich Top-Torjäger Lewandowski. Auf Bayerns Angreifer lagen auch gegen Montenegro die Hoffnungen.

Vom Start weg drückten Lewy & Co. aufs Gaspedal, wobei Montenegro kaum zu Entlastungsangriffen kam. Das rächte sich erstmals nach sechs Minuten: Piszczek leitete stark über rechts ein, fand im Rücken der Abwehr Zielinski. Dessen Schuss wurde zum Pass auf den im Fünfmeterraum lauernden Maczynski - 1:0. Anschließend ließ es Polen ruhiger angehen, ehe der zweite konstruktive Angriff das zweite Tor brachte. Zielinski bediente im Strafraum Lewandowski, der die Kugel perfekt abschirmte und im richtigen Moment auf Grosicki weiterleitete. Dieser schob das Leder cool ins lange Eck (16.).

Mit der komfortablen Führung schaltete der Favorit endgültig ein paar Gänge runter. Eine Schrecksekunde gab es kurz vor der Pause aber noch: Im Gedränge rumpelte Piszczek mit Keeper Szczesny zusammen - und hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht das Knie. Aus der Kabine kam der Dortmunder Rechtsverteidiger nicht mehr, Rybus ersetzte ihn.

Ab Minute 78 wird es wild

Nach dem Wechsel wollte sich Montenegro nicht einfach seinem Schicksal ergeben, kam nach 78 Minuten sogar noch einmal zurück ins Spiel. Ex-Lauterer Mugosa war keine 60 Sekunden in der Partie, da jagte er einen sehenswerten Fallrückzieher unter die Latte. Und es kam noch schlimmer für die Polen, denn Montenegros Linksverteidiger Tomasevic stellte mit einem wuchtigen Distanzschuss auf 2:2 (83.).

In dieser Phase überschlugen sich die Ereignisse, denn zwei Zeigerumdrehungen später nutzte Lewandowski einen katastrophalen Rückpass - und brachte Polen wieder in die Spur. Den Schlusspunkt setzte Montenegros Stojkovic, der eine scharfe Blaszczykowski-Flanke im eigenen Tor unterbrachte. Durch das 4:2 fährt Polen als Erster der Gruppe E zur WM in Russland. Montenegro bleibt nur der undankbare dritte Platz hinter Dänemark, das in die Play-offs darf.

msc

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Polen
Aufstellung:
Piszczek    
Glik
Pazdan
Maczynski        
Grosicki        
Lewandowski    

Einwechslungen:
46. Rybus für Piszczek
90. Makuszewski für Grosicki
90. + 2 Wolski für Maczynski

Trainer:
Nawalka
Montenegro
Aufstellung:
Tomasevic    
Scekic
N. Vukcevic    
Ivanic        
Jovovic    
Beqiraj    

Einwechslungen:
67. Haksabanovic für Ivanic
77. Mugosa     für Jovovic

Trainer:
Tumbakovic

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
2:0
Grosicki (16.)
2:1
Mugosa (78.)
2:2
Tomasevic (83.)
3:2
4:2
Stojkovic (87., Eigentor)
Gelbe Karten
Polen:
-
Montenegro:
N. Vukcevic
(2. Gelbe Karte)
,
Beqiraj
(3.)
,
Ivanic
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
08.10.2017 18:00 Uhr
Stadion:
Nationalstadion, Warschau
Schiedsrichter:
Daniele Orsato (Italien)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine